Seite 1 von 1

Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 07:25
von Sibirier
http://www.aktuell.ru/russland/kommenta ... u_611.html

Hier hat Faßbender mal wieder etwas geschrieben. Wollen hoffen, dass es so nicht kommt....

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 10:59
von Dietrich
Da ist nur jemand sehr sehr enttäuscht, dass mittlerweile sogar auf der linken Seite des politischen Spektrums nicht mehr alle bereit sind, die Augen fest zuzudrücken, solange es nur gegen den Feind des Feindes geht.
Auch wenn ich aufgrund der überbordenen Staatsgläubigkeit (unter Anderem) nicht viel von den Grünen halte, so erwarte ich von Ihnen doch zumindest, sich für die Rechte von Minderheiten (Stichwort "schwule Propaganda") und für die Zivilgesellschaft (NGOs) einzusetzen. Zumindest haben sie sich das in Deutschland in den letzten Jahrzehnten explizit auf die grünen Fahnen geschrieben. Da wäre es doch Verrat an den eigenen Idealen, wenn das in Bezug auf Russland plötzlich alles nicht mehr so wichtig wäre.

Und Russland? Die werden sich daran gewöhnen müssen, das nicht mehr in jedem Fall gilt "Ihr gebt uns Gas und Öl und wir schauen nicht so genau hin.".

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 13:52
von Cookie
Sibirier hat geschrieben:http://www.aktuell.ru/russland/kommenta ... u_611.html

Hier hat Faßbender mal wieder etwas geschrieben. Wollen hoffen, dass es so nicht kommt....
Das ganze wird die Wirtschaftliche und Politische Umorientierung Russlands Richtung Asien noch weiter beschleunigen. Und der Autor hat hier auch vollkommen recht die Kritik von Außen an der Inneren Politik Russlands wird die russische (russländische) Elite kaum interessieren.

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 14:54
von Nikolaus
Danke fuer den Hinweis, Sibirier. Wieder mal eine lesenswerte Meinungsaeusserung von Fasbender.
Wenn auch im Artikel die Knackpunkte gezeigt sind, ist es doch vorteilhaft, auch dem link zum Fraktionsbeschluss der Gruenen zu folgen und den zu verdauen.
Es ist eben wieder einmal ganz offensichtlich: Wenn diese Partei solch verbohrten und realitaetsfremden "Osteuropa-Experten" wie der wohl etwas unausgeglichenen Marieluise Beck, frueher mal Lehrerin fuer Deutsch und Geschichte, folgt, wird sie gefaehrlich fuer den Wohlstand Deutschlands. Trotz deren Gebete wird Deutschland noch sehr lange die preiswerten Energietraeger aus dem Osten brauchen ... :)
Schon die ueberstuerzte, schlecht durchdachte Energiewende (rein populistisch ausgeloest nach Fukushima) hat zwar den Gruenen zunaechst Wahl-Gewinn gebracht, schadet aber langfristig enorm. Denn die uebrige Welt folgt dieser Atom-Hysterie eben so schnell nicht, und fertig ... Und Russland liefert sein Oel und Gas eben nach Ostasien, man hat doch mit dieser Umorientierung laengst begonnen... Die wirtschaftlichen Folgen fuer D - nicht nur fuer Firmen, sondern jeden einzelnen Buerger - liegen auf der Hand ... Und ob der deutsche Wahlbuerger dann noch Gruene will!? :)
Ich glaub's nicht, und ich glaube auch nicht daran, dass sich die deutsche Industrie und gruene Realpolitiker so beiseiteschieben lassen, wenn es ernst wird, und mir scheint, das ist nicht mehr fern ...

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 20:21
von harald63
Cookie hat geschrieben:
Sibirier hat geschrieben:http://www.aktuell.ru/russland/kommenta ... u_611.html

Hier hat Faßbender mal wieder etwas geschrieben. Wollen hoffen, dass es so nicht kommt....
Das ganze wird die Wirtschaftliche und Politische Umorientierung Russlands Richtung Asien noch weiter beschleunigen. Und der Autor hat hier auch vollkommen recht die Kritik von Außen an der Inneren Politik Russlands wird die russische (russländische) Elite kaum interessieren.
Gibt es überhaupt jemanden, an dessen Kritik die russische Elite interessiert ist? Die wurschtelt doch schon seit Jahrhunderten so wie es ihr gerade gefällt.

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 21:42
von Nikolaus
harald63 hat geschrieben:Gibt es überhaupt jemanden, an dessen Kritik die russische Elite interessiert ist? Die wurschtelt doch schon seit Jahrhunderten so wie es ihr gerade gefällt.
Und das kann so nicht weitergehen, da wurden doch von den Russen einfach Napoleon, Kaiser Wilhelm, Hitler, Adenauer, ... Kohl und Merkel, ... ignoriert und einfach so weitergewurschtelt. Es ist nun eben an der Zeit, dass der kleine Putin endlich mal den belehrend erhobenen Zeigefinger unserer grossen Marieluise bemerkt, mit der kann man das naemlich nicht machen, da gibt's mit dem Rohrstock aufs Hinterteil ...
:)

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Mittwoch 22. Mai 2013, 10:11
von Sibirier
Nur, wenn es eskalieren könnte, Russland kann das Gas auch nach Asien liefern.....Aber DE seine Exporte wohin?????

Wenn dann mal insgesamt 20% oder mehr Arbeitsplätze verloren gehen, mal gespannt, ob die MarieLuise nicht dann was auf dem Mund kriegt..... ;)

Aber mal abwarten. Entscheidend wird sein, wer Kanzler/-in wird.

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Mittwoch 22. Mai 2013, 11:01
von Cookie
Sibirier hat geschrieben:Nur, wenn es eskalieren könnte, Russland kann das Gas auch nach Asien liefern.....Aber DE seine Exporte wohin?????

Wenn dann mal insgesamt 20% oder mehr Arbeitsplätze verloren gehen, mal gespannt, ob die MarieLuise nicht dann was auf dem Mund kriegt..... ;)

Aber mal abwarten. Entscheidend wird sein, wer Kanzler/-in wird.
Ist es vom politischen Hintergrund also korrekter Gas und Öl von Saudi-Arabien und Katar zu kaufen? Gib es da schon die Homo-Ehe? :D

Re: Grüne Russlandpolitik: Es droht der ostpolitische GAU

Verfasst: Mittwoch 22. Mai 2013, 11:47
von Cookie
wir sind ja gerade bei den Grünen
Die Grünen, wie ein Honigtopf für Päderasten

Warum haben die Grünen so große Mühe, sich ihrer Vergangenheit zu stellen? Dass Pädophilie in der Partei salonfähig war, ist verbrieft. Sogar über Fraktionsgeschäftsführer Beck liegt ein Schatten.
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... asten.html