Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1364
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Dienstag 20. März 2018, 17:01

Tonicek hat geschrieben:Habe 23 Jahre in Bad Schwartau gewohnt, zwei Mal / Jahr zu ERASCO nach Lübeck - Dosen mit Beulen + ohne Etikett = halber Preis; macht bei 50 Dosen 'ne Menge Knete Ersparnis, u. 50 Dosen reichen unterwegs im WoMo ganz schön lange. Es gilt der Slogan ERASCO's: Das Gute darin ist das Gute daran !!! - In Halberstadt kaufe ich auf der Durchreise kartonweise Würstchen im Glas und literweise die gute Wurstsoljanka - auch zu guten , kundenfreundlichen Preisen.
Halberstädter ist nicht das, was es mal war. Die Suppen empfand ich eher als Plörre, bzw. das dir sicherlich wohlbekannte Hurra-Gulasch in der entsprechenden Modifikation.

Versuch mal Dein Glück bei Keunecke oder Kelle's Suppenspezialitäten, um in Sachsen-Anhalt zu bleiben. Man beachte bitte meinen Nutzernamen in diesem Zusammenhange.

Aber, generell, willst Du auf so einer Tour echt Dosenfraß fressen?! Ich will jetzt nicht Erasco oder andere schlecht machen, aber nimm Dir nen Grill mit und grille frisch gekauftes Fleisch, mach Salat aus frisch vor Ort gekauftem Gemüse usw. Immerhin bist du mit WoMo unterwegs? Da hast du doch mehr kulinarische Möglichkeiten, als Ravioli über dem Campingkocher warmzumachen, wie es bei einer Rucksacktour bzw. Mopedtour der Fall wäre.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6969
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von m1009 » Dienstag 20. März 2018, 17:21

Entgegen aller Propaganda (ich war die ganze letzte Woche in DE).... Es gibt gar Geschaefte in Russland. Die sind bereit, gegen Geldmittel, entsprechende Waren abzugeben....

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9923
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 21. März 2018, 03:28

Magdeburg-Moskva hat geschrieben: Aber, generell, willst Du auf so einer Tour echt Dosenfraß fressen?! Ich will jetzt nicht Erasco oder andere schlecht machen, aber nimm Dir nen Grill mit und grille frisch gekauftes Fleisch, mach Salat aus frisch vor Ort gekauftem Gemüse usw. Immerhin bist du mit WoMo unterwegs? Da hast du doch mehr kulinarische Möglichkeiten, als Ravioli über dem Campingkocher warmzumachen, wie es bei einer Rucksacktour bzw. Mopedtour der Fall wäre.
Ich hab mal so ne Reportage gesehen, wenn die deutschen eingefleischten Alt-Campingmobiler jährlich(natürlich ohne einen Funken Italienisch zu können) nach Italien an den Gardasee fahren....da wird auch daheim alles vollgepackt damit man unterwegs nicht teuer einkaufen muss....Geiz is geil :lol:.
Ich überleg gerade ernsthaft, wenn ich das letzte Mal was aus der Dose hatte.....muss Jahre her sein, da ess ich dann lieber BWK. Okay, aber als Jugendlicher hab ich meine Dosen-Ravioli schon geliebt :D.

Praktisch is das sicherlich.....und man muss nicht ewig suchen. Aber Toni killt ja seine Time, da kann er doch eigentlich mal übern Markt schlenkern und sich n bisschen Geld aus den Taschen ziehen lassen ;)
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 635
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Jenenser » Mittwoch 21. März 2018, 12:38

Ich kenne Russen, die können zum Beispiel ohne Доширак im Gepäck nicht reisen. Kann ich nicht verstehen. :roll:
Magdeburg-Moskva hat geschrieben: Aber, generell, willst Du auf so einer Tour echt Dosenfraß fressen?! ... nimm Dir nen Grill mit und grille frisch gekauftes Fleisch, mach Salat aus frisch vor Ort gekauftem Gemüse usw. Immerhin bist du mit WoMo unterwegs? Da hast du doch mehr kulinarische Möglichkeiten
Gerade im (Nord)kaukasus gibt es reichliche Auswahl, zum Beispiel eben auf den Märkten.
Meine Erfahrung: Von Jahr zu Jahr wirkt dort alles aufgeräumter, Markthallen werden renoviert, die Präsentation von Lebensmitteln scheint zunehmend hygienischer.
Bild
Parkplätze am Markt werden ausgebaut. Da kann Toni dann sein Wohnmobil abstellen. ;)
Genossenschaftsmarkt in Krasnodar, 2016:
Bild
Zusätzlich erweitern die Märkte, die ich besuchte, Möglichkeiten, in kleinen Restaurants etwas warmes zu essen. Mit Bedienung oder ohne (Stolowaja).
Auf dem Markt in Pjatigorsk:
Bild
Was könnten das für Leckereien sein?
Bild
bella_b33 hat geschrieben:Okay, aber als Jugendlicher hab ich meine Dosen-Ravioli schon geliebt :D.
Noch gar nicht so lange her. Im Netto in DE eine Dose gekauft mit dem Ziel, sich an die Zeit vor mehr als 20 Jahren zu erinnern. Die Ravioli schmeckten furchtbar, aber die schöne Jugendzeit – unvergessen! ;)

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1364
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Mittwoch 21. März 2018, 22:00

Jenenser hat geschrieben: Parkplätze am Markt werden ausgebaut. Da kann Toni dann sein Wohnmobil abstellen. ;)
Genossenschaftsmarkt in Krasnodar, 2016:
Bild
Moin, Jenenser!

Meine Krasnodarer Zeit endete ja im Jahr 2015. Da hatte ich den Koop-Rynok noch als Schmuddelecke in Erinnerung und fand den anderen Markt beim Zirkus in der Oktjabrskaja irgendwie angenehmer. Aber der Koop-Rynok sieht ja jetzt auf dem Foto richtig geil aus. Ich muss bekennen, nach Ende der Olympiade 2014 fingen die Obrigkeiten an, sich um Krasnodar zu kümmern, schrittweise wurde alles schicker, ordentlicher. Was hatte ich so 2012 und 2013 über vereiste und unpassierbare Gehwege im Winter geflucht.



Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1364
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Mittwoch 21. März 2018, 22:10

bella_b33 hat geschrieben: Ich hab mal so ne Reportage gesehen, wenn die deutschen eingefleischten Alt-Campingmobiler jährlich(natürlich ohne einen Funken Italienisch zu können) nach Italien an den Gardasee fahren....da wird auch daheim alles vollgepackt damit man unterwegs nicht teuer einkaufen muss....Geiz is geil :lol:.
Ob das bei den Leuten einfach Tradition ist, tierisch viel Benzin für die Dosen und Monatsproviante zu verbrennen?

"Unsere" deutschen Touris und Überwinterer bzw. Residenten im Ausland sind schon ne besondere Spezies. In meinen Praktikantenzeiten durfte ich die "betreuen". Die wiss'e nur noch uff's Maul hauen. Keine Kohle, keine Auslandsreisekrankenversicherung, aber einen auf dicke Hose machen und den Praktikanten von oben herab behandeln und kostenlose Behandlung "uff AOK" im Privatkrankenhaus erwarten. Gut, einige haben sich wirklich Mühe gegeben, sich im Land zu integrieren. Und dann hat man noch die Typen, bei denen man sich fragt, wann deren Bild bei Aktenzeichen XY erscheint.

Ich kann zu Italien wiederum aus Erfahrung berichten, dass es sehr hilfreich ist, im italienischen Supermarkt Russisch zu sprechen, die nötigen Fachbegriffe mittels Wörterbuch-App auf Italienisch zu bringen. :-D

Meine Frau und ich sind ja nicht gecampt, aber per Auto angereist. Da ist man ja gezwungen, dann doch mal seinen Morgenespresso in der Bar zu trinken und sich Mittags in der Bäckerei eine Ciabbata oder ein Panino zu holen. Es soll funktionieren. (Sorry, die Rechtschreibung der ital. Wörter habe ich wirklich nicht drauf, Russisch kann ich besser.)

OK, den geilsten Kaffee gab es in der Schweiz auf einem der Pässe. Für schlappe 4,50 CHF.
bella_b33 hat geschrieben:Ich überleg gerade ernsthaft, wenn ich das letzte Mal was aus der Dose hatte.....muss Jahre her sein, da ess ich dann lieber BWK. Okay, aber als Jugendlicher hab ich meine Dosen-Ravioli schon geliebt :D.
Jetzt kommt in mir die Nostalgie aus Praktika-Zeiten vor. Schönes Chili con carne ausse Dose.

Was ist BWK - Meinst du damit dieses EPA-Essen der Bundeswehr?

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9923
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 22. März 2018, 03:42

Jenenser hat geschrieben:Noch gar nicht so lange her. Im Netto in DE eine Dose gekauft mit dem Ziel, sich an die Zeit vor mehr als 20 Jahren zu erinnern.
Jaaaa, ich war Dir da auf den Fersen....auch bei mir ist das wohl mehr als 20 Jahre her. Ich hab aber letztendlich dann die Dose stehen lassen und bin mit nem Sandwich heim.

Womit wir wieder bei BWK sind:
Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Was ist BWK - Meinst du damit dieses EPA-Essen der Bundeswehr?
Nein, viel einfacher: es ist Brot, Wurst, Käse....das typisch deutsche Abendessen.

@MM,
Ich hab Deine Erzählungen über Deutsche im Ausland grad so gelesen und jaaa, es liest sich teils witzig und teils zum fremdschämen. Ist auch für mich ein Grund, warum ich, wenn ich im Ausland während meiner Reisen auf Deutsche treffe(und sei es noch so weit weg), mich wirklich fast niemals als Landsmann zu erkennen gebe. Einmal im Hue(Vietnam) in nem Tempel hab ich ein kurzes Gespräch mit nem netten älteren Pärchen aus Magdeburg angefangen.....ich glaub das wars bis heute(in 16 Jahren Reisetätigkeit). Ich lebe auch ehrlich gesagt nicht im Ausland, um Deutschland zu vermissen und zu jeder Veranstaltung zu fahren, wo sich unsere Landsleute auf ihr wöchentliches Bier treffen. Man hat, wenn man in RU lebt(und bei mir sind es schon gut über 10 Jahre), seinen Freundeskreis hier schon über die Jahre aufgebaut und da sind echt nur eine Hand voll Deutsche dabei.
Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Meine Frau und ich sind ja nicht gecampt, aber per Auto angereist.
Ja, wir waren die letzten 2 Jahre im Sommer so grob 4,5 Wochen auf Achse: Fahrt nach DE, nach einigen Tagen weiter nach Italien, wieder zurück nach DE und nach einigen Tagen ab nach Hause. Macht in der kurzen Zeit mal eben um die 10tkm. Dieses Jahr lassen wir Italien mal Italien sein und beenden die Fahrt in Deutschland.
Magdeburg-Moskva hat geschrieben:einen auf dicke Hose machen und den Praktikanten von oben herab behandeln
Man sieht sich immer zwei mal im Leben und irgendwann ist der Praktikant eben nicht mehr Praktikant :D .
Ich muss ehrlich gestehen, daß ich(außer der vielen Fragen, die ich jedes Mal wegen meinem Zweitpass beantworten muss) wirklich IMMER eine super Behandlung in der Botschaft Moskau(andere kenn ich leider nicht) bekomme. Man kommuniziert vorher mit den Mitarbeitern, sendet Dokumente, tauscht sich aus, schildert sein Anliegen(z.B. Visum fürs Frauchen) und die Probleme(Anreise nach Moskau 700km), da wird dort alles gemacht um einen zu helfen(Anruf am selben Tag nachmittags: sie können den Pass jetzt abholen, wenn sie möchten). Von meiner Seite her großes Lob, mehr kann ich nicht sagen.
Zurück zur Ausgangsaussage: Wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es heraus. Ich hab auch meist junge Mitarbeiter(evtl. Praktikanten) nur mache ich meine Laune und den Ton nicht am Alter meines Gegenüber fest sondern daran, wie sich mir gegenüber verhalten wird.....was jetzt in der Botschaft wirklich immer sehr freundlich war.

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1364
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Donnerstag 22. März 2018, 05:15

Moin, Silvio!
bella_b33 hat geschrieben: Womit wir wieder bei BWK sind:
Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Was ist BWK - Meinst du damit dieses EPA-Essen der Bundeswehr?
Nein, viel einfacher: es ist Brot, Wurst, Käse....das typisch deutsche Abendessen.
Laut gelacht. Ich dachte erst an Bundeswehrkost. Das typisch deutsche Ahmdbrot habe ich mir schon lange abgewöhnt. Belegte Brote gibt es nur noch, wenn man auf nichts anderes zurückgreifen kann, z. B. auf bestimmten Reisen.
bella_b33 hat geschrieben:
Magdeburg-Moskva hat geschrieben:einen auf dicke Hose machen und den Praktikanten von oben herab behandeln
Man sieht sich immer zwei mal im Leben und irgendwann ist der Praktikant eben nicht mehr Praktikant :D .
Ich muss ehrlich gestehen, daß ich(außer der vielen Fragen, die ich jedes Mal wegen meinem Zweitpass beantworten muss) wirklich IMMER eine super Behandlung in der Botschaft Moskau(andere kenn ich leider nicht) bekomme. Man kommuniziert vorher mit den Mitarbeitern, sendet Dokumente, tauscht sich aus, schildert sein Anliegen(z.B. Visum fürs Frauchen) und die Probleme(Anreise nach Moskau 700km), da wird dort alles gemacht um einen zu helfen(Anruf am selben Tag nachmittags: sie können den Pass jetzt abholen, wenn sie möchten). Von meiner Seite her großes Lob, mehr kann ich nicht sagen.
Zurück zur Ausgangsaussage: Wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es heraus. Ich hab auch meist junge Mitarbeiter(evtl. Praktikanten) nur mache ich meine Laune und den Ton nicht am Alter meines Gegenüber fest sondern daran, wie sich mir gegenüber verhalten wird
Tja, vorher miteinander reden. Das soll schon mal geholfen haben.

Ansonsten kann ich Dir nur beipflichten. Und dann gibt es noch den Spruch: "Egal, ob du den Vorstand kennst, maßgeblich ist, wie du mit der Reinigungskraft sprichst."

Ach ja, meine deutschen Touris, die einen auf dicke Hose machten und keine Auslandsreisekrankenversicherung hatten. Ich war nun kein Konsularbeamter, der zur Hilfestellung im Rahmen der Möglichkeiten der Konsularhilfe :lol: verpflichtet wäre, sondern Verwaltungspraktikant in einem spanischen Krankenhaus, das sich an den Ausländern ein wenig ein silbernes Näschen verdienen wollte. Stationär gab es dafür jeden Morgen die Auswahl zwischen Bild und Welt von vor drei Tagen.

Ok, man war nicht mehr deutscher Zivildienstleistender, sondern Dienstleister. Da steht nun dieses deutsche Ehepaar in der Reihe, ich spreche Sie an: "Guten Morgen, kann ich Ihnen helfen". - Sie: "Werner, er fragt, ob er uns helfen kann." .... Sie würden dann nur mit meiner Chefin reden. Das bis dahin möglicherweise echte Lächeln verwandelte sich in ein eisernes dienstliches Lächeln. Die Leutchen nahmen dann beim ADAC einen Kredit auf, um die Operationskosten abzudecken. Hoffentlich haben die verstanden, was sie da unterschrieben. Ma gucken, ob der ADAC die Forderung mittlerweile abgeschrieben hat :-D Denn bei der Endabrechnung hat bestimmt irgendwer Schnappatmung bekommen, was bei unversicherten Operationen nunmal so gang und gäbe ist.

Diesen Touris will ich übrigens kein zweites Mal über den Weg laufen. Selbst wenn, Groll muss man nicht auf ewig hegen. Doch die Erinnerung bleibt.

Tja, vorher mal bitte eine private AKV abschließen, z. B. im Rahmen der ADAC-Plus-Mitgliedschaft. Klinik schildert kurz den Fall mit Kostenvoranschlag und bittet um Kostenübernahmeerklärung. Die kommt recht fix und alles ist in Butter.

Vielleicht sind mir ein paar Leute oder deren Erben dankbar, wenn ich Ihnen klar machte: "Tut mir leid, wir sind ein privates Krankenhaus und können leider nicht mit der GKV abrechnen, nur mit privaten Versicherungen. Eine kostenlose Behandlung erhalten Sie in Spanien ausschließlich im staatlichen Gesundheitswesen. (Und so schlecht wie ihr Ruf waren die damals nicht.) Denn das mit dem silbernen Näschen spielte auch so seine Rolle. Janz dolle.

Tja, ist ein janz dolle langer Schlag aus meiner Jugend geworden.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9923
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 22. März 2018, 05:30

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:"Werner, er fragt, ob er uns helfen kann." .... Sie würden dann nur mit meiner Chefin reden.
Hochmut kommt vor dem Fall.....und wie Du schon sagtest, spätestens bei der Rechnung kam dann sicher Freude auf. Wobei ich in Ru die Behandlungskosten noch ziemlich human finde(zahle auch 99% meine Sachen selber, da meine russische KV eh kaum was abdeckt). Fürs Ausland nutze ich halt Reise KVs aus Deutschland(die gelten für mich sogar in DE, da ich dort nicht wohne). Das ist toll für akute Vorfälle, aber wenn ich in DE eine OP für ein langjähriges Leiden bräuchte, wäre ich wohl auch aufgeschmissen und bekäme Schnappatmung bei der Rechnung.....denn welche meiner KVs deckt denn sowas ab? Richtig, KEINE!
Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Tja, ist ein janz dolle langer Schlag aus meiner Jugend geworden.
auf jeden Fall interessant zu lesen....gerne mehr davon :)

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 635
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Der KAUKASUS ruft - ruft er wirklich . . .?

Beitrag von Jenenser » Donnerstag 22. März 2018, 12:07

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Meine Krasnodarer Zeit endete ja im Jahr 2015. Da hatte ich den Koop-Rynok noch als Schmuddelecke in Erinnerung und fand den anderen Markt beim Zirkus in der Oktjabrskaja irgendwie angenehmer.
Und hier ist er. Von außen dachte ich erst: Zirkus 2.0 :lol: BildApropos Zirkus: Im Umfeld hingen diese Plakate – und neugierig, wie wir nun mal sind, saßen wir abends in der Vorstellung. Wassermanege und Akrobatik – das erinnerte schon an Varieté ala Berliner Friedrichstadtpalast. Kultur im Kaukasusvorland - sehr beeindruckend! ;) Bild



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“