Seite 1 von 2

Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Dienstag 20. November 2018, 23:53
von m1009

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Mittwoch 21. November 2018, 01:21
von Norbert
Ich habe den gesamten Film hier im Kino gesehen. Teilweise wirkte es etwas naiv und auch idealisiert. Aber dennoch schön und ich schließe mich der Empfehlung an.

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Mittwoch 21. November 2018, 10:47
von Wladimir30
Immerhin es geht ja. Die zwei sind sich nicht zu schade, kräftig mit anzupacken und Essensreste zu verzehren.

Für mich persönlich das Wichtigste war, dass sie - zumindest eigenen Angaben zufolge - auch immer was abgeben an Arme.

Sehenswert, regt zum Nachdenken an.

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Donnerstag 22. November 2018, 00:02
von bella_b33
Ich hab erstmal gestoppt, als sie anfingen im Müll zu wühlen.... vielleicht schau ichs mir später mal an.

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Donnerstag 22. November 2018, 11:37
von Norbert
Was halt im Video - logischerweise - nicht vorkommt, ist die Frage, dass so eine Reise am Ende eben doch viel Geld kostet. Ohne ein Fundraising und/oder die (Groß)eltern wäre es also nicht gegangen, bei aller Sparsamkeit. Am Ende ist also "ohne Flugzeug" die wahre Luxusreise, die sich nur verwöhnte Westeuropäer mit reichen Eltern leisten können. Das ist kein Vorwurf, war aber unser Fazit als wir nach dem Film nach Hause liefen.

(An im-Müll-wühlen kann ich mich nicht entsinnen.)

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Donnerstag 22. November 2018, 12:35
von Wladimir30
Sehe ich nicht ganz so. Vorbehaltlich der Tatsache, dass wir natürlich nur die Sachen zu sehen bekommen, die bewußt ausgewählt und gewollt sind, bleibt als Tatsache dennoch, was sie während dieser Reise anscheinend ja doch machen. Körperliche Arbeit, keine sonderliche Auswahl bei der Ernährung (Iss, was du findest oder was dir vorgesetzt wird), ja, auch das Wühlen im Mülleimer nach was Essbarem wird gezeigt (ob das dann auch gegessen wird, wird nicht gezeigt). So gesehen, ist die Auswahl dessen, was wir zu sehen bekommen, schon sehr gesteuert. Und ob nur einmal der Oma am Metroeingang was gegeben wird (wie gezeigt), oder ob es tatsächlich ein ehernes Prinzip ist, wissen wir auch nicht. Die Ungewissheit, im fremden Land ohne Sprachkenntnisse zu trampen ist auch nicht zu unterschätzen (als Mann alleine bin früher sehr viel so durch Europa gereist, habe aber Frauen unterwegs getroffen, die schlimme Erfahungen hierbei gemacht haben).

Klar ist natürlich auch, dass die Ausrüstung im Vorfeld Geld gekostet hat. Aber der Knackpunkt, wo ich Dir Recht geben muss, ist natürlich die Frage: "Was passiert, wenn...?" Gibt es eine Auslandsversicherung, ist ein Rücktransport im Falle des Falles garantiert? Alles Sachen, die ja tatsächlich Geld kosten, und die sich nur Leute mit reichem Hintergrund leisten können. Und wenn z.B. fünf Euro pro Tag eingeplant sind, die ganze Reise aber sagen wir mal ein Jahr dauert, dann muss dieses Geld ja auch irgendwo hergekommen sein.

Ich traf unterwegs mal zwei Krankenpfleger aus Berlin, die in Deutschland alles aufgegeben haben und mit dem Fahrrad Richtung Himalaya unterwegs waren, um dort im medizinischen Bereich tätig zu werden. die hatten keinerlei Rückversicherung.

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Donnerstag 22. November 2018, 13:05
von Norbert
Ich bezog mich auf einen anderes Widerspruch: Auf der einen Seite der minimalistische Stil. Auf der anderen Seite eine Pazifik-Überfahrt im Containerschiff (ab 3000 Euro pro Person), ein in Mexiko für mehrere Monate gemietetes Haus, ein Lastenrad für das Gepäck in Europa. Dies ist alles plötzlich da und steht im Widerspruch zum ansonsten fast zelebrierten Minimalismus.

Hochachtung natürlich für den Mut und auch das Engagement, beispielsweise bei Irkutsk. Also ich möchte keinesfalls unterstellen, dass die zwei nicht sehr bewusst reisende Zeitgenossen sind.

(Allenfalls der Film war mir etwas zu rosarot. Aber auch logisch, sie mussten hunderte Stunden Film auf 90 Minuten quetschen.)

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Donnerstag 22. November 2018, 13:30
von bella_b33
Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 22. November 2018, 11:37
An im-Müll-wühlen kann ich mich nicht entsinnen.
Kommt im obig verlinkten Clip direkt bei 40Sek....und ungefähr so lang, hab ich das geschaut.

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Donnerstag 22. November 2018, 13:54
von Wladimir30
Ach so, ja, diese Kostenfresser kommen in diesem kurzen Ausschnitt nicht zur Sprache.

Re: Ohne Flugzeug um die Welt

Verfasst: Donnerstag 22. November 2018, 16:42
von Norbert
bella_b33 hat geschrieben:
Donnerstag 22. November 2018, 13:30
Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 22. November 2018, 11:37
An im-Müll-wühlen kann ich mich nicht entsinnen.
Kommt im obig verlinkten Clip direkt bei 40Sek....und ungefähr so lang, hab ich das geschaut.
Ich kann mich an diese Szene im langen Film nicht erinnern. Entweder, weil es ganz am Anfang vom Film war oder weil es später im finalen Film herausgeschnitten wurde. Der Start, die ersten Wochen, sind im Vergleich zu späteren Gegenden (Pakistan, Sibirien, Mexiko) im Film recht unwichtig. (Man kann einige nachfolgende Teile des Films auch im Youtube durchklicken, scheint mir.)