Final Turnier 2012 in Sotchi: Gruppe "B", Spiele und Tabelle

In diesen dunklen - staubigen Gängen und Winkeln könnt Ihr in alten Beiträgen wühlen. Nostalgiker und Messis welcome!
Antworten
Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Final Turnier 2012 in Sotchi: Gruppe "B", Spiele und Tabelle

Beitrag von stefan0306 » Montag 5. November 2012, 22:46

Vorstellung Teilnehmer der Gruppe B!
1. Jenissei Krasnojarsk, Gegner vom FK Alpha 09 Kaliningrad
Info über die Stadt:
Krasnojarsk (russisch Красноярск, Aussprache?/i) ist eine Stadt in Russland am Jenissei sowie an der Transsibirischen Eisenbahn. Mit 973.826 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] ist Krasnojarsk die drittgrößte Stadt Sibiriens nach Nowosibirsk und Omsk. Sie ist die Hauptstadt der Region Krasnojarsk und ca. 4100 km östlich von Moskau gelegen.
Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten in Krasnojarsk 40.000 Menschen, heute über 940.000. Durch Evakuierung der Zivilbevölkerung aus dem Westen der Sowjetunion während des Krieges und durch die politische Verbannung wuchs die Stadt. Zwischen 1938 und 1956 wurden in das westsibirische Gebiet Krasnojarsk eine Million Menschen deportiert und zur Zwangsarbeit eingesetzt. 1941 nahm das nach Krasnojarsk verlegte Lokomotivwerk „Krasny Profintern“ seine Arbeit auf. Auch andere kriegsgefährdete Industrien wurden hinter den Ural nach Krasnojarsk verlegt. Im Laufe der Kriegsjahre stieg so die Industriekapazität von Krasnojarsk um das Siebenfache, so dass Krasnojarsk Irkutsk überholte. Dadurch wurde die Stadt zum Industriezentrum Ostsibiriens. Im September 1961 wurde der erste Kubikmeter Beton für den Bau des Krasnojarsker Wasserkraftwerkes verarbeitet und die kommunale Brücke (Länge: 2100 m) in Betrieb genommen. Der Baubeginn für die Metro Krasnojarsk erfolgte Mitte der 1990er Jahre. 1987 wurde die Oktoberbrücke über den Jenissej eröffnet (Länge: 5000 m, Breite: 41 m).
Info über das Team:
Erster in der Zone Sibierien: Jennisei ist ein alter Partner der Finals der 1. Liga. Im letzten Jahr unterlagen sie denkbar knapp dem späteren Sieger Tschertanowo im Halbfinale im Elfmeterschießen mit 7:6. Das ist eine sehr starke Mannschaft die in der Zone Sibierien in 12 Spielen 12 Siege bei einen Torverhältnis von 57:1 Tore und 36 Punkte erreichte. Diese Mannschaft ist im Durschnitt 21 Jahre alt und ein richtig ernster Gegner von uns. Auf diese Mannschaft müssen wir höllisch aufpassen.
Chancen auf Titelgewinn: Favorite
Anreise zum Austragungsort Sotchi:5.064 Km
Zuletzt geändert von stefan0306 am Donnerstag 22. November 2012, 15:33, insgesamt 10-mal geändert.
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)



Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Final Turnier 2012 in Sotchi "Teil 1" Vorstellung

Beitrag von stefan0306 » Dienstag 6. November 2012, 00:25

Vorstellung Teilnehmer der Gruppe B!
2. "Арсенал" (Хабаровск); Arsenal Chabarowsk. Gegner vom FK Alpha 09 Kaliningrad
Info über die Stadt!
Chabarowsk (russisch Хабаровск; Aussprache?/i) ist eine Stadt in Russland am Amur, nahe der Grenze zu China. Es hat 577.441 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1] und ist die Hauptstadt der Region Chabarowsk im russischen Föderationskreis Fernost. Chabarowsk liegt im Fernen Osten Russlands am Fluss Amur auf 25 m ü. NN, in derselben Zeitzone wie die russische Pazifik-Metropole Wladiwostok. Das Klima ist kontinental mit Temperaturen von −26 °C im Januar und +26 °C im Juli. Es ist im Winter (es wird selten kälter als −30 Grad mittags) deutlich milder, als nördlich oder westlich der Region Chabarowsk. Dafür weht häufig ein eisiger Wind über den Amur und durch die riesige Ebene, in der die Stadt liegt.
Der Amur führt bei Chabarowsk 1000 m³/sec Wasser (Januar 1985) bzw. 17.300 m³/sec Wasser (Mai 1985) und ändert immer wieder sein Flussbett, was besonders für den Grenzverlauf mit China Folgen hat, der immer wieder auf der politischen Tagesordnung ist. Er fließt direkt an der Stadt entlang, nachdem etwas flussaufwärts der ebenfalls mächtige Ussuri in den Amur mündet. Der Amur verzweigt sich neben seinem Hauptarm in unzählige Nebenarme. Er ist im Stadtgebiet ca. zwei km breit und fließt weiter in den Tatarensund zwischen dem russischen Festland und der Insel Sachalin. Im Winter ist der Fluss stets zugefroren (November bis März) und wird zum Teil auch mit Radfahrzeugen befahren (seltener seit Fertigstellung der Straßenebene auf der Eisenbahnbrücke über den Fluss). Im Sommer wird er als Verkehrsweg genutzt, da er von Chabarowsk bis zur Mündung schiffbar ist.
Seit dem Unfall in einem Chemiewerk in China im Herbst 2005, wodurch auch der Amur vergiftet wurde, ist das Baden, das auch vorher zumindest am Strand der Chabarowsker Innenstadt wegen der schlechten Wasserqualität schon problematisch war, generell bedenklich geworden.
Info über das Team: Erster in der Zone Osten: In 12 Spielen in der Zone Osten wurden 11Spiele gewonnen, 1x Unentschieden und 0 Niederlagen bei 36-9 Toren und 34 Punkten. Es handelt sich wiederum um ein junges Team das letztes Jahr schon in die Premier Liga aufsteigen wollte aber in den Finalspielen Ihren Nerven zum Opfer fielen. Dieses Jahr wollen sie es ändern. Nun, sicherlich müssen wir diesen Gegner sehr ernst nehmen aber zu viel Angst vor diesen Gegner sollten wir auch nicht haben!
Chancen auf Titelgewinn: 50 %
Anreise zum Austragungsort Sotchi: 9.153 Km. Sie haben die weiteste Anreise!!!
Zuletzt geändert von stefan0306 am Mittwoch 7. November 2012, 01:13, insgesamt 3-mal geändert.
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Final Turnier 2012 in Sotchi "Teil 1" Vorstellung

Beitrag von stefan0306 » Dienstag 6. November 2012, 00:44

Vorstellung Teilnehmer der Gruppe B!
3. "Akademie Fussball" Tambow; Gegner vom FK Alpha 09 Kaliningrad
Info über die Stadt!
Tambow (russisch Тамбо́в) ist eine Stadt in Russland und Hauptstadt der Oblast Tambow. Sie liegt im fruchtbaren Oka-Don-Becken am schmalen Fluss Zna, rund 420 km südöstlich von Moskau. Tambow hat 280.161 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010) Die Stadt wurde 1636 als Teil des Festungsgürtels gegründet, der Moskau im Süden und Südosten vor Angriffen der Tataren schützen sollte. Als sich das Russische Reich nach Süden ausdehnte, verlor die Festung ihre Bedeutung, und Tambow wurde Handels- und Verwaltungszentrum eines landwirtschaftlichen Gebietes. Infolge der Verwaltungsreform des Jahres 1775 wurde 1780 die Statthalterschaft Tambow gegründet, die man 1796 zum Gouvernement Tambow wurde.
Die Industrie entwickelte sich in größerem Ausmaß erst in der Zeit nach der Oktoberrevolution 1917. Im August 1920 kam es dann zu einem großen Bauernaufstand, dessen Zentrum Tambow war. Er wurde jedoch schon bald von der Roten Armee niedergeschlagen. Zu den wichtigsten Industriezweigen zählen heute die chemische und die elektrische Industrie.
Während des Zweiten Weltkrieges entstand in Tambow ein spezielles Kriegsgefangenenlager für Elsässer, Lothringer und Luxemburger, das Lager Nr. 788, die – meist gezwungenermaßen, in Frankreich so genannte Malgré-nous – als Soldaten in der deutschen Wehrmacht gedient hatten und gefangen genommen worden waren. Von den rund 18.000 Mann kam dabei mindestens ein Drittel ums Leben. Die letzten Gefangenen wurden 1955 entlassen.
Darüber hinaus bestand in der Stadt das Kriegsgefangenenlager 188 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.[2] Es war ein großes Durchgangslager, das bereits kurz nach dem Krieg geschlossen wurde
Info über das Team:
Die Akademie Fussball ist in der Zone "Süden" in der Tabelle 3. geworden. Da der Erstplazierte Kubanoschka Double (Krasnodar) und der Zweitpazierte Donschanka Double schon in der Premier Liga spielen und nicht an den Finalspielen teil nehmen dürfen, rücken automatisch der Dritt und Viertpazierte aus dieser Zone auf.
Tambow hat in der Zone in 12 Spielen 21 Punkte erreicht und ein negativ Torverhältnis von 21:34 Toren. In der Zone Süden sind sie als Erster gesetzt. 70 % der Mannschaft sind 15 bis 18 jahre alt. Also eine relativ junge Mannschaft die noch viel lernen will.
Chancen auf Titelgewinn: relativ gering
Anreise zum Austragungsort Sotchi: 1.261 Km
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Final Turnier 2012 in Sotchi "Teil 1" Vorstellung

Beitrag von stefan0306 » Dienstag 6. November 2012, 18:41

Vorstellung Teilnehmer der Gruppe B!
4. "Мариэлочка" (Йщшкар-Ола) Marieloschka, Joschka Ola ; Gegner vom FK Alpha 09 Kaliningrad
Info über die Stadt!
Joschkar-Ola (russisch und mari Йошкар-Ола; bis 1919 Zarjowokokschaisk/Царёвококшайск, 1919–1927 Krasnokokschaisk/Краснококшайск) ist die Hauptstadt der Teilrepublik Mari El in Russland mit 248.782 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]
Die Stadt liegt am Wolga-Nebenfluss Kleine Kokschaga (Malaja Kokschaga) und besitzt Universitäten und Hochschulen, Theater, Gerätebau-, Halbleiter- und Maschinenindustrie.
Joschkar-Ola wurde 1584 als militärische Festung nach der Eroberung des Mari-Gebietes durch Russland gegründet. Die ursprüngliche Bezeichnung der Siedlung war „Stadt des Zaren an der Kokschaga“ (russisch Царёв город на Кокшаге). Daraus entstand der erste Name Joschkar-Olas – Zarjowokokschaisk.
Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam Joschkar-Ola zum Gouvernement Kasan. 1897 gab es im Ort fünf Kirchen und ein Krankenhaus.
1919 wurde die Stadt in Krasnokokschaisk („Rote Stadt an der Kokschaga“) umbenannt, seit 1927 trägt sie den einheimischen Namen Joschkar-Ola (auf Mari „Rote Stadt“).
Info über das Team:
Marieloschka wurde in der Zone Zentral Wolga: Zweiter. Sie spielten in der Zone 12 Meisterschaftsspiele gewannen davon 6 Spiele, 4 Spiele gingen Unentschieden aus und 2 Spiele verloren Sie. Bei erreichten 24:10 Toren und 22 Punkten ist es fraglich ob sie die Gruppenspiele in der Finalrunde überstehen können! Info über die Mannschaft waren nicht zu erhalten.
Chancen auf Titelgewinn: gering
Anreise zum Austragungsort Sotchi: 1.967 Km
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Final Turnier 2012 in Sotchi "Teil 1" Vorstellung

Beitrag von stefan0306 » Dienstag 6. November 2012, 19:09

Vorstellung Teilnehmer der Gruppe B!
5. РЦПФ "Иртыш" (Омск) "Irtysch" Omsk; Gegner vom FK Alpha 09 Kaliningrad
Info über die Stadt!
Omsk (russisch Омск) ist eine russische Stadt in Sibirien, Hauptstadt der Oblast Omsk und die siebtgrößte Stadt Russlands mit 1.154.116 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1] Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Irtysch und Om. Omsk wurde 1716 vom Trupp des deutschstämmigen Oberstleutnants der Russischen Armee Johann D. Buchholz als Grenzfestung für den Schutz Russlands gegen Überfalle aus dem Südosten gegründet, aber auch als Stützpunkt für die weitere Erschließung Sibiriens. Unter Einfluss des Oberbefehlshabers Iwan Iwanowitsch Springer entstand auf dem östlichen Ufer des Irtysch 1768 eine für die damalige Zeit moderne Festung mit Mauerwerk. Diese verhalf Omsk dazu, als militärisch-strategisch wichtiger Stützpunkt fortzubestehen. Seit 1782 ist Omsk eine Stadt. Im 19. Jahrhundert war Omsk Verbannungsort für Dissidenten, wie zum Beispiel Fjodor Dostojewski und die Dekabristen. Bis 1918 befand sich in Omsk der Regierungssitz des SibirischenKosakenheeres. 1918 bis 1919 war Omsk die Residenz der antikommunistischen Regierung Koltschak. Seit 1936 ist Omsk das administrative Zentrum der Oblast Omsk.
Anfang des 20. Jahrhundert kam es zu einem starken Wirtschaftswachstum durch die Eröffnung der Transsibirischen Eisenbahn im Jahre 1895. Omsk wurde eine wichtige Handelsstadt in Sibirien. Über den Hafen am Fluss Irtysch werden Städte in der Taiga nördlich von Omsk versorgt.
Während des Zweiten Weltkrieges wurden unzählige Industriebetriebe aus dem europäischen Teil der Sowjetunion nach Sibirien umgelegt. Omsk wuchs dadurch innerhalb weniger Jahre auf das Dreifache. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Omsk zu einer von einigen sowjetischen "geschlossenen Städten", in welche Ausländer bis Perestroika und Glasnost keinen Zutritt hatten, um Spionageangriffe in der Omsker Militär- und Raumfahrtindustrie abzuwehren. Im Gebiet rund um Omsk findet man bis heute viele Russlanddeutsche, zum Beispiel im Deutschen Nationalkreis Asowo, die in den Kriegsjahren aus der Wolgaregion nach Sibirien und anderen Teilen der Sowjetunion verbannt wurden. Zahlreiche Dörfer unweit von Omsk (vor allem im Rajon (Kreis) (Moskalenki) und Issilkul) sind von Russlandmennoniten gegründet worden; dort lebt heute noch eine große Zahl dieser Plattdeutsch (Plautdietsch) sprechenden Mennoniten.
Info über das Team:
Zweiter in der Zone Zentral Ural wurde "Irtysch" Omsk. In 12 Meisterschaftsspielen gewannen sie 7x, spielten 3x Unentschieden und verloren 2x. Insgesamt erreichten sie 24 Punkte und 23:11 Tore in ihrer Zone. Das Durchschnittsalter der Mannschaft beträgt 19 Jahre. Wenn sie über die Gruppenphase hinauss kämen wäre es eine große Überraschung!
Chancen auf Titelgewinn: gering
Anreise zum Austragungsort Sotchi: 3.571 Km
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)



Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Final Turnier 2012 in Sotchi "Teil 1" Vorstellung

Beitrag von stefan0306 » Dienstag 6. November 2012, 19:35

Vorstellung Teilnehmer der Gruppe B!
6. Und letzte Mannschaft in dieser Gruppe: FK Alpha 09 Kaliningrad
Info über die Stadt!
Kaliningrad (russisch Калининград) ist die Hauptstadt der Oblast Kaliningrad, einer russischen Exklave zwischen Polen und Litauen an der Ostsee. Im Ergebnis des Zweiten Weltkrieges wurde die vormals deutsche Stadt Königsberg wie der gesamte Nordteil Ostpreußens (außer dem Memelland) unter dem Namen Kaliningrad Teil der RSFSR, einer der Unionsrepubliken derSowjetunion. Seit 1991 ist die Oblast Kaliningrad eine Exklave Russlands im Baltikum. Die Stadt ist Verkehrsknotenpunkt sowie Wirtschafts- und Kulturzentrum mit Universitäten, Hochschulen, Forschungsinstituten, Theatern und Museen. Kaliningrad hat 431.902 vorwiegend russische Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).
Kaliningrad ist die westlichste Großstadt Russlands und liegt 4,8 Meter über dem Meeresspiegel. Sie befindet sich im Westen der Oblast Kaliningrad am Fluss Pregel (Pregolja), der durch Kaliningrad fließt und westlich der Stadt ins Frische Haff (Kaliningradski saliw) mündet. Dieses wiederum wird durch die schmale Halbinsel der Frischen Nehrung von der Ostsee abgegrenzt. Der am 15. November 1901 eröffnete Königsberger Seekanal (heute Kaliningrader Seekanal, Kaliningradski morskoi kanal) verbindet die Stadt mit dem 50 Kilometer entfernten Pillau (Baltijsk) und mit dem offenen Meer.
Die Landschaft ist durch weite Ebenen geprägt, die bisweilen von Moränenhügeln unterbrochen werden.
Im Norden und Westen grenzt die Stadt an die Halbinsel Samland (Sambijski oder Semljandski poluostrow), im Osten und Süden an die Pregelniederung.
Info über das Team:
Zweiter in der Zone Westen: In den 18 Meisterschaftsspielen gewann Alpha 12 Spiele, spielte 2x unentschieden und verlor 4x. In dieser starken Zone wurden Mannschaften wie Russianka, Zorky, Ryjsan und Ismailowo (alle Double Mannschaften) in der Tabelle distanziert. Nur die Mannschaft der Fussballschule Tschertanowo (letztjährig Meister 1. Liga) war dieses Jahr etwas stärker. Die Mannschaft hat ein Durschnittsalter von 25 Jahren
Chancen auf Titelgewinn: Favorit
Anreise zum Austragungsort Sotchi: 2.773 Km
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Final Turnier 2012 in Sotchi: Vorstellung Gruppe "B"

Beitrag von stefan0306 » Freitag 9. November 2012, 09:54

B
Zuletzt geändert von stefan0306 am Donnerstag 22. November 2012, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Re: Final Turnier 2012 in Sotchi: Spiele und Tabelle Gruppe

Beitrag von stefan0306 » Donnerstag 22. November 2012, 15:26

Alle Spiele und Tabelle
Stand 22.11.2012
Gruppe „B“


17 ноября (суббота)
"Академия" - "Альфа-09" 1:1
"Енисей" - "Арсенал" 2:1
"Мариэлочка" - "Иртыш" 0:0

18 ноября (воскресенье)
"Альфа-09" - "Иртыш" 1:0
"Арсенал" - "Мариэлочка" 4:3
"Академия " - "Енисей" 1:2

20 ноября (вторник)
"Енисей" - "Альфа-09" 3:0
"Иртыш" - "Арсенал" 0:1
"Мариэлочка" - "Академия"3:0

21 ноября (среда)
"Альфа-09" - "Арсенал" 2:0
"Академия " - "Иртыш" 1:2
"Енисей" - "Мариэлочка" 2:0

23 ноября (пятница)
"Мариэлочка" - "Альфа-09" 2:1
РЦПФ "Иртыш" - "Енисей" 0:4
"Арсенал" - "Академия футбола" 4:0


1. "Енисей" 15 Punkte 13:2 Tore
2. "Арсенал" 9 Punkte 10:7 Tore
3. "Мариэлочка" 7 Punkte 7:6 Tore
4. "Альфа-09" 7 Punkte 5:6 Tore
5. РЦПФ "Иртыш" 4 Punkte 2:7 Tore
6. "Академия футбола" 1 Punkt 3:12 Tore
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Benutzeravatar
stefan0306
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 14:54
Wohnort: Kaliningrad / Berlin
Kontaktdaten:

Final Turnier 2012 in Sotchi: Finale

Beitrag von stefan0306 » Samstag 1. Dezember 2012, 12:52

1/2 Finales
am 25. November (der Sonntag)
"Чертаново" - "Arsenal" 2:0
"Der Jenissei" - ДЮСШ "Rekord" 1:0

Das Spiel 11 Platz
"Печерск" - "die Akademie des Fußballs"
1:1 (nach Elfmeter 7:6)

Das Spiel 9 Platz
"Мирас" - РЦПФ "das Irtysch"
0:0 (nach Elfmeter 4:3)

Das Spiel 7 Platz
"Kusbass" - "Alfa-09" 2:1

Das Spiel 5 Platz
"Агидель" - "Marielotschka" 2:0

Das Spiel 3 Platz
"Das Arsenal" - ДЮСШ "der Rekord" 3:1

Das Finale
am 26. November (der Montag)
"Чертаново" - "der Jenissei" 1:0

Tschertanowo Sieger der 1 Liga Gesamt 2012
Erfolg ist die beste Rache (Michael Douglas)

Antworten

Zurück zu „Archiv“