Wenn es "gekracht" hat in Russland

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Benutzeravatar
fromrussia
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 11:18
Wohnort: Tver & Leipzig
Kontaktdaten:

Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von fromrussia » Donnerstag 1. September 2011, 19:19

Meine Erlebnisse am 4. Juli und den folgenden Tagen hier

http://fromrussia.wordpress.com/2011/08 ... -in-russia

Werner
Die Härte des russischen Gesetzes wird dadurch ausgeglichen dass man es nicht unbedingt befolgen muss - Saltikov-Shshedrin



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von zimdriver » Donnerstag 1. September 2011, 19:51

Glück gehabt! Auslandsschutzbrief ist ein guter Tip.

Hannes
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 110
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 10:43
Wohnort: Novosibirsk - Köln

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von Hannes » Donnerstag 1. September 2011, 20:34

Herzlichen Glückwunsch, und Gott sei Dank, dass es für dich relativ "glimpflich" ausgegangen ist! Für unsere Rückfahrt macht mir dein Bericht nicht gerade Mut :shock:
Auf den Hinfahrt haben wir schon einige schwere Unfälle gesehen. Die ohne Zweifel hohe Population an Schutzengeln in Russland scheint hin und wieder hoffnungslos überfordert zu sein.

Benutzeravatar
fromrussia
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 11:18
Wohnort: Tver & Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von fromrussia » Freitag 2. September 2011, 01:15

zimdriver hat geschrieben:Glück gehabt! Auslandsschutzbrief ist ein guter Tip.
Vorsicht Falle. Die erste Frage des ADAC war, "Wo sind Sie? VOR oder HINTER dem Ural?" Alles klar? Hinter dem Ural bringt der ADAC Schutzbrief nichts.
Die Härte des russischen Gesetzes wird dadurch ausgeglichen dass man es nicht unbedingt befolgen muss - Saltikov-Shshedrin

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8908
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von m1009 » Freitag 2. September 2011, 07:32

Nicht unbedingt Falle... ;) , steht (stand zumindest) im Kleingedruckten.
Gott sei Dank ist Dir nicht mehr passiert! Die grosse Massentraegheit eines klassischen Gelaendewagen hat halt ihre Vorteile.
Was ist aus dem Auto geworden? Wenn ich mich recht erinnere, warst Du doch mit D-Kennzeichen unterwegs? Hat der ADAC den Ruecktransport organisiert,oder, was eigentlich logischer waehre, die Verzollung mit anschliessenden Verbleib in der RF veranlasst?

Hatte, bis zur voruebergehenden Rueckfuehrung meines M1009 Anfang 2010, fast 20 Jahre den ADAC Schutzbrief, zum Glueck, musste ich den Schutzbrief, auf den inzwischen sicher schon weit ueber 1 Million "Auslands KM", nicht ein einziges Mal in Anspruch nehmen.
Zuletzt geändert von m1009 am Freitag 2. September 2011, 07:42, insgesamt 1-mal geändert.
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von zimdriver » Freitag 2. September 2011, 07:40

Ich muss mal gucken, ob ich den Schutzbrief überhaupt habe. Ich habe die Plus- Mitgliedschaft und hatte gestern beim Googeln den Eindruck, dass diese den Schutzbrief in Europa einschliesst.
Das mit dem Ural ist überall geschrieben auf der ADAC- Seite, " Nur in Europa" steht bei manchen Dienstleistungen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8908
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von m1009 » Freitag 2. September 2011, 07:48

zimdriver hat geschrieben:Ich habe die Plus- Mitgliedschaft
In der "Plus" Mitgliedschaft war der grosse Auslandsschutzbrief eigentlich immer enthalten. Habe vor einigen Wochen zufaelling mit Bekannten ueber den Schutzbrief gesprochen (er ist aktiv im DMV taetig). Der meinte, das bei Neuabschluessen der Plus-Mitgliedschaft, der Auslandsschutzbrief nicht mehr unbedingt Teil der Leistungen ist.
Denken ist wie googeln, nur krasser!

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 319
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von paramecium » Freitag 2. September 2011, 10:38

http://rutube.ru/tracks/4601163.html?v= ... 3091c167ff

Tss... Da sitzt du im Krankenwagen und hast kaum den Verband umbekommen und schon wirst du von irgendeiner Reporterin ausgefragt ob du zu schnell gefahren bist. Und das alles für die Schaulustigen am Bildschirm...

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von Jochen » Freitag 2. September 2011, 11:09

Den Schutzbrief als solchen gibt es schon lange nicht mehr, die Leistungen sind in der plus-Mitgliedschaft enthalten. Da wurde auch nichts rausgekürzt. Einige Leistungen gelten nur in Europa, andere weltweit. Krankenrücktransport ist weltweit.

Am besten war der Satz: "Ich fahre nach deutschen Regeln." :lol:

Gute Genesung!
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Wenn es "gekracht" hat in Russland

Beitrag von zimdriver » Freitag 2. September 2011, 11:15

... deshalb konnte ich das Wort Schutzbrief gestern auch nicht mehr finden auf der ADAC- Seite. Dachte, ich wäre nur zu ungeschickt oder zu müde.
OK, dann bin ich beruhigt.



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“