Red Wings und andere Fluggesellschaften

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
$Truppi
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 18. Juni 2014, 09:31

Red Wings und andere Fluggesellschaften

Beitrag von $Truppi » Montag 23. Juni 2014, 17:07

Abgetrennter Thread aus: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=121&t=16738 Norbert, Vize-Admin

Die Fluege sind von RED WINGS, die Fliegen mit den neuen russ. Maschinen, Hauptsache der Kapitaen ist nicht wieder betrunken, hatte ich bei einem Flug von MOS nach Bulgarien 2010. Ach so diese 100.000 RUR fuers Zimmer sind fuer ein LUX PLUS (Suite mit zwei Schlafzimmern)........



Frank1010
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 237
Registriert: Samstag 3. August 2013, 13:57

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von Frank1010 » Montag 23. Juni 2014, 18:32

Was sind denn die neuen russischen Maschinen? Der Superjet SU-30? So eine die der Testpilot von SU in 2012 bei einem Vorführflug aus lauter Blödheit in den Berg geflogen hat?

Zitat aus der Flugrevue:
38 Sekunden vor dem Aufprall gab das Bodenkollisionswarnsystem TAWS die akustische Warnung „Terrain ahead, pull up!“ sowie danach sechsmal die Meldung „Avoid terrain!“. Daraufhin schaltete der Pilot das TAWS ab in der Annahme, dass es sich um einen Datenbankfehler handelte. Dabei hatte Jablontsew einen Großteil der TWAS-Zulassungsflüge mit dem Superjet durchgeführt. Sieben Sekunden vor dem Aufschlag kam die Warnung „Fahrwerk nicht ausgefahren!“. Der Pilot schaltete den Autopiloten ab, indem er mittels Sidestick den Anstellwinkel um fünf Grad veränderte. „Die Handlung des Piloten, manuell zu fliegen, konnte keine Indikation für ein versuchtes Ausweichmanöver sein.“ Zu diesem Schluss kommt die Untersuchungskommission. In einem solchen Fall hätte der Flugzeugführer normalerweise seine Maschine stark hochgezogen und den Schub erhöht. „Die Untersuchung konnte den Grund für die Handlung des Piloten nicht ermitteln“, heißt es in dem Bericht.

Um 07:32:26 Uhr kollidierte das Flugzeug bei einer Geschwindigkeit von rund 380 km/h mit einem Bergrücken des 2211 Meter hohen Salak (Position 06°42‘45“S 106°44‘05“E) in einer Höhe von rund 6000 Fuß über dem Meeresspiegel. Aufgrund der Daten des Flugschreibers stellten Testpiloten von Suchoi und des Gromow-Instituts den Flug im Simulator in Russland nach. Dabei zeigte sich, dass der Pilot bis zu 24 Sekunden nach dem ersten TAWS-Warnsignal ein erfolgreiches Ausweichmanöver hätte einleiten können. Danach war eine Kollision mit dem Gelände nicht mehr vermeidbar.
Soviel zur Qualifikation russischer Piloten ... Vollpfosten.

Gruss
Frank

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8609
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von m1009 » Montag 23. Juni 2014, 22:02

Nein.

Die fliegen TU204.
Denken ist wie googeln, nur krasser!

Frank1010
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 237
Registriert: Samstag 3. August 2013, 13:57

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von Frank1010 » Montag 23. Juni 2014, 22:29

Noch doller ... Mit der airline würde ich jetzt nicht unbedingt fliegen wollen ...

http://www.aerotelegraph.com/rueckschla ... -red-wings
http://www.austrianwings.info/2012/12/t ... unglueckt/

Gruss
Frank

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von klaupe » Montag 23. Juni 2014, 22:39

Frank1010 hat geschrieben:Soviel zur Qualifikation russischer Piloten ... Vollpfosten.
Bie den vielen Flugbewegungen, die es in Russland gibt, darf schon etwas Schwund dabei sein. Ein Bisschen Nervenkitzel darf schon sein ;)

... [Teil des Original-Threads, dort wiederhergestellt]
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8609
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von m1009 » Montag 23. Juni 2014, 23:11

Mit der airline würde ich jetzt nicht unbedingt fliegen wollen ...
Bin auch schon mit denen geflogen.... Ulan - Ude oder Krasnoyarsk.... eins von beiden... Aussuchen kann man es sich, im Geschaeftsleben, nicht...
Denken ist wie googeln, nur krasser!

Frank1010
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 237
Registriert: Samstag 3. August 2013, 13:57

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von Frank1010 » Dienstag 24. Juni 2014, 00:10

Russisches Roulette ... Wenn es dafür vom Arbeitgeber einen Roulette-Zuschlag --- gibt na dann halt rein in den Flieger ... Ich bin da etwas wählerischer. Denn ich möchte nicht unbedingt zum Schwund gehören. Und der Ausbildungsstand russischer Piloten gehört mit zum schlechtesten weltweit. Aber bekanntlich - schlimmer geht immer!

Gruss
Frank

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von inorcist » Dienstag 24. Juni 2014, 00:22

@Frank: Ich hatte beim Skifahren diesen Winter zufällig mit einem deutschen Piloten gesprochen, der viel in Russland unterwegs ist. Er meinte zwar auch, dass es in puncto Flugsicherheit in Russland noch viel zu tun gibt, dass sich aber in den letzten fünf Jahren sehr viel getan hätte. Bei Aeroflot, Transaero und S7 hätte er aus Passagiersicht keine Bedenken mehr.

Teilst du diese Ansicht?

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von zimdriver » Dienstag 24. Juni 2014, 01:29

Frank1010 hat geschrieben:Russisches Roulette ... Wenn es dafür vom Arbeitgeber einen Roulette-Zuschlag --- gibt na dann halt rein in den Flieger ... Ich bin da etwas wählerischer. Denn ich möchte nicht unbedingt zum Schwund gehören. Und der Ausbildungsstand russischer Piloten gehört mit zum schlechtesten weltweit. Aber bekanntlich - schlimmer geht immer!

Gruss
Frank
... diese unerschöpfliche Diskussion hatten wir doch schon mal hier. Wo keine Wahl ist, fliegt UTAir ... Augen zu und durch. Oder will jemand erklären, dass die Fahrt mit dem Auto risikoärmer wäre?

Frank1010
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 237
Registriert: Samstag 3. August 2013, 13:57

Re: Mehrwertsteuersenkung auf Krim

Beitrag von Frank1010 » Dienstag 24. Juni 2014, 02:31

inorcist hat geschrieben:@Frank: Ich hatte beim Skifahren diesen Winter zufällig mit einem deutschen Piloten gesprochen, der viel in Russland unterwegs ist. Er meinte zwar auch, dass es in puncto Flugsicherheit in Russland noch viel zu tun gibt, dass sich aber in den letzten fünf Jahren sehr viel getan hätte. Bei Aeroflot, Transaero und S7 hätte er aus Passagiersicht keine Bedenken mehr.

Teilst du diese Ansicht?
In Hinblick auf die genannten Gesellschaften teilweise. Aber nur teilweise. Ich habe Freunde die in der Ausbildung von Piloten tätig sind und auch an andere Fluggesellschaften "ausgeliehen" werden um die Prozeduren zu untersuchen. Oftmals ist es eine Frage des "Obrigkeitsdenkens", dass es z.B. bei der Lufthansa nicht gibt. Dort hat der Co das Recht - oder sogar die Pflicht - einzugreifen, wenn er das Gefühl hat, der Kapitän macht Fehler. Das gibt es in der Form bei vielen (Flug-)Gesellschaften nicht. Da ist der Kapitän der Chef. Punkt. Und dies ist in vielen Regionen noch die weit verbreitete Denke. Einer meiner besten Freunde war (Piloten-)Ausbilder in einigen Regionen der Erde (Südamerika, Indien, Asien, usw) und er hat mir da so einige Horrorgeschichten erzählt. Z.B. mit FO//SFOs in Indien, die Fehler ihrer Kapitäne gesehen haben. Aber nix gesagt haben mit der Begründung ... wenn sie was sagen, würden sie nie wieder einen Job bekommen, also hoffen sie mal darauf das schlussendlich doch alles gut geht.

Also ich bin da eher kritisch. Der Ausbildungsstand in Russland ist in der Hinsicht schlecht. Genauso wie bei Fluggesellschaften wie der TK, die sich immer wieder mit Auszeichnungen brüsten. Aber aus eben diesem Grund haben dusselige Piloten der TK in AMS einen Flieger runter fallen lassen. Man sollte sich nur mal die ganzen Crashs in den ehem. Sovjet-Republiken anschauen. Glaubst Du das ist heute alles viel besser? Ich nicht ... Das ist eine Frage der Mentalitäten. Wie auch in Asien oder in weiten Teilen Afrikas. Ein jüngeres Beispiel ist der Crash der Asiana 777 in SFO - http://en.wikipedia.org/wiki/Asiana_Airlines_Flight_214

Nein, ich habe zu vielen Fluggesellschaften kein Vertrauen mehr. Wahrscheinlich weil ich zu viel Insiderwissen habe. Aber ab einem gewissen Alter sollte man das glaube ich locker sehen. Was vorbei ist ist halt vorbei.

Gruss
Frank



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“