Reise nach Kasachstan (November)

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12226
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Reise nach Kasachstan (November)

Beitrag von Norbert » Montag 27. Januar 2020, 15:47

Was war so Dein Eindruck von ex-Astana? In Georgien schienen uns insbesondere in Batumi die Bauten der 00er Jahre langsam zu bröckeln. Auf Deinen Foto scheint es aus der Ferne weniger das Schicksal zu sein - oder täuscht es?



Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Reise nach Kasachstan (November)

Beitrag von Axel » Dienstag 28. Januar 2020, 04:40

Здравствуй, столица, ты вольная птица, это Астана.
Здравствуй, Медео, горы тянутся к небу, это Алмата.
Здравствуй, земля, здесь шахтёрская душа, это Караганда.
Здравствуй, страна, это мой Казахстан, здесь моя земля :blumen2:

Danke für die Bilder !

Almaty und Astana sind definitiv zwei Reiseziele, die ich auch gerne bereisen würde (Hoffentlich in naher Zukunft).
War bis jetzt immer nur ganz oben in Petropavlosk ;)

_RGP_
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 239
Registriert: Freitag 6. Februar 2015, 15:01

Re: Reise nach Kasachstan (November)

Beitrag von _RGP_ » Mittwoch 29. Januar 2020, 01:46

knutella2k hat geschrieben:
Montag 27. Januar 2020, 09:59
Wo steht denn diese Kirche? Die sieht ja mal so gar nicht landestypisch aus.
Das ist die Katholische Kirche in Karaganda.
Okonjima hat geschrieben:
Montag 27. Januar 2020, 12:50
@RGP
Ist der Skilift Shymbulak? Bist Du da "rumgerutscht"? :D

Da sind wir hoch, aber ohne Gerutsche. Nur gucken, photographieren, rumlaufen.

Norbert hat geschrieben:
Montag 27. Januar 2020, 15:47
Was war so Dein Eindruck von ex-Astana?
Beeindruckend! Aber altes habe ich kaum gesehen. Am ältesten schienen mir noch ältere Plattenbauten. Allerdings waren im älteren Stadtteil (ist wohl die Ecke rund um den Bahnhof, oder) auch nicht wieder unterwegs.
Die Stadt "frißt" sich wohl mehr und mehr gen Süden. Am Expogelände sind jedenfalls Unmengen an Wohnhäusern entstanden, und es scheint in diese Richtung auch weiterzugehen.
Ansonsten: Fast überall alles herrlich sauber, moderne Architektur, die mich knipsen und knipsen und knipsen lassen hat, und abends wird die halbe Stadt zur Lichtershow. Am Ministeriengebäude fährt abwechselnd ein Muster und Text die Wand entlang (zu unserer Besuchszeit irgendwas zum bevorstehenden "Tag des Präsidenten", die neuen Gebäude sind allen Faben beleuchtet, eines der Hochhäuser war ein risieger Werbebildschirm, und selbst normale, ältere, graue Hochbauten haben ein paar Lichter abbekommen.
War schon faszinierend, wenn man da abends noch ein bißchen spazieren war, und sich umgesehen hat, oder einfach im "Taxi" vom einen Ende der Stadt zum anderen ins Hotel gefahren ist.


Almaty hat mit aber deutlich besser gefallen. Überall Restaurants, und das gut und günstig, die Berge und viele Wanderrouten vor der Tür, und irgendwie gab's auch mehr Supermärkte.

Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“