Sperrgebiete in Russland

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11893
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Sperrgebiete in Russland

Beitrag von Norbert » Donnerstag 24. Mai 2007, 10:15

Ich habe die Liste der Sperrgebiete in der russischen Föderation hier entdeckt: http://www.fmsrf.ru/document.asp?did=364. In dieser Übersetzung habe ich alle geografischen Bezeichnungen in Russisch belassen, damit man sie auf Karten findet. Weiter unten ein zweites Posting mit deutscher Transkription.

LISTE DER TERRITORIEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION MIT BESUCHSEINSCHRÄNKUNGEN FÜR AUSLÄNDISCHE BÜRGER

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom17.11.1994 N 1273,
vom 27.11.1995 N 1171, vom 27.12.1997 N 1641, vom 02.02.2000 N 95,
vom 30.10.2001 N 755, vom 29.04.2002 N 277, vom 09.07.2002 N 513,
vom 11.06.2004 N 276)

1. Камчатская область - Teile der Halbinsel Камчатка, eingegrenzt durch die Linien: Ивашка - Воямполка - Vulkan Ключевская Сопка - Kap Сивучий (mit Ausnahme der Südhänge des Vulkans, der genannten Ortschaften und des östlichen Ufers der Halbinsel, in einer Breite von 20 Kilometern); Kap Калыгирь - Коряки - Straße Коряки - Елизово - Термальный - Vulkan Мутновская Сопка - Kap der Eingangsbucht Русская (mit Ausnahme der Städte Петропавловск-Камчатский, Елизово, der Orte Паратунка, Terminals und Straßen, die jene verbinden).

2. Хабаровский край - Stadt Комсомольск-на-Амуре.

3. Приморский край - Insel Русский, Uferstreifen von 20 Kilometer Breite im Abschnitt Kap Четырех Скал - Kap Южный.

Uferbreich, im Osten begrenzt durch die Linie Ливадия - Анисимовка, im Norden durch die Eisenbahn Анисимовка - Шкотово (mit Ausnahmeder genannten Ortschaften und der Eisenbahn).

4. Красноярский край, Таймырский (Долгано - Ненецкий) автономный округ - Territorium, begrenzt durch See Половинное - Казанцево - Мессояха - Мадуйка - See Дюпкун (mit Ausnahme der Häfen Дудинка, Игарка und dem Schiffsverkehr auf dem Fluss Енисей).

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 30.10.2001 N 755)

5. Оренбургская область - Territorium südlich der Straße Оренбург - Илек, im Südwesten und Osten begrenzt durch den Fluss Илек und durch die Eisenbahn Чингирлау - Соль - Илецк - Оренбург (mit Ausnahme der genannten Städte, Straßen und Eisenbahnen).

6. Нижегородская область - Territorium innerhalb der Grenze Первомайский - Пурех - Чистое - Красная Горка - Володарск - Дзержинск - Первомайский (mit Ausnahme der genannten Orte). Der Transit per Eisenbahn oder per Auto auf der Straße Гороховец - Нижний Новгород inklusive der Abzweige in die Städte Володарск und Дзержинск ist erlaubt.

Territorium, welches im Süden durch die Grenze des область und im Norden durch den Fluss Мокша, die Straße Суморьево - Бахтызино - Сарминский Майдан - Нарышкино - Аламасово - Сатис - Яковлевка - Берещино - Жегалово Мордовской ССР begrenzt ist (mit Ausnahme der genannten Orte, des Flusses Мокша und der Straße).

7. Мордовская ССР - Territorium, welches im Norden durch die Grenze der Republik, den Fluss Мокша, und die Linie Старый Город - Русское Караево - Жегалово - Берещино Нижегородской области begrenzt ist (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straßen).

8. Мурманская область und Республика Карелия - Uferabschnitt Кольский полуостров in einer Breite von 10 Kilometern vom Kap Крестовый bis zum Fluss Воронья, Gebiet westlich des Flusses Воронья, im Süden und Westen begrenzt durch die Straße Туманный - Кола, durch die Eisenbahn Кола - Печенга und die Linie Печенга - Bucht Долгая Щель (mit Ausnahme der genannten Orte, Straßen und Eisenbahnen sowie der Stadt Мурманска inklusive der Anfahrt in die Stadt per Eisenbahn, über die Straße von Кола und Transit über die Straße Заполярный - Кола - Мурманск). Gebiet des Meerbusens Кандалакшский залив mit einem ein Kilometer breiten Uferstreifen in den Grenzen: im Süden - Kap Кочинный - Kap Титов, im Osten - Kap Носок - Kap Шарапов.

9. Архангельская область und Коми ССР - Uferstreifen auf einer Breite von 25 Kilometer im Gebiet westlich des Flusses Северная Двина bis zum Ort Летний Наволок; Streifen von 50 Kilometer entlang der Eisenbahn auf dem Abschnitt Архангельск - Шалакуша (mit Ausnahme der Städte Архангельск, Новодвинск sowie Anfahrt in die Städte per Eisenbahn oder Auto) und Teile des Territoriums östlich der Linie Емца - Шалакуша bis Верхоледка - Сельцо - Погост. Territorium innerhalb der Grenzen: Хальмер - Ю - Яры - Усть - Кара - Каратайка (mit Ausnahme der genannten Orte); Kap Святой Нос - Fluss Индига - Fluss Сула - Ort Коткино - Нельмин Нос (mit Ausnahmeder genannten Ortschaften und Wasserläufe); Teile der Halbhinsel Канин östlich der Linie Чижа - Несь bis zum Fluss Вижас und Kap Канин Нос sowie angrenzende Territorien im Radius von 10 Kilometern.

Insel Новая Земля südlich der Linie: Meerbusen Русская Гавань - Kap Миддендорфа.

10. Свердловская область - Teile des Territoriums südlich der Eisenbahn Нижний Тагил - Ивдель, im Norden begrenzt durch den Fluss Ивдель, im Süden durch die Linie Кушва - Серебрянка (mit Ausnahme der Eisenbahn und der genannten Orte).

Teile der Gebiete Невьянский und Кировградский район, begrenzt durch die Linie Верх - Нейвинск - Калинов - Station Мурзинка - Белоречка - Нейво - Рудянка - Верх - Нейвинск (mit Ausnahme der genannten Orte).

11. Челябинская область - Territorium, begrenzt durch die Linie Кыштым - Касли - Тюбук - Station Маук - Филипповка und Космаково Сысертского района Свердловской области - Тюбук - Карагайкуль - Аргаяш - Кыштым (mit Ausnahme der genannten Orte).

Teile des Territoriums Катав - Ивановский район, begrenzt durch Linie Василовка - Первуха - Меседа - Екатериновка - Половинка - Совхозный.

12. Ленинградская область - Inseln des Meerbusens Финский залив, Uferzone in einer Breite von 20 Kilometern ab dem Fluss Нарва bis zur Ortschaft Малая Ижора.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 02.02.2000 N 95)

13. Московская область - Одинцовский район - begrenzt durch die Linie Успенское - Жаворонки - Одинцово - Барвиха; Балашихинский район - im Süden begrenzt durch die Linie Никольское - Трубецкое - Балашиха - Кучино - Томилино (mit Ausnahme der Straße Горьковское шоссе); Мытищинский район - im Süden begrenzt durch die Moskauer Ringautobahn und die Linie совхоз Нагорное - Бородино - Волково - Перловка (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straßen); Солнечногорский район - im Südwesten begrenzt durch die Straße Пятницкое und die Linie Коростово - Подолино - Брехово (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und der Straße Пятницкого шоссе); Подольский район - im Süden begrenzt durch die Straße Симферопольское шоссе und die Linie Алтухово - Романцево - Мещерское - Столбовая (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und der Straße Симферопольского шоссе); Щелковский район - im Südosten begrenzt durch die Straße Щелковское шоссе und die Linie Долгое - Ледово - Оболдино - Щитниково (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und der Straße Щелковское шоссе).

14. Калининградская область - Stadt Балтийск (Mit Ausnahme der Territorien im Anschluss der Becken N 3 und 4 der Basis Балтийская военно-морская база, auf einer Fläche von 29,52 Hektar, deren nordwestlicher Grenzpunkt auf der Uferlinie des Beckens N 3 liegt, 30 Meter südwestlich der Kurve des Zementweges, der entlang des Ufers verläuft. Von diesem Punkt auf verläuft die Grenze 80 Meter in nordwestlicher Richtung, ändert 8 Meter vor dem Fußpfad ihre Richtung nach Nordosten, verläuft 135 Meter bis zur Ecke der Steinmauer des Militärgeländes. Weiter verläuft die Grenze entlang der Steinmauer des Militärgeländes bis zur Ecke, welche 12 Meter südöstlich der Transformator-Unterstation gelegen ist. Weiter verläuft die Grenze entlang der Wand der Transformator-Unterstation im Abstand von 3 Meters von ihr, dann biegt sie 90 Grad nach Westen ab, verläuft zur Steinmauer des Militärgeländes, entlang der Mauer und der Wand des Gebäudes des Militärgeländes bis zum Metallzaun, weiter enlang dieses Zauns bis 5 Meter vor die einmündenden Eisenbahngleise, dann entlang dieser Gleise bis zur Kreuzung mit dem Eisenbahngleis N 54. Von diesem Punkt aus verläuft die Grenze senkrecht zum Eisenbahngleis 60 Meter nach Osten, biegt am nach Süden und geht 87 Meter bis zur Kreuzung mit der südlichen Kante der Beton-Anschlusstraße. Von diesem Punkt aus verläuft die Grenze entlang der südlichen Kante dieser Straße bis zum Kontrollpunkt des Militärgeländes. Dann, 90 Grad südwestlich abbiegend, geht sie weiter zur Kreuzung mit dem Eisenbahngleis N 57, folgt diesem 156 Meter nach Südosten, dann biegt sie 90 Grad ab, auf die südlich gelegene Schiene des abzweigenden Eisenbahngleises N 55, folgt dieser bis zum Beginn der Spitzenschiene des Weichenapparates N 119, danach eine weitere Abbiegung um 90 Grad nach Westen, weiter 30 Meter und eine Abbiegung um 90 Grad nach Süden und dann parallel zum Eisenbahngleis N 53 bis zum Betonzaun. Weiter verläuft die Grenze nach Westen, entlang des Zaunes und der Wand des Ziegelgebäudes, biegt um 90 Grad nach Süden ab, folgt der Wand des genannten Gebäudes bis zur Wassersohle des Калининградский морской Kanal und setzt sich entlang der Küstenlinie der Becken N 4 und 3 bis zum Ausgangspunkt fort (Karte Балтийск, N 34 - 40, 52 Ausgabe 1984, Maßstab 1:10000), Балтийская коса, Зеленоградский район (mit Ausnahme von Teilen des Territoriums nördlich der Linie Муромское - Коврово - Романово - Грачевка - Отрадное), Teile des Гурьевский район westlich der Straße Храброво - Сосновка - Орловка - Калининград (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straße), Teil der Territorien des Краснознаменский und Нестеровский район, begrenzt durch die Straße Кибартай - Нестеров - Высокое - Добровольск - Правдино - Победино und die Linie Победино - Шилгаляй (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straßen).

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 17.11.1994 N 1273, vom 09.07.2002 N 513, vom 11.06.2004 N 276)

Die Zufahrt in die offenen Städte, Ortschaften und Kreise des Калининградская область ist als Transit mit der Eisenbahn Калининград - Рябиновка - Зеленоградск - Светлогорск oder mit dem Auto entlang der Straße Калининград - Переславское - Дубовка - Светлогорск; Калининград - Орловка - Муромское - Зеленоградск erlaubt. Die Zufahrt auf das Gelände der Becken N 3 und 4 der Basis Балтийская военно-морская база kann als Transit mit der Eisenbahn Калининград - Балтийск oder mit dem Auto über die Straße Калининград - Балтийск und weiter entlang der Straßen улица Ленина, Серебровская, Нижнее шоссе in der Stadt Балтийск erfolgen.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 09.07.2002 N 513, vom 11.06.2004 N 276)

15. Волгоградская область - Teil des Палласовский район, im Norden und Osten begrenzt durch die Linie vom Punkt, 45 Kilometer nördlich des Ortes Маяк Октября - Punkt, 67 Kilometer nördlich des Ortes Отгонный - Punkt, 20 Kilometer südlich des Ortes Отгонный - nördliches Ende des Sees Боткуль.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 27.11.1995 N 1171)

16. Астраханская область - Gebiet östlich der Eisenbahn Волжский - Ахтубинск - Харабали - Акколь (mit Ausnahme dieser Eisenbahn).

17. Чукотский автономный округ.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 27.12.1997 N 1641)

18. Ямало - Ненецкий автономный округ: Territorien, begrenzt durch die Linie Усть-Кара - Аксарка - Холмы - Вынгапуровский - Халясавэй - Тибейсале, bis zur Küstenlinie des Flusses Таз, entlang der Wasserlinie Тазовская губа, Обская губа, пролив Малыгина, Карское море, Байдарацкая губа (mit Ausnahme der Ortschaft Усть-Кара und Schiffsverkehr auf dem Fluss Обь).

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 29.04.2002 N 277)
Zuletzt geändert von Norbert am Donnerstag 24. Mai 2007, 12:49, insgesamt 3-mal geändert.



Glider
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 518
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 11:26
Wohnort: Freiburg

Beitrag von Glider » Donnerstag 24. Mai 2007, 11:20

ganz tolle Idee, diese Liste könnte mir nicht nur beim Nichtbetreten dieser netten Gebiete helfen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11893
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Sperrgebiete in Russland, transkripiert

Beitrag von Norbert » Donnerstag 24. Mai 2007, 12:45

In dieser Übersetzung sind alle geografischen Bezeichnungen transkripiert. Die russischen Bezeichnungen kann man dem oben stehenden Posting entnehmen.

LISTE DER TERRITORIEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION MIT BESUCHSEINSCHRÄNKUNGEN FÜR AUSLÄNDISCHE BÜRGER

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom17.11.1994 N 1273,
vom 27.11.1995 N 1171, vom 27.12.1997 N 1641, vom 02.02.2000 N 95,
vom 30.10.2001 N 755, vom 29.04.2002 N 277, vom 09.07.2002 N 513,
vom 11.06.2004 N 276)

1. Kamtschatskaja oblast' – Teile der Halbinsel Kamtschatka, eingegrenzt durch die Linien: Iwaschka - Wojampolka - Vulkan Kljutschewskaja Sopka - Kap Siwutschi (mit Ausnahme der Südhänge des Vulkans, der genannten Ortschaften und des östlichen Ufers der Halbinsel, in einer Breite von 20 Kilometern); Kap Kalygir' - Korjaki - Straße Korjaki - jelisowo - Termal'ny - Vulkan Mutnowskaja Sopka - Kap der Eingangsbucht Russkaja (mit Ausnahme der Städte Petropawlowsk-Kamtschatski, jelisowo, der Orte Paratunka, Terminals und Straßen, die jene verbinden).

2. CHabarowski krai - Stadt Komsomol'sk-na-Amure.

3. Primorski krai - Insel Russki, Uferstreifen von 20 Kilometer Breite im Abschnitt Kap TSCHetyrech Skal - Kap JUschny.

Uferbreich, im Osten begrenzt durch die Linie Liwadija - Anisimowka, im Norden durch die Eisenbahn Anisimowka - SCHkotowo (mit Ausnahmeder genannten Ortschaften und der Eisenbahn).

4. Krasnojarski krai, Taimyrski (Dolgano - Nenezki) awtonomny okrug – Territorium, begrenzt durch See Polowinnoje - Kasanzewo - Messojacha - Maduika - See Djupkun (mit Ausnahme der Häfen Dudinka, Igarka und dem Schiffsverkehr auf dem Fluss jenisei).

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 30.10.2001 N 755)

5. Orenburgskaja oblast' - Territorium südlich der Straße Orenburg - Ilek, im Südwesten und Osten begrenzt durch den Fluss Ilek und durch die Eisenbahn TSCHingirlau - Sol' - Ilezk - Orenburg (mit Ausnahme der genannten Städte, Straßen und Eisenbahnen).

6. Nischegorodskaja oblast' – Territorium innerhalb der Grenze Perwomaiski - Purech - TSCHistoje - Krasnaja Gorka - Wolodarsk - Dserschinsk - Perwomaiski (mit Ausnahme der genannten Orte). Der Transit per Eisenbahn oder per Auto auf der Straße Gorochowez - Nischni Nowgorod inklusive der Abzweige in die Städte Wolodarsk und Dserschinsk ist erlaubt.

Territorium, welches im Süden durch die Grenze des oblast' und im Norden durch den Fluss Mokscha, die Straße Sumor'jewo - Bachtysino - Sarminski Maidan - Naryschkino - Alamasowo - Satis - JAkowlewka - Bereschtschino - SCHegalowo Mordowskoi SSR begrenzt ist (mit Ausnahme der genannten Orte, des Flusses Mokscha und der Straße).

7. Mordowskaja SSR – Territorium, welches im Norden durch die Grenze der Republik, den Fluss Mokscha, und die Linie Stary Gorod - Russkoje Karajewo - SCHegalowo - Bereschtschino Nischegorodskoi oblasti begrenzt ist (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straßen).

8. Murmanskaja oblast' und Respublika Karelija – Uferabschnitt Kol'ski poluostrow in einer Breite von 10 Kilometern vom Kap Krestowy bis zum Fluss Woron'ja, Gebiet westlich des Flusses Woron'ja, im Süden und Westen begrenzt durch die Straße Tumanny - Kola, durch die Eisenbahn Kola - Petschenga und die Linie Petschenga - Bucht Dolgaja SCHTSCHel' (mit Ausnahme der genannten Orte, Straßen und Eisenbahnen sowie der Stadt Murmanska inklusive der Anfahrt in die Stadt per Eisenbahn, über die Straße von Kola und Transit über die Straße Sapoljarny - Kola - Murmansk). Gebiet des Meerbusens Kandalakschski saliw mit einem ein Kilometer breiten Uferstreifen in den Grenzen: im Süden - Kap Kotschinny - Kap Titow, im Osten - Kap Nosok - Kap SCHarapow.

9. Archangel'skaja oblast' und Komi SSR - Uferstreifen auf einer Breite von 25 Kilometer im Gebiet westlich des Flusses Sewernaja Dwina bis zum Ort Letni Nawolok; Streifen von 50 Kilometer entlang der Eisenbahn auf dem Abschnitt Archangel'sk - SCHalakuscha (mit Ausnahme der Städte Archangel'sk, Nowodwinsk sowie Anfahrt in die Städte per Eisenbahn oder Auto) und Teile des Territoriums östlich der Linie jemza - SCHalakuscha bis Wercholedka - Sel'zo - Pogost. Territorium innerhalb der Grenzen: CHal'mer - JU - JAry - Ust' - Kara - Karataika (mit Ausnahme der genannten Orte); Kap Swjatoi Nos - Fluss Indiga - Fluss Sula - Ort Kotkino - Nel'min Nos (mit Ausnahmeder genannten Ortschaften und Wasserläufe); Teile der Halbhinsel Kanin östlich der Linie TSCHischa - Nes' bis zum Fluss Wischas und Kap Kanin Nos sowie angrenzende Territorien im Radius von 10 Kilometern.

Insel Nowaja Semlja südlich der Linie: Meerbusen Russkaja Gawan' - Kap Middendorfa.

10. Swerdlowskaja oblast' – Teile des Territoriums südlich der Eisenbahn Nischni Tagil - Iwdel', im Norden begrenzt durch den Fluss Iwdel', im Süden durch die Linie Kuschwa - Serebrjanka (mit Ausnahme der Eisenbahn und der genannten Orte).

Teile der Gebiete New'janski und Kirowgradski raion, begrenzt durch die Linie Werch - Neiwinsk - Kalinow - Station Mursinka - Beloretschka - Neiwo - Rudjanka - Werch - Neiwinsk (mit Ausnahme der genannten Orte).

11. TSCHeljabinskaja oblast' - Territorium, begrenzt durch die Linie Kyschtym - Kasli - Tjubuk - Station Mauk - Filippowka und Kosmakowo Sysertskowo raiona Swerdlowskoi oblasti - Tjubuk - Karagaikul' - Argajasch - Kyschtym (mit Ausnahme der genannten Orte).

Teile des Territoriums Kataw - Iwanowski raion, begrenzt durch Linie Wasilowka - Perwucha - Meseda - jekaterinowka - Polowinka - Sowchosny.

12. Leningradskaja oblast' - Inseln des Meerbusens Finski saliw, Uferzone in einer Breite von 20 Kilometern ab dem Fluss Narwa bis zur Ortschaft Malaja Ischora.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 02.02.2000 N 95)

13. Moskowskaja oblast' - Odinzowski raion - begrenzt durch die Linie Uspenskoje - SCHaworonki - Odinzowo - Barwicha; Balaschichinski raion - im Süden begrenzt durch die Linie Nikol'skoje - Trubezkoje - Balaschicha - Kutschino - Tomilino (mit Ausnahme der Straße Gor'kowskoje schosse); Mytischtschinski raion - im Süden begrenzt durch die Moskauer Ringautobahn und die Linie sowchos Nagornoje - Borodino - Wolkowo - Perlowka (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straßen); Solnetschnogorski raion - im Südwesten begrenzt durch die Straße Pjatnizkoje und die Linie Korostowo - Podolino - Brechowo (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und der Straße Pjatnizkowo schosse); Podol'ski raion – im Süden begrenzt durch die Straße Simferopol'skoje schosse und die Linie Altuchowo - Romanzewo - Meschtscherskoje - Stolbowaja (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und der Straße Simferopol'skowo schosse); SCHTSCHelkowski raion - im Südosten begrenzt durch die Straße SCHTSCHelkowskoje schosse und die Linie Dolgoje - Ledowo - Oboldino - SCHTSCHitnikowo (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und der Straße SCHTSCHelkowskoje schosse).

14. Kaliningradskaja oblast' - Stadt Baltisk (Mit Ausnahme der Territorien im Anschluss der Becken N 3 und 4 der Basis Baltiskaja wojenno-morskaja basa, auf einer Fläche von 29,52 Hektar, deren nordwestlicher Grenzpunkt auf der Uferlinie des Beckens N 3 liegt, 30 Meter südwestlich der Kurve des Zementweges, der entlang des Ufers verläuft. Von diesem Punkt auf verläuft die Grenze 80 Meter in nordwestlicher Richtung, ändert 8 Meter vor dem Fußpfad ihre Richtung nach Nordosten, verläuft 135 Meter bis zur Ecke der Steinmauer des Militärgeländes. Weiter verläuft die Grenze entlang der Steinmauer des Militärgeländes bis zur Ecke, welche 12 Meter südöstlich der Transformator-Unterstation gelegen ist. Weiter verläuft die Grenze entlang der Wand der Transformator-Unterstation im Abstand von 3 Meters von ihr, dann biegt sie 90 Grad nach Westen ab, verläuft zur Steinmauer des Militärgeländes, entlang der Mauer und der Wand des Gebäudes des Militärgeländes bis zum Metallzaun, weiter enlang dieses Zauns bis 5 Meter vor die einmündenden Eisenbahngleise, dann entlang dieser Gleise bis zur Kreuzung mit dem Eisenbahngleis N 54. Von diesem Punkt aus verläuft die Grenze senkrecht zum Eisenbahngleis 60 Meter nach Osten, biegt am nach Süden und geht 87 Meter bis zur Kreuzung mit der südlichen Kante der Beton-Anschlusstraße. Von diesem Punkt aus verläuft die Grenze entlang der südlichen Kante dieser Straße bis zum Kontrollpunkt des Militärgeländes. Dann, 90 Grad südwestlich abbiegend, geht sie weiter zur Kreuzung mit dem Eisenbahngleis N 57, folgt diesem 156 Meter nach Südosten, dann biegt sie 90 Grad ab, auf die südlich gelegene Schiene des abzweigenden Eisenbahngleises N 55, folgt dieser bis zum Beginn der Spitzenschiene des Weichenapparates N 119, danach eine weitere Abbiegung um 90 Grad nach Westen, weiter 30 Meter und eine Abbiegung um 90 Grad nach Süden und dann parallel zum Eisenbahngleis N 53 bis zum Betonzaun. Weiter verläuft die Grenze nach Westen, entlang des Zaunes und der Wand des Ziegelgebäudes, biegt um 90 Grad nach Süden ab, folgt der Wand des genannten Gebäudes bis zur Wassersohle des Kaliningradski morskoi Kanal und setzt sich entlang der Küstenlinie der Becken N 4 und 3 bis zum Ausgangspunkt fort (Karte Baltisk, N 34 - 40, 52 Ausgabe 1984, Maßstab 1:10000), Baltiskaja kosa, Selenogradski raion (mit Ausnahme von Teilen des Territoriums nördlich der Linie Muromskoje - Kowrowo - Romanowo - Gratschewka - Otradnoje), Teile des Gur'jewski raion westlich der Straße CHrabrowo - Sosnowka - Orlowka - Kaliningrad (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straße), Teil der Territorien des Krasnosnamenski und Nesterowski raion, begrenzt durch die Straße Kibartai - Nesterow - Wysokoje - Dobrowol'sk - Prawdino - Pobedino und die Linie Pobedino - SCHilgaljai (mit Ausnahme der genannten Ortschaften und Straßen).

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 17.11.1994 N 1273, vom 09.07.2002 N 513, vom 11.06.2004 N 276)

Die Zufahrt in die offenen Städte, Ortschaften und Kreise des Kaliningradskaja oblast' ist als Transit mit der Eisenbahn Kaliningrad - Rjabinowka - Selenogradsk - Swetlogorsk oder mit dem Auto entlang der Straße Kaliningrad - Pereslawskoje - Dubowka - Swetlogorsk; Kaliningrad - Orlowka - Muromskoje – Selenogradsk erlaubt. Die Zufahrt auf das Gelände der Becken N 3 und 4 der Basis Baltiskaja wojenno-morskaja basa kann als Transit mit der Eisenbahn Kaliningrad - Baltisk oder mit dem Auto über die Straße Kaliningrad - Baltisk und weiter entlang der Straßen uliza Lenina, Serebrowskaja, Nischneje schosse in der Stadt Baltisk erfolgen.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 09.07.2002 N 513, vom 11.06.2004 N 276)

15. Wolgogradskaja oblast' – Teil des Pallasowski raion, im Norden und Osten begrenzt durch die Linie vom Punkt, 45 Kilometer nördlich des Ortes Majak Oktjabrja - Punkt, 67 Kilometer nördlich des Ortes Otgonny - Punkt, 20 Kilometer südlich des Ortes Otgonny – nördliches Ende des Sees Botkul'.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 27.11.1995 N 1171)

16. Astrachanskaja oblast' - Gebiet östlich der Eisenbahn Wolschski - Achtubinsk - CHarabali - Akkol' (mit Ausnahme dieser Eisenbahn).

17. TSCHukotski awtonomny okrug.

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 27.12.1997 N 1641)

18. JAmalo - Nenezki awtonomny okrug: Territorien, begrenzt durch die Linie Ust'-Kara - Aksarka - CHolmy - Wyngapurowski - CHaljasawei - Tibeisale, bis zur Küstenlinie des Flusses Tas, entlang der Wasserlinie Tasowskaja guba, Obskaja guba, proliw Malygina, Karskoje more, Baidarazkaja guba (mit Ausnahme der Ortschaft Ust'-Kara und Schiffsverkehr auf dem Fluss Ob').

(ergänzt durch die Anordnung der russischen Regierung vom 29.04.2002 N 277)
Zuletzt geändert von Norbert am Donnerstag 24. Mai 2007, 12:49, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11893
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Norbert » Donnerstag 24. Mai 2007, 12:48

Meisterstück dieser Verordnung ist übrigens die Beschreibung des offenen Bereichs im Hafen von Балтийск, Punkt Nr. 14! Wunderbar, um die Schönheit von Partizipien, Genitivkonstruktionen und Schachtelsätzen in der russischen Sprache zu erlernen.

Ob eigentlich alle Ausländer wissen, wo "der Beginn der Spitzenschiene des Weichenapparates N 119" ist?

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8455
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Beitrag von m1009 » Donnerstag 24. Mai 2007, 20:15

hi..

nur das diese liste laengst nicht vollstaendig ist...

ich arbeite viel in sibirien..

allein in westsibirien kenne ich 5 grosse sperrzonen, die nur mit genehmigung des fsb aus moskau betreten werden duerfen, und auch dann nur in begleitung des fsb oder wachschutz...

gruesse aus hanty mansiysk...
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Helmut Uttenthaler

Beitrag von Helmut Uttenthaler » Donnerstag 24. Mai 2007, 23:43

Hm, heisst das, dass man nicht mit der BAM über Komsomolsk nach Chabarovsk fahren kann, weil man da ja in Komsomolsk umsteigen muss?

Interessant wäre auch noch, warum man sich im Einzelfall einbildet, dass dies ein Sperrgebiet sein muss. Ideal wäre auch noch eine kartografische Darstellung, da mir zB viele der die Sperrgebiete begrenzenden Ortschaften nichts sagen.

Sind noch andere Eisenbahnlinien mit planmässigem öffentlichen Personenverkehr betroffen? Wie sieht es zB mit den Strecken nach Labytnangi oder Novyj Urengoj aus?


Helmut

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11893
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Norbert » Freitag 25. Mai 2007, 07:30

Helmut Uttenthaler hat geschrieben:Hm, heisst das, dass man nicht mit der BAM über Komsomolsk nach Chabarovsk fahren kann, weil man da ja in Komsomolsk umsteigen muss?
Das habe ich mich auch gefragt. Letztes Jahr ist aber ein Bekannter problemlos in Komsomolsk umgestiegen. Ich vermute daher, dass der Bahnhof offen ist und nur am Bahnhofsausgang ein Kontrollpunkt ist.

Ich war im Ural mal auf so einem Bahnhof (50 km nördlich von Ekaterinburg). Neben der Eisenbahnlinie liegt irgendeine gesperrte Stadt der Atomindustrie. Komplett eingezäunt, auch die Datschen und ein paar Quadratkilometer Wald zum Pilzesammeln. Sieht aus wie eine Sicherheitskopie alter CCCP-Zustände - glückliche Menschen in einer behüteten Welt, aber quasi im Gefängnis. Eigenartiges Gefühl, wenn man da vorbeifährt.

Jedenfalls ist der Bahnhof frei begehbar und erst am Bahnhofsausgang beginnt das Sperrgebiet.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11893
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sperrgebiete in Russland, transkripiert

Beitrag von Norbert » Donnerstag 10. Juli 2008, 08:12

Norbert hat geschrieben:2. CHabarowski krai - Stadt Komsomol'sk-na-Amure.
Also scheinbar wird das Gesetz nicht überall beachtet. Ich habe Bewohner von Komsomolsk kennen gelernt, die keinerlei Kontrollen auf den Straßen in die Stadt oder am Bahnhof kannten. Ebenso haben mir schon Touristen erzählt, dass sie unbehelligt durch die Stadt spaziert sind.

Soll aber kein Freibrief sein: Städte wie Norilsk, Nowy Urengoi oder die Gegend nördlich von Murmansk sind wirklich zu.

silviom

Re: Sperrgebiete in Russland

Beitrag von silviom » Donnerstag 10. Juli 2008, 20:09

Im Reiseführer "Russland auf eigene Faust" (s.u.) steht, dass man als Tourist nicht versehentlich in Sperrgebiete gelangen kann, weil die gut markiert bzw. eingezäunt sind.

http://www.amazon.de/Russland-auf-eigen ... 3833498692

Entspricht das der Erfahrung hier?

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11893
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sperrgebiete in Russland

Beitrag von Norbert » Freitag 11. Juli 2008, 06:24

silviom hat geschrieben:Entspricht das der Erfahrung hier?
Die Sperrgebiete sind viel zu groß, um sie komplett einzuzäunen. Das trifft nur auf einzelne Städte oder Bereiche zu - also beispielsweise einige militärischen Städte im Ural, bei Krasnojarsk, nördlich von Murmansk, ... das sind aber alles Sperrgebiete, die auch für Russen gelten. Diese Liste betrifft jedoch nur Ausländer.

Aber es ist problemlos möglich, beispielsweise ein Ticket nach Novy Urengoi zu kaufen. Bis zum Flughafengebäude kommst Du, dann darfst Du umkehren. (Die Airlines wissen im Allgemeinen nur, dass Norilsk zu ist ... beim Rest verkaufen sie gutmütig Tickets.) So etwas sollte einem nicht passieren - stundenlang fliegen, dann zurückgeschickt werden und dafür auch noch bezahlen. :(



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“