Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von klaupe » Samstag 24. Mai 2014, 14:20

Urlaub auf der Krim, wie kann es da im Sommer aussehen?
Von Deutschland auf die Krim zu reisen ist im Moment nur etwas für Individualisten, die ihren Urlaub selbst organisieren können und wollen.

Praktisch wurden alle Krim-Angebote namhafter deutscher Veranstalter gestrichen!
Selbst Kreuzfahrten werden lassen die Krim-Häfen aus und weichen nach Bulgarien, Türkei oder Griechenland aus. Odessa und Sotschi, bisher "Pflichtübungen" für Kreuzfahrer fand ich auch nicht mehr. damit sind Schwarzmeer-Kreuzfahrten vorerst kein Ziel mehr.

Zwei Spezialveranstalter beschreiben zwar noch interessante Reisen zur Krim, geben sogar teilweise Preise an, aber man findet keinen Termin, zu dem man sich einer Gruppenreise anschließen kann. Theoretisch könnte man eine Gruppe selbst zusammensuchen und dann buchen.
Ilja Falkenberg, Chef von "Krim-Tours" - Ihr Spezialist für die Halbinsel Krim sagt: "Es gibt momentan nicht eine einzige Anfrage". Trotz einer vorbildlichen, informativen Online-Präsentation wird er kaum eine Chance haben, das Unternehmen über die Saison zu retten.
Mit etwas Rest-Optimismus wirbt er: Buchen Sie Ihre Krimreise noch heute für das Jahr 2015 zum Preis von 2014! Offensichtlich hat er 2014 schon abgeschrieben.
Poezdka Media bietet eine interessante Liste diverser Anbieter für Osteuropa, im Katalog steht die Krim aber noch unter Ukraine und das Angebot macht einen ebenso verschlafenen Eindruck, wie bei Krim-Tours.
≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡
Wie sieht es mit dem Angebot für russischen Touristen aus?



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11106
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von bella_b33 » Samstag 24. Mai 2014, 15:35

Also Nachbars fahren bald hin. Werden wohl nicht die einzigsten sein, denke ich.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von zimdriver » Samstag 24. Mai 2014, 16:05

... ich auch, da mein ukrainischer Kollege nicht mehr hin kann und sonst niemand hin will ...

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von klaupe » Samstag 24. Mai 2014, 16:54

Bis zum letzten Sommer dominierten die Ukrainer als Krim-Urlauber. Das waren mind. 65 % der rund 6 Millionen Besucher, weniger als 1/4 kamen aus Russland, der Rest aus diversen anderen Ländern.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Begeisterung und Liebe der Ukrainer zur Krim auch nur annähernd wieder diese Höhe erreicht. Sie werden vermutlich zu den "Exoten" in den Ferienorten gehören. Aus dem "restlichen Ausland" sind auch nur wenige Gäste zu erwarten.

Nun muss der Hauptstrom aus Russland kommen, um die Quartiere, Strände, Gastronomie und weit über 100.000 Beschäftigte in der Tourismusbranche auszulasten. Man hofft jetzt auf mind. 4,5 Millionen Besucher in 2014. Das wären überwiegend Touristen, die inzwischen Ziele wie Türkei, Ägypten und andere Mittelmeerländer oder gar exotische Fernreisen vorziehen.

Was hat die Krim zu bieten? Zweifellos eine schöne Landschaft mit bezaubernder Küste und einer nahezu nolstalgischen Sammlung an Kurhotels, ehemaligen Ferienheimen und Gruppenunterkünften mit dem etwas verstaubten und abgebröckelten Charme des Sowjetreichs. Moderne Hotels und Ferienanlagen sind eher die Rarität. Die Privatquartiere sind extrem unterschiedlich.
Den Standard beliebter ausländischer Feriendomizile wird man insgesamt kaum erreichen können. Auch russische Feriengäste sind inzwischen verwöhnt.
Man wird viel Patriotismus im Gepäck haben müssen, um den Mangel an Komfort und Service zu akzeptieren. Ein ideales Ziel für Sowjet-Nostalgiker.

Russische Urlauber kamen bislang gerne mit eigenem PKW, Bus oder Bahn, meist via Ukraine. Diese Anreise verspricht inzwischen nicht mehr sehr angenehm zu werden und man wird den teuren, längeren und umständlichen Weg via Kertsch wählen müssen, sofern die Fährkapazitäten bald ausreichend erweitert werden.

Mit großen Aktionen werden inzwischen preisgünstige, subventionierte Flüge angeboten, aber der Flughafen Simferopol ist bisher auf maximal 1.2 Millionen Abfertigungen, also ca. 600.000 Urlaubsgäste ausgelegt. Örtliche Militärflughäfen lassen sich extrem schlecht umfunktionieren, fallen quasi aus..

Wie die geplanten 4,5 Millionen per PKW/Bus/Bahn/Flug auf die Halbinsel kommen sollen, bleibt mir ein Rätsel. Ich fürchte, die Zahl bleibt noch lange Utopie.

Als ruhiges, naturnahes Urlaubsziel mit langer Geschichte ist die Krim sicherlich empfehlenswert, wenn man keine politischen Bedenken hat.

Benutzeravatar
GastroService
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 22. März 2009, 16:10
Wohnort: Novosibirsk
Kontaktdaten:

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von GastroService » Samstag 24. Mai 2014, 17:05

Man könnte die Krim ausser zu einer Sonder-Wirtschaftszone zu einer Sonder-Touristenzone mit viesafreinem Aufenthalt für X Tage erklären, das brächte neben Touristen auch Deviesen.
Gastfreundlichkeit ist keine Schande Гостеприимство - это не стыд



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von zimdriver » Samstag 24. Mai 2014, 18:05

... ich fürchte nur, dass die Krim auf Dauer mit einer Reisewarnung des AA belegt sein wird, was stärker wirkt als die Visafreiheit.

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von CSB_Wolf » Samstag 24. Mai 2014, 18:36

zimdriver hat geschrieben:... ich fürchte nur, dass die Krim auf Dauer mit einer Reisewarnung des AA belegt sein wird, was stärker wirkt als die Visafreiheit.
Mir persönlich ist das egal, wenn ich irgendwo hin will dann gehe ich auch, es sei den es ist wirklich Krieg :D Ich war trotz Reisewarnung (Terrorismus) in dern 80ern an der Costa Brava und dann auch in Kenya. Die Krim besuche ich auf jeden Fall mal.

Gruss
wolf

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8666
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von m1009 » Samstag 24. Mai 2014, 21:46

Vor allem ist es vor der Tuer.... 2 Tage von mir aus...

86 und 89 Kennzeichen habe ich in der vorletzten Woche schon auffallend viele Richtung Kerch gesehen...

Übrigens hat Google seit neuesten die Grenze UA/RUS auf der Halbinsel eingezeichnet....
Denken ist wie googeln, nur krasser!

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von klaupe » Samstag 24. Mai 2014, 21:52

GastroService hat geschrieben:Man könnte die Krim ausser zu einer Sonder-Wirtschaftszone zu einer Sonder-Touristenzone mit viesafreinem Aufenthalt für X Tage erklären, das brächte neben Touristen auch Deviesen.
Russen können ja visafrei auf die Krim, aber das war wohl vorher schon so. Ukrainer werden wohl jetzt ein Visum brauchen.
Im Moment glaube ich nicht daran, das eine Sonder-Touristenzone Nichtrussen im größerer Menge locken wird. Das passt nicht in die typische Touri-Denkweise. Wenn es irgendwo kriselt , sehen sie sich spontan nach anderen Zielen um. Davon gibt es reichlich und andere Mütter haben auch hübsche Töchter.
zimdriver hat geschrieben:... ich fürchte nur, dass die Krim auf Dauer mit einer Reisewarnung des AA belegt sein wird, was stärker wirkt als die Visafreiheit.
Das dicke Geschäft bringt der Massentourismus und der wird bei Reisewarnung schon von den Veranstaltern ausgebremst. Die Visafreiheit ist da weniger entscheidend, zumal Visa oft schon von den Veranstaltern erledigt werden.
Individual- und Abenteuertouristen haben andere Maßstäbe, aber sie bringen kaum das große Geschäft.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krim-Reisen 2014 ≡ Eine Chance?

Beitrag von klaupe » Samstag 24. Mai 2014, 22:01

m1009 hat geschrieben:Übrigens hat Google seit neuesten die Grenze UA/RUS auf der Halbinsel eingezeichnet....
So neu ist das nicht und man muss mal die verschiedenen Sprachversionen vergleichen. Ich habe zwar aktuell nicht alle nachgesehen, aber es gab schon eine Strichellinie wegen des autonomen Gebiets und für Russland die durchgehende Linie.
Siehe mal nach bei http://www.pc-magazin.de/news/krim-kris ... 56064.html und besser noch http://www.zeit.de/digital/internet/201 ... aps-grenze
Die deutsche Version zeigt noch "ungeklärte Grenze", Ukraine so sanft, dass sie kaum erkennbar ist und Russland hat die durchgehende Linie.
86 und 89 Kennzeichen habe ich in der vorletzten Woche schon auffallend viele Richtung Kerch gesehen...
Um auf 4,5 Mio. zu kommen, sollten da bald kilometerlange Staus zu sehen sein. Am 1. Ferientag müsste das Chaos perfekt sein.



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“