Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Jobangebote und Stellengesuche bitte präzise und aussagekräftig beschreiben. Bitte halten Sie Stellenangebote geschlechtsneutral.
Debbie
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 20. März 2013, 18:55

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Debbie » Donnerstag 21. März 2013, 13:24

@ Saboteur: Vielen Dank für die Erfolgswünsche und fürs Willkommen heißen.



valique
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 139
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2007, 18:14
Wohnort: Moskau

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von valique » Donnerstag 30. Mai 2013, 18:09

Man bekommt also eine Aufgabe aus dem Ausland die darauf hinausläuft, dass man Informationen sammelt, Interviews führt, beobachtet und alles aufschreibt, Fotos und Videos macht, dieses dann in einem Report zusammenfasst und ins Ausland (Heimatland) zurückschickt. Das Ganze für Geld. Ooooooook.... Bekommt man auch einen coole Decknamen, einen Mantel und einen schicken Hut? Ich hab erst einen Testauftrag abgeschickt und erst später mir diese Fragen gestellt... Also wenn ich der BND wäre, das wäre eine geile Idee um unmittelbar Infos zu der Stimmung innerhalb des anderen Landes zu bekommen und die aktuelle Lager einschätzen zu können und das ganze benutzen um eine Analyse zu erstellen. Bzw. wenn ich der FSB wäre, würde ich keinem glauben der das ganze macht, und glaubt für ein Trendforschungsunternehmen tätig zu sein. Oder bin ich paranoid?

pippie

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von pippie » Freitag 31. Mai 2013, 18:55

valique hat geschrieben:Man bekommt also eine Aufgabe aus dem Ausland die darauf hinausläuft, dass man Informationen sammelt, Interviews führt, beobachtet und alles aufschreibt, Fotos und Videos macht, dieses dann in einem Report zusammenfasst und ins Ausland (Heimatland) zurückschickt. Das Ganze für Geld. Ooooooook.... Bekommt man auch einen coole Decknamen, einen Mantel und einen schicken Hut? Ich hab erst einen Testauftrag abgeschickt und erst später mir diese Fragen gestellt... Also wenn ich der BND wäre, das wäre eine geile Idee um unmittelbar Infos zu der Stimmung innerhalb des anderen Landes zu bekommen und die aktuelle Lager einschätzen zu können und das ganze benutzen um eine Analyse zu erstellen. Bzw. wenn ich der FSB wäre, würde ich keinem glauben der das ganze macht, und glaubt für ein Trendforschungsunternehmen tätig zu sein. Oder bin ich paranoid?
Du sprichst mir aus dem Herzen. Wenn, dann sind wir beide paranoid. ;)

Debbie
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 20. März 2013, 18:55

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Debbie » Dienstag 11. Juni 2013, 19:57

Nun komme ich endlich mal dazu, mich zu euren Bedenken zu äußern.

Generell stellt ihr es euch etwas "krasser" vor, als es eigentlich ist. Valique schrieb:
Man bekommt also eine Aufgabe aus dem Ausland die darauf hinausläuft, dass man Informationen sammelt, Interviews führt, beobachtet und alles aufschreibt, Fotos und Videos macht, dieses dann in einem Report zusammenfasst und ins Ausland (Heimatland) zurückschickt. Das Ganze für Geld.

Genau, allerdings bewegen sich die Aufgaben in einem Bereich, der weder für den BND und wahrscheinlich auch nicht für den FSB von Belang wären. Es geht ja größtenteils um den Bereich der FMCG (Fast-Moving Consumer Goods). In diesem Zusammenhang geht es auch oft darum, wie sich die Einstellungen der Bevölkerung zu den Gütern geändert haben.

Ein kurzes Beispiel erklärt das Ganze vielleicht etwas besser.Denken wir mal an den Bereich "Heiße Getränke":
Die Aufgabenstellung beinhalten u.a., dass das Angebot an heißen Getränken vor Ort erfasst werden soll.
Was gibt es und was trinkt die Bevölkerung besonders gern? Warum wird dieses Getränk besonders gern getrunken?
Wo wird was getrunken? Allein oder in der Gruppe?
Gibt es Getränke, die man aus der Heimat nicht kennt, die aber in Moskau der Renner sind?
Hat sich bezüglich heißen Getränken ein Gesundheitsbewusstsein entwickelt?
Wie sehen die Verpackungen für heiße Getränke aus, wenn sie "to go" sind? Gibt es Verpackungen, die es in Deutschland nicht gibt? Was ist das besondere daran?
Gibt es Verpackungslösungen, die besonders umweltschonend sind? Wie werden diese von der Bevölkerung aufgenommen?
Gibt es Auslobungen für heiße Getränke, wie z.B. schlankheitsfördernd, konzentrationsstärkend etc.
usw.

Das soll dann natürlich auch mit Fotos belegt werden, also z.B. das Angebot an heißen Getränken an Kiosken, to-go-Ständen, im Premium-Sektor, Restaurants, Cafés etc. Manchmal sollen auch Interviews mit Einheimischen geführt und aufgezeichnet werden. Manchmal bitten wir unsere Reporter auch uns Produkte zu kaufen und diese an uns zu schicken, natürlich werden die Kosten für Einkäufe und Porto zusätzlich erstattet und sind nicht Teil des Honorars.

Natürlich ist uns bewusst, dass in manchen Ländern fotografieren z.B. im Supermarkt verboten ist. Bisher haben wir in diesen Fällen mit unseren Reportern immer eine Lösung gefunden, die niemanden gefährdet. Auch haben wir es schon häufiger gehabt, dass keine Kamera vorhanden war oder die Einheimischen nicht gefilmt werden wollten, aber auch dafür wurde in der Vergangenheit immer eine gute Lösung gefunden.

Bisher haben unsere Reporter weder einen Decknamen noch einen Mantel oder schicken Hut ;-) Aber jeder unserer Reporter kann gern so recherchieren, wie es ihm gefällt. Uns ist wichtig, dass der Abgabetermin eingehalten wird bzw. wenn es zu Verzögerungen kommt, uns Bescheid gegeben wird und die Aufgabenstellung gut beantwortet / gut recherchiert wird (inkl. der Belege durch Fotos).

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig die Sorge nehmen. Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gern bei mir.

Liebe Grüße

Antworten

Zurück zu „#Job und #Praktikum“