#trampen #hitchhiking

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
weristhanna
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 18. April 2018, 11:28

#trampen #hitchhiking

Beitrag von weristhanna » Mittwoch 18. April 2018, 11:33

Hallo Community!
Mein Plan ist es von China nach Europa zu trampen. natürlich werde ich dort auch durch Russland kommen.
Habt ihr Erfahrungen als allein trampende Frauen in Russland?
Ich suche noch einen Partner oder Partnerin, die vielleicht mit mir durch Kasachstan und/ oder Russland trampt.
Freue mich über eine Antwort, grüße
Hanna :)



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11384
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von Norbert » Mittwoch 18. April 2018, 12:11

Grundsätzlich ist trampen in Russland eher selten. Ich habe es ein einziges Mal versucht, an einer Strecke, die in den frühen 00er Jahren in Deutschland prima funktioniert hätte (mindestens 30 % der passierenden Autos haben das gewünschte Ziel, gute Haltemöglichkeit, etc.). Aber wir haben ewig gewartet und haben dann klassisch auch nur die Hälfte der Strecke geschafft. Die zweite Hälfte hat uns dann eine reguläre Marschrutka gegen Bezahlung mitgenommen.

Etwas besser funktioniert es, wenn man beispielsweise in einem Wandergebiet ist und am Parkplatz fragt, ob jemand in die Stadt zurückfährt und einen mitnehmen könne. Das klappt wiederum schnell.

Selbst wenn man mitgenommen wird, fragt man am Ende eigentlich höflich: "Сколько я Вам должен?" und bietet damit quasi an, sich am Benzin zu beteiligen.

Alleinreisende Frauen ... hmmm, schwierig. Es gibt immer wieder Fälle, wo junge Frauen abends mit einem nicht offiziellen Taxi nach Hause fahren, da aber nicht ankommen. In Novosibirsk erinnere ich mich an drei solche Fälle in zwei Jahren. Auch wenn ich sonst Russland eher als unkompliziertes Reiseland ansehe - allein als Frau per Anhalter ... mutig. Zu zweit ... ok. Aber sicherheitshalber ein Budget einplanen, falls es eben nicht klappt.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10280
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 18. April 2018, 16:03

In RU sieht man seltenst Anhalter....wenn nur irgendwelche Leute, die so eigenartig aussehen, daß man besser nicht anhält. Ich schliesse mich daher Norbert an: Es wird evtl. ewig dauern, bis Dich jemand mitnimmt. Ich kenn diese Bezahlvariante mit Privat-Taxis nur und hab das selber vor einigen Jahren oft vom Dorf in die nächste Großstadt genutzt, als ich vor 12 Jahren nach Russland kam. Das funktioniert natürlich, aber da ist man mit ner Marshrutka(meist gelber Kleinbus) schon bedeutend billiger......
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von kamensky » Mittwoch 18. April 2018, 17:34

Nebst all den schon von Norbert erwaehnten Risikofaktoren, ist zusaetzlich zu bedenken, dass nicht wenige Autofahrer ohne "Versicherungsschutz" unterwegs sind. Sehr oft sind es vielfach jene, welche sich mit "schwarz Taxidienst" ein "Zubrot" verdienen wollen, weil das Geld ja sonst schon kaum ausreicht um eben eine Versicherung fuers Auto aufzubringen. Bei einem "verschuldeten" Unfall koennte es dann doch zu "unschoenen Ueberraschungen" kommen. Auch eine eigene Versicherung wird fuer die Genesung moeglicherweise vorab aufkommen, doch mit grosser Wahrscheinlichkeit einen Regress an die Versicherung des Verursachers lostreten und sollte dieser erfolglos bleiben, koennten (Teil- )Kosten fuer Genesungs-, Krankenhaus- und Repatriierungskosten bei dir haengen bleiben. Solche "Unliebsamkeiten" koennten deine Zukunft moeglicherweise ungewollt zum negativen veraendern.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von m1009 » Mittwoch 18. April 2018, 17:49

Grad in den Sommermonaten sieht man an den M-Trassen recht haeufig Tramper. Meist maennlich, Damen immer in Begleitung. Trampende Frauen habe ich, bisher, nie gesehen.

Besonders auffaellig sind die Herren und Damen vom ПЛАС in Ihren Overalls. Sieht man eigentlich ueberall in Russland, wenn ich einen gelben Overall sehe, halt ich auch an.

Bild ist geklaut....

Bild



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10280
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 18. April 2018, 18:49

m1009 hat geschrieben: Besonders auffaellig sind die Herren und Damen vom ПЛАС in Ihren Overalls. Sieht man eigentlich ueberall in Russland, wenn ich einen gelben Overall sehe, halt ich auch an.
Ehrlich, hab ich noch nie gesehen! Du fährst mehr M-Trassen, ich versuch die Dinger immer irgendwo zu meiden(und hab auch 2-9 Jahreskilometer weniger als Du ;).

Was spielen die Leute vom ПЛАС denn für eine Rolle?
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von m1009 » Mittwoch 18. April 2018, 20:04

Die haben Trampen als Hobby...

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 18. April 2018, 21:50

Hab ich auch noch nicht gesehen bzw. bewusst wahrgenommen.

Ich würde davon abraten als Frau zu trampen. Auch aus den genannten Versicherungsgründen. Ich nehm auf Kurz- und Mittelstrecken manchmal Leute mit. Ist eine zweischneidige Sache, denn nicht nur für den Tramper eine heikle Sache, auch für den, der mitnimmt. Deshalb nehme ich sehr selektiv mit. Alle bieten mir dann Geld an. Wenn ich keines will sind alle sehr erstaunt. Das zeigt, dass es gang und gäbe ist und auch erwartet wird.
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11384
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von Norbert » Donnerstag 19. April 2018, 06:33

Also solche ПЛАС-Leute habe ich in Sibirien noch nie gesehen. Ich bin nun nicht so viel Überland unterwegs, aber dennoch würde ich nicht darauf vertrauen, dass dies hinter dem Ural groß bekannt wäre.

Die Versicherungsthematik würde mich nun noch am wenigsten stören, da bin ich schon längst russifiziert. Wenn ich einen so schweren Unfall habe, dass die Kosten relevant werden, dann sind die anderen Sorgen für mich als Betroffenen ganz sicher höher. (Ich hatte einen anders gelagerten Fall miterlebt, wo die Krankenversicherung wirklich erst gezahlt hatte und dann nachhakte. Da aber aus Russland eh nichts zu holen war, verlief das im Sande. Der Patient hat in jedem Fall nichts gezahlt.)

Würde ich danach gehen, dürfte ich nicht aus dem Haus gehen. Denn hier hat ja auch niemand eine Privathaftpflicht. Aber es könnte ja durchaus auch außerhalb eines Autos passieren, dass mir aus Versehen jemand einen Schaden zufügt.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: #trampen #hitchhiking

Beitrag von m1009 » Donnerstag 19. April 2018, 07:39

Das die Frage nach dem Versicherungsschutz aufkam..... :? ... Wie Norbert schon schrieb, Privathaftpflicht ist fast unbekannt....

@ kamensky

Schliesst die russische Haftpflicht einen Insassenschutz mit ein?



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“