Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Nicht nur für Romantiker.

Moderator: Norbert

blackbow
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2017, 11:04

Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von blackbow » Donnerstag 8. Juni 2017, 11:45

Guten Morgen zusammen

Schön, dass es dieses Forum git. Ich hoffe hier auf die folgenden Fragen eine Antwort zu erhalten ;-)
Ich (30) und meine Freundin möchten im nächsten März gerne via Transsibirische Eisenbahn nach China und später nach Laos. Wir haben dazu 3 Monate (3-4 Wochen in Russland) eingeplant. Die russische Sprache beherrschen wir leider nicht - ich werde mir zuvor aber auf jeden Fall ein Grundvokabular aneignen.

Was mich für Sibirien nun etwas beschäftigt ist die richtige Auswahl der Ausrüstung für den März. Meine Freundin und ich sind oft in den schweizer Bergen unterwegs (auch im Winter) und haben darum eine relativ gute Outdoor-Ausrüstung zusammen. Dazu gehören:
-Bergstiefel (keine Winterstiefel)
-Gute Wetterschutz-Jacken (ohne thermo)
-Lange Thermounterwäsche
-Diverce Fleeces
-Handschuhe, Kappen...

Wir möchten in Sibirien auf jeden Fall auch etwas von der Landschaft sehen. D.h. Keine Mehrtagestouren mit Übernachtung im zelt...aber die Kleidung sollte es schon ermöglichen für ein paar Stunden zu wandern. Wie weit komme ich da mit der oben beschrieben Ausrüstung? Ist es notwendig eine sehr sehr gute Daunenjacke und extra Winterstiefen zu kaufen? Oder geht es auch mit Zwiebelprinzip aus mehreren mittelwarmen Layern?

Mein Budget ist relativ beschränkt und richtig gute Ausrüstung für extreme Kälte ist wie ihr bestimmt wisst sehr teuer. Lohnt es sich das zeug in Russland zu kaufen? Oder ist das ohne gute Sprachkenntnisse sowieso fast unmöglich?

Ich hoffe ihr könnt etwas Licht ins Dunkel bringen!

Vielen Dank und Gruss,
blackbow



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2091
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 8. Juni 2017, 13:16

März ist ja normalerweise nicht mehr super kalt.

Also da ihr euch ja bewegt, sind das wichtigste Handschuhe, Mütze, Schal und Schuhe. Ansonsten reicht untenrum lange Vlies-Unterhose mit Jeans, evtl Snowboardhose. Obenrum trage ich T-Shirt, Vlies, Wolljacke. Damit komme ich eigentlich durch den ganzen Winter, weil ich mich bewege.

Schuhe: kann man billig in Russland auf dem Markt kaufen, Filzschuhe, Walenki genannt, kriegt man für 10 Euro und die halten warm.

Handschuhe: es sollten Fäustlinge sein! Keine mit Fingern.

Mütze: wichtig ist Schutz von Ohren und Stirn. Ich fragte mich früher immer, wozu Russenmützen so viel Fell an der Stirn haben... aber ohne den Stirnschutz bei Gegenwind, da kriegt man schon ordentlich Kopfschmerzen. Eine normale Wollmütze ist definitiv zu wenig.

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von Anelya » Donnerstag 8. Juni 2017, 14:09

m5bere2 hat geschrieben:März ist ja normalerweise nicht mehr super kalt.

Also da ihr euch ja bewegt, sind das wichtigste Handschuhe, Mütze, Schal und Schuhe. Ansonsten reicht untenrum lange Vlies-Unterhose mit Jeans, evtl Snowboardhose. Obenrum trage ich T-Shirt, Vlies, Wolljacke. Damit komme ich eigentlich durch den ganzen Winter, weil ich mich bewege.

Schuhe: kann man billig in Russland auf dem Markt kaufen, Filzschuhe, Walenki genannt, kriegt man für 10 Euro und die halten warm.

Handschuhe: es sollten Fäustlinge sein! Keine mit Fingern.

Mütze: wichtig ist Schutz von Ohren und Stirn. Ich fragte mich früher immer, wozu Russenmützen so viel Fell an der Stirn haben... aber ohne den Stirnschutz bei Gegenwind, da kriegt man schon ordentlich Kopfschmerzen. Eine normale Wollmütze ist definitiv zu wenig.
Ich schließe mich dem Gesagten vorbehaltlos an und füge noch hinzu:
-Während es draußen kalt ist, sind die Züge und auch Wohnungen (falls ihr privat unterkommt) meist mehr als gut geheizt - sorgt also am Besten auch noch für einen leichten Morgenmantel o.ä., sonst schwitzt ihr euch zu Tode. Ich habe eine ähnliche Tour gemacht und dann aus dem südlichen China alle Wintersachen nach Hause geschickt - in Laos braucht man die ja nicht wirklich. Hat problemlos geklappt (als "private Sachen" deklarieren).
-Falls ihr Bergtouren machen wollt, würde ich entweder gute Schuhe mitnehmen (und dann nach Hause schicken) oder vor Ort mit Bergclubs sprechen und welche leihen, da man an die empfohlenen, vor Ort erhältlichen Filzschuhe keine Steigeisen machen kann.
-Im Umkreis der großen Städte gibt es viel zu sehen - aber bis man an schönen Orten in der unberührten Natur ist, fährt man teils mehrere Stunden in eine Richtung. Evt. ist ein Aufenthalt auf einer Tourbasa irgendwo in den Bergen dann genau das Richtige - auch hier würde ich mit Gruppen vor Ort Kontakt aufnehmen, dass ihr evt .einen Schlafsack leihen könnt und keinen mitschleppen müsst. "Richtig gute" Ausrüstung für Winterexpeditionen ist auch in Russland teuer, teilweise sogar teurer, als in Europa (bsp. importierte super-Daunenjacken aus Kanada; Hilleberg-Zelte usw.).

Viel Spaß! :)

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11415
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von Norbert » Freitag 9. Juni 2017, 00:28

Ich sehe folgende Problematik, ähnlich wie Anelya: Die Züge der Transsib halten in den großen Städten. Oder in unbedeutenden Käffern irgendwo in der Birkensteppe. Wo will man da ernsthaft wandern? Dazu im März, der jetzt nicht wirklich als Wandermonat bekannt ist?

Wandern in Sibirien - das ist Altai, vielleicht noch Kuznetski Alatau oder Ergaki (Sajan-Gebirge). Alles nicht an der Transsib! Wenn überhaupt, dann käme der im März noch zugefrorene Baikal in Frage.

Ihr müsst bedenken: Im März liegt ein reichlicher Meter Schnee. Die Wanderwege sind weder zu sehen noch begehbar. Die Tourbasen sind meist geschlossen! Im Kuznetski Alatau gibt es eine Szene, die Winterwanderungen macht, mit Zelten mit mobilen Öfen. Aber ob man so etwas buchen kann, weiß ich nicht. Im Ergaki gibt es ein paar Abfahrtsski-Hänge mit Tourbasen, ebenso im Altai. Aber wandern?!

Die Klamotten sind weniger das Problem, wie m5bere2 schon schreibt: In der Zeit wird es langsam warm, im schlimmsten Fall sind mal zwei Tage Schneesturm - aber dann ist es selbst in der besten Kleidung kein Vergnügen.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2091
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von m5bere2 » Freitag 9. Juni 2017, 06:46

Ja, mit wandern im März hat Norbert Recht. Und selbst wenn man einen nicht meterhoch bedeckten Wanderweg findet, also einen gut plattgetrampelten Schneepfad, so wird der im März wahrscheinlich angetaut, sehr glatt oder extrem matschig oder sumpfig sein. ;)



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7375
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von m1009 » Freitag 9. Juni 2017, 08:18

Ski mitnehmen.... Problem mit Wandern im Winter geloest... :?

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2091
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von m5bere2 » Freitag 9. Juni 2017, 08:59

m1009 hat geschrieben:Ski mitnehmen.... Problem mit Wandern im Winter geloest... :?
Im Winter vielleicht, aber im März? März und April ist die schlimmste Jahreszeit zumindest um Nowosibirsk und Tomsk.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3819
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 9. Juni 2017, 09:35

m1009 hat geschrieben:Ski mitnehmen.... Problem mit Wandern im Winter geloest... :?
Wenn, wie mein Vorredner schrieb, das auch keine Variante ist, dann bleibt nur eine Schere für Äste, um sich Birkenzweige zurechtschneiden und in die Banja gehen. Das ist Wellness, Spa usw. alles in einem, das ist typisch Russland, macht Spaß, entspannt. DIE Lösung schlechthin.

Jetzt kommt natürlich gleich der frohlockende Kommentar: die Birkenzweige haben im März ja noch gar keine Blätter. Tja, keine Ahnung. Dann eben Wacholderzweige, wenn es gibt auch Eichenzweige nehmen.
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7375
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von m1009 » Freitag 9. Juni 2017, 23:21

m5bere2 hat geschrieben:
m1009 hat geschrieben:Ski mitnehmen.... Problem mit Wandern im Winter geloest... :?
Im Winter vielleicht, aber im März? März und April ist die schlimmste Jahreszeit zumindest um Nowosibirsk und Tomsk.

Ich dacht, bei Euch in der Stadt ist der Winter immer besonders hart und lang? Meine Damen gehen auch noch im Maerz auf Ski-Tour....

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10333
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ausrüstung für Sibirien + Mongolei im März

Beitrag von bella_b33 » Freitag 9. Juni 2017, 23:24

m1009 hat geschrieben: Ich dacht, bei Euch in der Stadt ist der Winter immer besonders hart und lang? Meine Damen gehen auch noch im Maerz auf Ski-Tour....
Ich kann mir jetzt auch nicht vorstellen, daß in NSK im März der Winter gelaufen ist....ist ja bei uns nicht mal so.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Antworten

Zurück zu „#Transsib“