Seite 1 von 2

Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Dienstag 19. September 2017, 23:09
von kate_smartey
Hi zusammen,

meine Freundin hat in Russland die 11. Klasse abgeschlossen und danach an einer russischen Universität mit Diplom abgeschlossen.
Nun ist das Problem, dass diese Universität in Deutschland nicht anerkannt zu sein scheint.

Sie macht gerade ein FSJ in einem Altenheim und wollte danach eigentlich studieren. Nun macht sie sich Sorgen, dass dies nicht funktioniert.
Leider weiß auch die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule zur Zeit keinen Rat und wartet auf Antwort aus Berlin.

Kann hier jemand weiterhelfen?


Vielen Dank & Beste Grüße
Kate_Smartey

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 03:58
von saransk
Das ist so generell nicht zu sagen, aber solche Geschichten kann Dir hier jeder erzählen.
Leider schreibst Du nicht, was sie studiert hat, denn davon hängt es auch ab. In den MINT- Fächern dürgte es dabei noch die wenigsten Probleme geben.
Die Bildungshoheit liegt bei den jeweiligen Bundesländern, und da verfährt jedes Land etwas anders.
Eventuell würde bereits ein Umzug wenige Kilometer weiter nach Brandenburg ein völlig anderes Ergebnis bringen. Dazu sollte sie sich einfach mal an beide Kultusministerien wenden.
Kann nur von den Erfahrungen meiner Frau und deren Freundin berichten. Beide haben in Russland Ökonomie studiert. Sogar mit rotem Diplom. Die Freundin wohnt jetzt in Spanien und hat noch nicht mal ihren Schulabschluss anerkannt bekommen.
Meiner Frau boten sie damals in Rheinland- Pfalz als "Gegenleistung" den Realschulabschluss an. Nach unserem Umzug nach NRW war es dann das Abitur, und die Uni in Münster bot ihr noch an, bei einem neuen Studium dort im dritten Semester einsteigen zu können.
Das Arbeitsamt in Bayern wiederum erkennt das Studium an.
Ein weiter Bekannter hat in Russland Zahnmedizin studiert, und ist nach drei Berufsjahren dort nach Köln gezogen. Auch dessen Studium wurde nicht anerkannt. Er hat dann neu angefangen, eine Berufsausbildung gemacht, und arbeitet jetzt als Altenpfleger.

Gruss

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 17:16
von kate_smartey
Vielen Dank für die Antwort, Saransk.
Witzigerweise wohnte meine Freundin einmal kurz in Saransk und ich hatte sie auch dort besucht. Das nur am Rande.

Sie hat ein Diplom an einer Fernuniversität mit Präsenzzeiten gemacht über 5,5 Jahre in etwas wie "Lokale Verwaltung und Management":

Bild

Es wäre kein Weltuntergang, wenn sie maximal eine Ausbildung auf Grundlage ihres Schulabschlusses machen könnte. Es wäre aber schon traurig, wenn 5,5 Jahre keinerlei Anerkennung hätten.

Ich las vor kurzem, dass Russischer Schulabschluss + 2 Jahre Hochschule eigentlich in D zum Studium befähigen würden. Aber ob das auch so ist, wenn man sein "Diplom Spezialist" an einer nicht anerkannten Uni gemacht hat. Ihre Uni war übrigens diese hier: http://www.ranepa.ru/

Für jegliche Hilfe sind wir weiterhin sehr dankbar.

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 17:40
von m5bere2
Ihr könntet sicher auch nach Russland gehen, mit deinem deutschen Abschluss hast du dort bessere Karrierechancen als sie mit ihrem russischen Abschluss in Deutschland.

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 17:43
von kate_smartey
Könnten wir. Allerdings bin ich seit fünf Jahren im Berufsleben in einem Job, der mir gefällt und der gut bezahlt ist. Außerdem ist sie seit 2 Jahren hier, hat bereits C1-Sprachniveau und spricht außerdem sehr gut Englisch. Somit ist das leider keine Option für uns.

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 17:50
von m5bere2
Ich war in Deutschland auch 5 Jahre im Berufsleben mit einem Job, der mir gefiel und gut bezahlt war. Ebenso meine Frau vier Jahre, ihr russischer Doktorgrad in Mathematik wurde in Berlin glücklicherweise vollständig und unbürokratisch anerkannt, deutsch und englisch spricht sie auch ...

Trotzdem sind wir irgendwie in Russland gelandet. :lol:

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 17:59
von Wladimir30
Diese Akademie kenne ich gut. Da ist es kein Wunder, dass das in DEU nicht anerkannt wird. Das ist ein Studium, das rein auf die russische Realität zugeschnitten ist. Außerdem wird das auFaso Russland selber nicht als Hochschulstudium angesehen, sondern als Zusatzausbildung, das die Qualifikation für das höhere Management erhöht, oder gleich für eine höhere Beamtenlaufbahn qualifiziert. Sorry, aber damit wird sie in DEU nichts anfangen können.

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 18:04
von kate_smartey
Wladimir30 hat geschrieben: Sorry, aber damit wird sie in DEU nichts anfangen können.
Danke Wladimir - auch wenn das natürlich keine schöne Neuigkeit ist.
Kannst du denn definitiv sagen, dass von den 5,5 Jahren dort nicht einmal an Teil angerechnet werden könnte? Ein Vorredner schrieb ja bereits, dass es ggf. auch auf das Bundesland ankommen könnte. Ich möchte ungern Dinge unversucht lassen, um dann irgendwann durch Zufall zu erfahren, dass sie auch hätte studieren können.


Vielen Dank
Kate_Smartey

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 19:47
von Wladimir30
Das kann ich natürlich nicht sagen, das ist Sache der Stellen in DEU. Ich halte es aber für wenig wahrscheinlich, weil es ja keine Uni oder dergleichen ist.

Re: Schulabschluss und Studium in Russland - was in D

Verfasst: Mittwoch 20. September 2017, 20:01
von m5bere2
Also Anabin listet diese Hochschule als H+, und erläutert zu H+:
Die Institutionen dieses Typs sind im jeweiligen Herkunftsland in maßgeblicher Weise als Hochschulen anerkannt (akkreditiert, attestiert u.a.) und ausgehend davon in Deutschland als Hochschulen anzusehen.

Besonders für Länder der ehemaligen sozialistischen Welt sind auch Forschungsinstitute erfasst, da an ihnen Promotionen und Habilitationen möglich sind. Da diese Qualifikationen denen an Hochschulen gleichwertig sind, werden die Forschungsinstitute ebenfalls dieser Kategorie zugeordnet.

Achtung!
Die Einstufung als H+ bedeutet lediglich, dass Abschlüsse, die an dieser Einrichtung erreicht wurden einer Gleichwertigkeitsuntersuchung im Hochschulbereich unterzogen werden können. Eine Vorentscheidung darüber, ob die Abschlüsse dieser Einrichtung deutschen Hochschulabschlüssen gleichgestellt werden können, ist damit nicht verbunden.
Den genauen Abschluss der Frau musst du dann selber suchen.