Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

In diesen dunklen - staubigen Gängen und Winkeln könnt Ihr in alten Beiträgen wühlen. Nostalgiker und Messis welcome!
Antworten
Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von stefan0306 » Samstag 3. November 2012, 22:37

Historisches vom Mädchen und Frauenfußball in Kaliningrad und Russland!
Fußball für Frauen und Mädchen begann im Prinzip erst im Jahre 2000 und auch nur deswegen weil der Sportminister in Moskau beschloss das Frauenfußball auch in Russland stattfinden sollte. In Kaliningrad gab es nur den Jungen und Männerfußball. Hierfür wurde alles unternommen um auch mal in den oberen russischen Klassen mitzuspielen. Ansonsten hieß es nur, Weiberfußball; :( nein danke! Ok man schaute sich schon mal aus Jux ein Spiel unserer weiblichen Mitstreiterinnen an, aber das war es auch. Weil, es gab doch zu viele Unterschiede zu den männlichen Spielern. Und hier beginnt der erste Fehler der damals gemacht wurde und teilweise noch heute gemacht wird. Der Fußball der Frauen und Männer ist absolut nicht vergleichbar, wie auch! Aber wenn man mal ganz ehrlich ist, sollte auch gesagt werden, wie viele Jahre die Männerdomäne Fußball existiert und wie viele Jahre sind es bei unseren Frauen. Lassen Sie uns einfach mal den Frauenfußball so sehen wie er zurzeit ist. Heute wird unter den Frauenmannschaften ein schöner und technisch ansehbarer Ball gespielt. Was noch fehlt ist die Athletik.
Aber zurück zu den Anfängen, hier in unsere schöne Heimat.
Es gab die Mädchen und Frauen hier, die Fußball spielen wollten. Allerdings fanden sich damals keine qualifizierten Trainer, die bereit waren unsere Mädels zu trainieren. Und hier begann der große Fehler! Dadurch das es nur unqualifizierte Leute waren, die etwas Training durchführten, wurden unsere Mädels vom Anfang an falsch ausgebildet. Richtig gearbeitet mit unseren Mädchen hatte damals im Grunde keiner. Aber trotzdem schafften es die damaligen Mädels immer wieder neue Mädchen für den Fußball zu begeistern. Es ging sogar soweit das Die Führung der Föderation Fußball Kaliningrad beschloss, im Jahre 2005 eine Mannschaft für die 1. Liga Russland zu benennen. Es war die Baltische Lokomotive. Allerdings erzeugte die Lokomotive, in den 2 Jahren wo sie in der 1. Liga waren, keinen Dampf. Mit anderen Worten, es war eine richtig große Blamage. Damals spielten schon einige ganz junge Mädchen mit, die heute noch in meiner Mannschaft sind und die das Rückgrat vom FK Alpha 09 Kaliningrad bilden! Aber nach dieser Blamage begannen auch einige hier nachzudenken. Wie bei jedem Fußballer gehört die vernünftige Ausbildung zum Potenzial des Fußballers.

Ab 2007 fanden sich Trainer, die unsere Mädchen und Frauen in kaliningrad und im Gebiet, ausbildeten. Allerding schaute man auch damals nur auf den eigenen Teller und nicht über den Tellerrand hinaus. Es wurde die Assoziation Fußball gegründet. Diese Assoziation war für den Mädchen und Frauenfußball zuständig. Allerdings wurde nun etwas mehr in die Förderung der Mädchen getan, aber so richtige Ziele wurden nicht gesetzt; aber die Ziele sind ganz wichtig! Viele meiner männlichen Trainerfreunde sagen heute noch dass diese Assoziation total falsch besetzt ist.

Nun am 8. März 2009 fragte mich der Trainer meines Sohnes ob ich nicht Interesse habe, eine Frauenmannschaft zu übernehmen und einigen hier mal zu zeigen was geht und was nicht! Nachdem ich den Mädels 2-mal beim Training zusah, beschloss ich diese Mannschaft zu übernehmen. Ich sah in dieser Mannschaft sehr viel Potenzial und sogar eine außergewöhnlich, sehr gute Spielerinn. Meine Initiativen wurden natürlich nicht von der Föderation Fußball geschweige von der Assoziation getragen. Unterstützung von diesen „Clubs“ war also nicht zu erwarten. Sie sagten nur, was muss uns ein Deutscher zeigen wie Fußball praktiziert wird! Aber das es von dieser Seite aus Probleme gibt, war mir vorher schon klar. So beschloss ich mit der hiesigen Industrie und Wirtschaft zu sprechen und um Spenden für unsere Mädchen zu erbitten. Und viele Firmen ließen sich mein Konzept erklären und unterstützten uns anschließend. Diese Gelder, die hereinkamen benutzten wir um a. Sportmaterialien (Trainingsmaterial) zu kaufen. Dann mussten die Trainingsplätze und Hallen bezahlt werden. Die Föderation und Assoziation Fußball Kaliningrad unterstützten uns in keinster Weise. Unser neuer Generalkonsul Dr. A. Fenster (ein begnadeter Fußballer) bekam wohl auch etwas von dieser Situation mit und lud mich im April 2009 zu einen Gespräch ein. Bei Ihm Endstand die Idee ein Internationales Frauenfußballspiel im Baltika Stadion Kaliningrad durchzuführen. Nun, diese Idee setzten wir am 09.10.2009 in der Tat um. Wir spielten unter dem Motto Fußballfest der Freundschaft das Spiel, gegen eine Auswahl der Berliner Verbandsliga. Fazit: wir gewannen dieses Spiel (siehe Fotos in der Galerie) 1:0. Jetzt hatten unsere Frauen den ersten ganz wichtigen Sieg gesetzt, für sich selber, für Kaliningrad / Gebiet und für alle Mädchen hier, die Fußball spielen wollen.
Kurz vor diesem Spiel wurden wir von der Assoziation für den weiteren Spielverkehr disqualifiziert. Kurzerhand entschlossen wir uns im September 2009 einen neuen Verein zu gründen. Es Endstand der neue FK Alpha 09 Kaliningrad den wir auch gleich, nach Erhalt der Registrierurkunde, beim russischen Fußballverband in Moskau anmeldeten. Dieser Schritt war in Russland einmalig. Normal meldet man sich bei den Regional Verbänden an, aber wir machten es etwas anders, um auf den anwesenden Missständen hinzuweisen. Von diesen Zeitpunkt wurden wir auch in unserer Heimat akzeptiert.
2010 nahmen wir im Januar an 2 Hallenturnieren in Flatow (Brandenburg) und in Berlin teil. Resultate in Flatow 3. Platz und Berlin 2. Platz. Im Mai 2010 fuhren wir nach Holland und nahmen am größten Europäischen Frauenfußballturnier teil. Insgesamt nahmen 52 Mannschaften an diesem Turnier teil. FK Alpha 09 wurde 5ter. Im Jahre 2010 gewannen wir die Landesmeisterschaft und qualifizierten uns für die Teilnahme am Finalturnier der 2. Liga in Anapa (schwarze Meer). Hier konnten wir nur im Endspiel durch unsere Freunde von Istra (Moskau Gebiet) gestoppt werden. Wir verloren das Finale 1:0. Aber durch die Finalteilnahme qualifizierten wir uns für die 1. Liga Russlands.

Seit 2011 spielen wir, dank unseren großartigen Sponsoren, die 1. Liga und in diesem Jahr haben wir uns für die Finalteilnahme in Sotchi qualifiziert. Hier kommen alle Tabellenersten und Zweiten aus den 6 Zonen zusammen und spielen den Meister der 1. Russ. Liga aus. In 2 Jahren möchten wir in der allerhöchsten Klasse der Premier Liga spielen.
Spätestens dann sollte sich in Kaliningrad unsere Anwesenheit rum gesprochen haben!
Zuletzt geändert von stefan0306 am Sonntag 4. November 2012, 13:32, insgesamt 1-mal geändert.
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)



Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1900
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von Admix » Sonntag 4. November 2012, 00:20

Eine wirklich interessante Geschichte!

Allerdings kann ich es mir nicht verkneifen zu sagen, dass Absätze und vielleicht auch ein paar Zwischenüberschriften den Text lesbarer machen würden.

Aber wer unerschütterlich ist, der läßt sich natürlich auch nicht von einem solchen Textklotz einschüchtern ;)

PS: Was hälst Du von der Idee für den Kaliningrader (russischen) Frauenfußball ein eigenes Unterforum zu erstellen?

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von stefan0306 » Sonntag 4. November 2012, 01:12

Ja Admix du hast recht. Dabei habe ich noch sehr vieles garnicht erwähnt. Nun gut, wem es intressiert der liest es.
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1900
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von Admix » Sonntag 4. November 2012, 01:18

stefan0306 hat geschrieben:Nun gut, wem es intressiert der liest es.
Und da liegt ein "gefährlicher" Trugschluss. Wer Hunger hat, der ißt. Aber ich möchte behaupten, dass es heutzutage keinen Mangel an Informationen gibt ...
Aber das nur am Rande.

Wie gesagt, ich finde Deine Geschichte interessant.

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von stefan0306 » Sonntag 4. November 2012, 01:23

Admix kannst du mir beim Unterforum helfen? Ist irgendwie besser.
Dann lesen eigentlich nur die Leute es, denen Fussball intressiert!
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)



Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1900
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von Admix » Sonntag 4. November 2012, 01:29

Ich habe ein Unterforum erstellt. Du findes es hier: http://www.forum.aktuell.ru/viewforum.php?f=112

Wenn Du einen anderen Titel wünscht, dann sage mir Deine Vorstellungen. Und auch eine Beschreibung wäre toll. Kurz und prägnant - das ist phantastisch :)

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1858
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von domizil » Sonntag 4. November 2012, 08:30

... na, wenn ich mich erinnere, das vor vor anderthalb Jahren hier im Forum Kaliningrad kaum bekannt war und jetzt schon das erste Unterforum geschaffen wird - mit einem interessanten Thema - dann sind wir Kaliningrader doch auf dem richtigen Weg.
Uwe Niemeier
http://www.blog.aktuell.ru/category/kal ... em-akzent/
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von Saboteur » Freitag 30. November 2012, 15:00

interessante Geschichte! Hut ab, dass ihr im wahrsten Sinne des Wortes am Ball geblieben seid :)
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1858
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von domizil » Freitag 30. November 2012, 15:12

Saboteur hat geschrieben:interessante Geschichte! Hut ab, dass ihr im wahrsten Sinne des Wortes am Ball geblieben seid
... ja, nun verbleibt nur noch kurz, knackig, sachlich über Interessantes aus Kaliningrad zu berichten. Da ist sicher noch nicht alles ideal, aber daran kann man ja arbeiten ...
Uwe Niemeier
http://www.blog.aktuell.ru/category/kal ... em-akzent/
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

umergel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 158
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 23:55

Re: Historisches vom Mädchen und Frauenfußball

Beitrag von umergel » Donnerstag 24. Januar 2013, 10:49

Wenn man einer Sache treu und verbunden war und ist, finde ich das ehrlich und prima. Man ist bereit, für diese Sache auch ggf. eigene Opfer zu bringen, Probleme und Schwierigkeiten in Kauf zu nehmen. Wenn Frauen- Fußball in Kaliningrad vorher nicht so bekannt war, jetzt aber bekannter ist, sollte man wirklich darüber berichten. Vielleicht sollte man neben den rein sportlich- terminlichen Gründen auch über die Frauen, Mädchen und Trainer mehr berichten, was machen Sie im Alltag, über deren Freude und Sorgen, Engagement, der Mensch ist ja auch beim Sport das wichtigste. Die Fußball- Frauen machen ja Kaliningrad russlandweit bekannt, sind Teil Ihrer Sportnation. Sicher sind ja diese Fußball- Frauen auch Botschafter für die Fußball- WM dann auch in Ihrer Region, auch wenn es nur eine Männer- WM eigentlich ist.



Antworten

Zurück zu „Archiv“