Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 151
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von Packerowski » Freitag 3. Juni 2016, 00:04

Liebe Forengemeinde,

momentan spielen wir mit dem Gedanken, auf einer Russland-Sommerreise ein wenig den Kaukasus zu erkunden und dabei einen Abstecher nach Georgien zu unternehmen. Der Straßengrenzübergang Werchni Lars/Kazbegi ist bekanntlich ja wieder für Ausländer aller Nationalitäten offen.

Ernsthafte Zweifel gibt es allerdings an der Beschaffenheit der Georgischen Heerstraße von Wladikawkas nach Tiflis, die wir wohl im Bus oder per Taxi zurücklegen würden.

Meine reizende Begleitung leidet unter Höhen- (und Flugangst) und hat im Georgien-Reiseführer nun von endlosen Haarnadel-Serpentinen und ähnlichen für sie eher unappetitlichen Dingen gelesen. War dort schon einmal jemand unterwegs? Wie schlimm ist es?



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11479
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von Norbert » Freitag 3. Juni 2016, 05:09

Meine Mutter war vergangenes Jahr dort und konnte nur gutes berichten? Wann wirst Du reisen? Ich kann meine Erfahrungen ab 11. Juli melden.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2126
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von m5bere2 » Freitag 3. Juni 2016, 08:08

Nun, es gibt auf der Heerstraße einen Pass mit tatsächlich sehr engen Straßen, Serpentinen, und Abhängen ohne Leitplanken. Wir sind ihn bei dickem Nebel runtergefahren, war schon etwas aufregend. Auch können sich im unbeleuchteten Tunnel Kühe vor der Sonne verstecken. Aber ein ortskundiger Taxifahrer sollte das wissen. Sie sollte sich, wenn ihr von Norden nach Süden fahrt, auf die Fahrerseite setzen, denn die Abhänge sind rechts. ;-)

Ansonsten eine sehr schöne Strecke, die Straße war teils geschottert, teils asphaltiert. Wir sind mit einem Kleinbus (neudeutsch "Van") gefahren.

Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 151
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von Packerowski » Freitag 3. Juni 2016, 10:27

Danke schon einmal nach Sibirien für die Rückmeldungen! Mit Kühen im Tunnel würden wir klarkommen. Abgründe ohne Leitplanken sind da schon eher problematisch. Wann war den Deine Tour, m5bere2?

Unser Reisetermin ist zwar erst Mitte August, aber ich wollte schon vorher zumindest grob festlegen, ob es von Moskau nach Norden, Osten oder eben steil gen Süden gehen soll.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2126
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von m5bere2 » Freitag 3. Juni 2016, 13:18

Packerowski hat geschrieben:ich wollte schon vorher zumindest grob festlegen, ob es von Moskau nach Norden, Osten oder eben steil gen Süden gehen soll.
Ich würde definitiv nach Süden fahren! Die Heerstraße ist absolut sehenswert.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11479
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von Norbert » Freitag 1. Juli 2016, 18:12

Direkt vor Ort die Rückmeldung: Stellen für Personen mit Höhenangst sehe ich kaum. Die Straße ist überall ausreichend breit, es gibt an allen Stellen Leitplanken oder Betonblöcke. Die Serpendinen sind an den eher ungefährlichen Stellen.

Aber seit 22 Juni ist die Straße südlich des Grenzübergang wegen einem Erdrutsch nicht passierbar. Es wird intensiv gearbeitet, aber die notdürftige Reparatur dauert noch mindestens 10 Tage. (Ganz Armenien ist abgehängt von den russischen Importen, da dies die einzige Transitstraße für Armenier ist - die Alternativen wären Aserbaidschan, Süd-Ossetien oder Abchasien.)

(Leider kann ich das Foto von der Stelle, wo die Straße weg ist nicht anhängen, direkt vom Telefon meint es, die Datei wäre zu groß.)

Wir dem auch sei: ich kann es ebenso wie mein Kollege aus Sibirien empfehlen!

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2126
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von m5bere2 » Freitag 1. Juli 2016, 18:19

Hier Norberts Foto von der weggespülten Heerstraße.
WhatsApp-Image-20160701.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7464
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von m1009 » Samstag 2. Juli 2016, 07:58

[Danke]

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7464
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von m1009 » Dienstag 5. Dezember 2017, 07:47


Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2126
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Russland - Georgien via Georgische Heerstraße

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 5. Dezember 2017, 10:33

Krieg ich direkt Lust, nochmal dort Urlaub zu machen. ;-)



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“