Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11257
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 22. März 2018, 12:27

Diese Show habe ich im Dezember im Novosibirsker Zirkus gesehen. Angenehm wenige Tiere, im Vergleich zu dem was sonst hier im Zirkus läuft.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9950
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 22. März 2018, 16:02

Wir waren letztes Jahr im "Wanderzirkus" in Saransk, ich weiß nicht mehr, wer das genau war....irgend so eine Mischung von ziemlich guten Akteuren mit ihren Nummern, die im Sommer gebündelt durchs Land ziehen und im Winter eben in ihren festen Großstadt-Zirkussen auftreten. Ich fand das wirklich super gemacht. Natürlich auch ne Löwennummer dabei aber ansonsten auch nicht sonderlich viele Tiere, wie ich fand. Das waren vllt. 2-3 Tiernummern ansonsten deutlich mehr Akrobatik, Comedy, Stunts....war wirklich nett! Ich hatte vorher noch behauptet, neee in sowas muss ich nicht, ich weiß was mich da erwartet.....ich wurde eines Besseren belehrt :)

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

?

Beitrag von Tonicek » Dienstag 3. April 2018, 19:59

So, der letzte Post in dieser Abteilung ist ja nun schon mittlerweile 12 Tg her - hoffe, daß sich nun ausnahmslos alle gegen mich u. meine Eßgewohnheiten und mit dem Anti-Dosen-Bashing hier wieder mal so richtig gegen mich ausgekotzt haben und sich jetzt alle rundherum wieder viel wohler + entspannter fühlen - sogar die Platzhirsche haben sich ausführlich geäußert.-

Ich weiß nicht, ob schon mal jemand hier eine 5 - 7 - Monatsreise nonstop mit einem Wohnmobil gemacht hat, ist mir eigentlich auch egal, die meisten Beoträge hier zeugen von wenig bis gar keiner Kompetenz, gepaart mit nicht vorhandener Sachkenntnis. - Das war die Einleitung . . .

Ich habe nicht kundgetan, daß ich von Dosen lebe, tagein + tagaus.
Der Fahrtag beginnt i.d.R. gegen 9 Uhr, Frühstück hol' ich mir beim Bäcker, so fern vorhanden, 3 St Kuchen + reichlich selbstgebrühten Kaffee gibt's im Mobil. - Nach ca 5 Std Fahrtzeit meldet sich je nach Gefühl der Hunger - was liegt da nöher als in den Schrenk zu greifen, eine Dose Erbsensuppe mit Würstchen zu nehmen + diese heiß zu machen. Teils sehr schwach gewürzt + wenig Würstchen, also eine frische Bockw dazu aus dem prall gefüllten Kühlschrenk in die Suppe geschmissen, Dachluken auf zwecks frischer Luft + gegessen, ich sehe hier nichts Verwerfliches in meinem Handeln. Danach mit einer Fl Min.-Wasser ans Steuer + bis ca 17 Uhr gefahren, wo ich zum Stehen + Nächtigen komme. - Je nach Örtlichkeit gehe ich essen, genauso wie ich das in Workuta + Aleksandrow machte. Grund für das in die Stadt gehen ist die verdammte Einsamkeit im Wohnmobil, in der Stadt habe ich die wenn auch geringe Chance Leute kennenzulernen, was ber in Kotlas, Workuta, Jaroslawl [letzte Reise] auch nicht annähernd mir gelungen ist. - Je nach Situation mache ich auch gerne typisches Junggesellenabendessen, wie z. B. Strammer Max, Käsebrote + Tomate + Gurke, Jägerschnitzel, Dose Brathering + Butterbrot, besser noch Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln. Geht alles schnell, nicht viel Arbeit, macht satt + schmeckt.-

Vielen Dank auch für die mir völlig neue Erkenntnis, daß es in RUS, KZ, KIG ...und ... und ... Märkte gibt, wo es frische Sachen gibt. Wäre ich nie drauf gekommen.- Vor 20 Jahren lernte ich, gemeinsam mit einem Brester Weißrussen, den Minsker Bauernmarkt kennen, sah ich damals zum ersten Mal.- GsD war ich letztes Jahr in Almaty, dort gibt es den sogenannten GRÜNEN BASAR, selena rynok, ist das Gleiche wie in Minsk.

Hier mal 3 Bilder vom GRÜNEN BASAR [mehr Bilder kann man ja nicht einstellen]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Tonicek am Dienstag 3. April 2018, 23:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Tonicek » Dienstag 3. April 2018, 20:27

TEIL II betr. "DOSENFRAß":

Natürlich ist mir auch entfallen, daß es in der ehem. Kirg. Soz. Sowjetrepublik Märkte gibt, kann ja passieren, daher meiner ehrlichen, aufrichtigen dank an die Schreiber hier, die mir das in Erinnerung brachten.

Hier die Bilder, Nähe Cholpon Ata, Juni '17:
91. Freiluftküche (Kopie).jpg
86. und noch mehr ... (Kopie).jpg
83. es gibt alles ... (Kopie).jpg
So viel zu den Märkten mit Frischwaren, nochmals herzlichen Dank an alle hier, im Besonderen an die Platzhirsche, die mein Gedächtnis auffrischten - hatte ich doch glatt vergessen, daß es in diesen Ländern Frischwaren - Märkte gibt.-

Auch zum Thema "Grillen" wurden ja etliche mich in's Lächerliche ziehende, Bemerkungen gemacht.
Ich weiß nicht, ob sich jemand vorstellen kann, was es für ein Gefähl ist, in aller Einsamkeit, auf einem Parkplatz seinen Grill aufzubauen, anzuheizen, zu grillen [für 1 Pers. !!!] , dann zu essen, u. zu guter letzt alles sauber zu machen.
Das macht dann soooo richtig Spaß, hebt die Stimmung u. man kann verdammt lustig dabei werden.

Habe ich desöfteren probiert, aus lauter, nervtötender Einsamkeit begann ich dann, mit mir selber zu sprechen, und als wir fertig mit dem Thema waren, haben wir beide ganz laut gelacht + waren mit Sicherheit die glücklichsten Menschen auf dieser Welt! - Das zum Grillen.

Abschließende Bemerkung:
Beginne wieder mit: "Ich weiß nicht, ob sich jemand vorstellen kann, welche finanziellen Kosten eine 5 - 7monatige Wohnmobilreise mit sich bringen kann? Das Mobil trinkt 11 Ltr im Schnitt, bei ca. 10000 km kann man sich die Summe ausrechnen, vor der Reise eine große Inspektion, danach meist auch noch eine. Campingplatz od. Parkplatzgebühren kommen hinzu. Anfallende Reparaturen evttl auch. - Ein großer Kostenfaktor sind die Maut- + Straßengebühren, hier mal ein Beispiel: Neue AB von StPbg nach Moskau 2000 R für einen PKW, bei meiner Kiste kann ich das doppelte rechnen, u. das für 700 km - Donnerwetter! - Ungarn, RO + BG haben zwar billige Gebühren, die TR auch, aber immerhin sind es Kosten. - Z.B. in Austria zahle ich 0,24 € / km | PL 0,11 € | CZ 0,11 € - nur mal so als Beispiel.
Natürlich, das füge ich fairerweise hinzu, meide ich AB so gut es geht, geht aber nicht immer. Daß ich ohne AB länger unterwegs bin, hat den gewaltigen Vorteil, daß ich meiner Maxime I KILL MY TIME gerecht werden kann.

Wer ein klein wenig von Arithmetik Ahnung hat, und das werden hier ja sehr viele sein, alles EXPAT - AKADEMIKER im größten Land der Welt, da kann man dann schon erwarten, daß man sich die Kosten für eine solche Reise kalkulatorisch ausrechnen kann.

Und ja, ich schäme mich nicht, hin + wieder mal eine Erbsensuppe / Würstchen | Soljanka aus Halberstadt | Linsensuppe / Speck | Spaghetti Bolognese | Lübecker Hochzeitssuppe mit Markklößchen | Königsberger [hier mal ausnahmsweise nicht: Kaliningrader!] Klopse in Kapernsoße, Kartoffeln kaufe ich im Bauernmakt, schäle + koche sie selber - immer gleich die 3fache Portion, am nächsten Tag gibts dann Bratkartoffeln mit Spiegeleier / Speck = ganz typisches Junggesellenabendessen! ... und ... und ...

Ja, ne, ich schäme mich nicht dafür . . . Und vielen Dank an Alle für das Herumhacken auf einen doofen, unwissenden, Geiz-ist-geil-mentalitären Typen wie mich . . .
Nicht jeder hat das große Glück, sich im größten Land der Welt aufhalten zu dürfen, und auf all die anderen, zu Hause und "zurück"-gebliebenen
voller Verachtung herunterzublicken.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

?

Beitrag von Tonicek » Dienstag 3. April 2018, 20:30

ZUM THEMA KAUKASUS:
Zuletzt geändert von Tonicek am Dienstag 3. April 2018, 23:57, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3595
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 3. April 2018, 21:36

Tonicek hat geschrieben: hoffe, daß sich nun ausnahmslos alle gegen mich u. meine Eßgewohnheiten und mit dem Anti-Dosen-Bashing hier wieder mal so richtig gegen mich ausgekotzt haben und sich jetzt alle rundherum wieder viel wohler + entspannter fühlen - sogar die Platzhirsche haben sich ausführlich geäußert.-
Es gibt durchaus interessantere Themen als Deine Angewohnheiten von vorn bis hinten ständig zu besprechen.
Ich weiß nicht, ob schon mal jemand hier eine 5 - 7 - Monatsreise nonstop mit einem Wohnmobil gemacht hat, ist mir eigentlich auch egal, die meisten Beoträge hier zeugen von wenig bis gar keiner Kompetenz, gepaart mit nicht vorhandener Sachkenntnis. -
Ich möchte Dir ein kleines Geheimnis offenbaren. Hier ist ein Russlandforum. Es ist KEINE Grundvoraussetzung für die Teilnahme an diesem Forum, dass man sich mit Wohnmobilreisen erstklassig auskennt. Ebensowenig sind übrigens ausführliche Erfahrungsberichte über Südseereisen oder Safariritte durch die südafrikanische Savanna in diesem Forum wirklich angemessen.

P.S. Was ist der Unterschied zwischen "keiner Kompetentz" und "nicht vorhandener Sachkenntnis"?
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7006
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von m1009 » Dienstag 3. April 2018, 22:48

P.S. Was ist der Unterschied zwischen "keiner Kompetentz" und "nicht vorhandener Sachkenntnis"?
Die Problematik hier und und in anderen Foren.

Der Fragesteller geht davon aus, das SEIN Vorhaben absolut einzigartig und unnachahmlich ist. Der eigene Standpunkt und angelesene "Erfahrungen" werden als unumstößlich und sondergleichen wahrgenommen.

Dem ist nicht so.

Hier wird ein Theater um nix veranstaltet. Ich fahr morgen an die chinesische Grenze, 7000km eine Richtung. Mach ich deswegen einen extra Beitrag auf und diskutiere 200 Seiten ueber Nebensaechlichkeiten? Ich pack meinen Koffer, schau nach Oel, fuell Wischwasser auf und fahre los.
Nein, Toni, dies ist nicht auf Dich persoenlich bezogen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7006
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von m1009 » Dienstag 3. April 2018, 23:07

ob sich jemand vorstellen kann
kann man . Wirklich. Du bist nicht einzigartig.

Sommer. Einsame Strasse zum See. Heckklappe am Pickup auf. 300gr Schaschlyk, Brot, 200gr Vodka. Am naechsten Morgen statt Dusche im Hotel ein Bad im See.

Klappt super.

Benutzeravatar
Axel
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 97
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Axel » Mittwoch 4. April 2018, 00:29

War auch schon paar mal alleine in Kasachstan unterwegs. Nie irgendwie Probleme gehabt, auch paar nette Leute kennengelernt. Hab mich alleine auf einen Bordstein gesetzt und Shawarma gegessen, dumme Blicke konnte ich nicht registrieren und mir wäre es auch ehrlich gesagt ziemlich Latte. Entweder man ist der Typ dafür oder nicht. Dann sucht man sich im Internet halt Gleichgesinnte und fährt zusammen los, muss jeder selbst entscheiden.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9950
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 4. April 2018, 11:15

Tonicek hat geschrieben:Nicht jeder hat das große Glück, sich im größten Land der Welt aufhalten zu dürfen, und auf all die anderen, zu Hause und "zurück"-gebliebenen voller Verachtung herunterzublicken.
Tja es ist wohl ein Privileg aus Deinem Blickwinkel....aus meiner Sicht ist es eigentlich nur ein: "Wie er in den Wald schreit, so schallt es heraus". Denk mal drüber nach...
Tonicek hat geschrieben:alles EXPAT - AKADEMIKER im größten Land der Welt
Tonicek hat geschrieben:Dank an alle hier, im Besonderen an die Platzhirsche, die mein Gedächtnis auffrischten - hatte ich doch glatt vergessen, daß es in diesen Ländern Frischwaren - Märkte gibt.-
Nur ein paar von zahlreichen Beispielen, daß Du den "Sturm", der Deinen Aussagen hier im Forum entgegengebracht quasi komplett selber entfachst.
Tonicek hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob sich jemand vorstellen kann, welche finanziellen Kosten eine 5 - 7monatige Wohnmobilreise mit sich bringen kann? Das Mobil trinkt 11 Ltr im Schnitt, bei ca. 10000 km kann man sich die Summe ausrechnen,
Ich weiß nicht, ob sich jemand vorstellen kann, welche Finanziellen Kosten eine 1 Monatige Autofahrt nach Deutschland und Italien mit Familie mit sich bringen kann......und dann wollen Die auch noch ständig Essen, Einkaufen, und tanken muss ich auch, 6 1/2 Sterne-Hotel am städtischen Klärwerk hinten gibbet trotz des beißenden Geruchs auch nicht für lau....verdammt, ich stürz mich besser von der Teppichkante und lass meine Überreste von einer Drohne der russischen Post gleichmässig in der Luft meiner Umgebung verteilen....oder am Nachbarhaus zerschellen, je nachdem wie weit das Ding kommt :lol: (sorry, ich krieg die Bilder nicht mehr ausm Kopf :lol:)
Tonicek hat geschrieben:Neue AB von StPbg nach Moskau 2000 R für einen PKW, bei meiner Kiste kann ich das doppelte rechnen, u. das für 700 km - Donnerwetter!
Richtig, du KANNST es rechnen(wenn die Straße denn fertig ist), im Moment ist es eh billiger, wenn ich auf die Website der Straßenbetreiber schaue, weil nicht alle Bezahlabschnitte offen sind. Das Teuerste was ich für den längsten Abschnitt(208-334 km) sehe, sind 360 bis 520rub im Moment, mehr scheint es dort nicht zu geben. Aber Du nicht zahlen, denn die M10 existiert neben der M11 weiterhin und dort kannst Du mit Deinem beräderten Wohnklo sicher auch standesgemäß von A nach B kommen, wenn Du nicht unbedingt vierstellige Kilometerzahlen an einem Tag abreißen willst.
m1009 hat geschrieben:Sommer. Einsame Strasse zum See. Heckklappe am Pickup auf. 300gr Schaschlyk, Brot, 200gr Vodka. Am naechsten Morgen statt Dusche im Hotel ein Bad im See.
oh neeee, allein trinken geht für mich überhaupt nicht, im Auto penne ich nur im absoluten Notfall :D


m1009 hat geschrieben:
Wladimir30 hat geschrieben:Was ist der Unterschied zwischen "keiner Kompetentz" und "nicht vorhandener Sachkenntnis"?

Ich fahr morgen an die chinesische Grenze, 7000km eine Richtung. Mach ich deswegen einen extra Beitrag auf und diskutiere 200 Seiten ueber Nebensaechlichkeiten? Ich pack meinen Koffer, schau nach Oel, fuell Wischwasser auf und fahre los.
Wir könnten doch mal nen Fred aufmachen, wo wir alle Strecken, die wir zurücklegen, niederschreiben.....wobei, Du würdest in dem Fred wohl der absolute Leader sein :lol: Ich fahr nächste Woche 1200km in eine Richtung und übernächste Woche wieder zurück. Unsere Gesamtfahrstrecke in RU ist nicht so sonderlich viel: in 9 Jahren 238.500km....zu zweit, 26.500km p.a.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“