Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Jobangebote und Stellengesuche bitte präzise und aussagekräftig beschreiben. Bitte halten Sie Stellenangebote geschlechtsneutral.
Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von manuchka » Donnerstag 12. Oktober 2006, 19:03

Jep, vielen Dank. Inzwischen ist die erste Mail auch bei mir angekommen. Mal gucken, was wir hier in Moskau an Trends aufschnüffeln...

Darf ich noch eine Frage fragen? Sollen das nur so Restaurant- und Shoppingtrends sein oder auch Klamotten, Musik, Kunst, allgemein Leben... ?
Du erntest, was du säst.



barthez

Beitrag von barthez » Donnerstag 12. Oktober 2006, 19:13

Trendflow hat geschrieben:ich finds halt Schwachsinn, sich über so nen Kleinkram aufzuregen.
Kleinkram?
Mich würde mal interessieren, was deine Ausbilder sagen würden, wenn du Leute anheuerst, die keinen Satz gradeaus schreiben können :wink:

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11942
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Norbert » Freitag 13. Oktober 2006, 06:26

Trendflow hat geschrieben:Hast du nichts anderes zu tun als Rechtschreibfehler auf Internetseiten zu finden?
Keine Sorge, Entschuldigung angenommen.

Neee, ich habe wirklich anderes zu tun. Aber gerade bei Angeboten im Internet ist man sehr sehr vorsichtig! Alle Nase lang wird jemand von unseriösen Typen über den Tisch gezogen.

Wenn ich mich also für etwas verpflichte, versuche ich die Seriösität irgendwie zu ergründen. Online gibt es da wenige Anhaltspunkte - der Internetauftritt ist quasi die einzige Variante. Eine Seite mit Rechtschreibfehlern wirkt für mich wie "schnell mal eben zusammengeschustert" - das wäre (!) ein Indiz für ein paar Gauner, die schnell eine Seite machen um kostenlos tolle Stadtberichte zu bekommen.

Wenn es bei Euch anders ist, OK. Schön. Habe mich ja auch (wahrscheinlich als Erster hier) angemeldet, um mehr zu erfahren. Kann ja nie schaden.

(Übrigens, die Rechtschreibfehler, die mir aufgefallen sind: (1) "E-Mail" schreibt man Deutsch mit großem E und großem M, dazwischen ein Bindestrich. Alle anderen Varianten entsprechen nicht dem Duden! (Da gibt es eine extra Erklärung dazu.) (2) "Hobbys" schreibt man Deutsch nicht mit ie - das wäre die englische Variante. Es sind auch keine Babies, sondern Babys.)

Trendflow

Beitrag von Trendflow » Freitag 13. Oktober 2006, 11:34

Hi Barthez,

ich finde einfach das es wichtigere Dinge im Leben gibt, aber die muß ich jetzt nicht alle aufzählen oder :wink:

Ist halt mein Job und nicht mein Leben, aber keine Sorge, ich habe von deisem Forum und was hier so passiert meinem Ausbilder erzählt.

Hi Norbert,
klar muß man im Internet immer vorsichtiger werden nd ein bißchen Skepsis ist nie schlecht.
Das Rechtschreibfehler da sind, ist leider so, aber ich habe es schon weiter geleitet und hoffentlich tut sich da was in den nächsten Tagen.

Hi Manuchka,

du darfst so viele Fragen stellen, wies die beliebt, wenn ich irgendwann keine Antwort mehr auf Lager habe, sag ich schon bescheid. Wie zum Beispiel jetzt.

In der Trendforschung geht es um alle Trends, das schließt natürlich auch Klamotten etc. mit ein. Wir hatten auch schon Reports, wo es um Autos, Dosenessen... ging. Also echt alles.

Und später wird auch bei den Aufträgen genau gesagt, um was es geht.
Manchmal kommt es auch vor, dass man Menschen befragen kann und nicht nur selber sucht.
Ihr könnt auch in Moskau eine Meet-up Group entstehen lassen, dass heißt, dass man im gewissen Maße zusammen arbeitet.
In anderen Ländern gibt es die schon.
Um über andere Meet-up Groups auszuhorchen, wie die ihre Arbeit gestalten, ist die Seite http://www.meetup.com/ nicht schlecht.

Manche Gruppen treffen sich auch regelmäßig, gehen den Auftrag durch, oder gehen einfach nur mal zusammen weg.

Debbie
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 20. März 2013, 18:55

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Debbie » Mittwoch 20. März 2013, 19:21

Hallo liebe Expats,

inzwischen sind 6 Jahre und ein paar Monate vergangen. Ich bin gerade wieder auf der Suche nach deutschen Expats in Moskau und auf meine eigenen Posts von 2006 gestoßen. Damals war mein Name Trendflow. Ich habe natürlich versucht mich darunter wieder einzuloggen oder ein Passwort zugesendet zu bekommen, aber anscheinend habe ich irgendwann in den letzten 6 Jahren meine Registrierung gelöscht.

Zuerst möchte ich mich bei allen für meinen damaligen Ton entschuldigen. Und auch für meine vielen Rechtschreibfehler. Ich habe meine Ausbildung inzwischen erfolgreich abgeschlossen, wurde von dem Betrieb übernommen und arbeite inzwischen als Junior Projektleiterin. Als ich gerade auf meine eigenen Beiträge gestoßen bin, musste ich wirklich mit dem Kopf schütteln: ich war euch gegenüber viel zu patzig und teilweise auch verständnislos. Das tut mir leid und ist mir jetzt inzwischen sehr peinlich! :oops: In den letzten Jahren hab ich mich sehr verändert, viel gelernt (auch was die Kommunikation angeht ;) ) und bin natürlich auch etwas "reifer" geworden.

Nun zu meinem Anliegen: Wie damals sind wir wieder auf der Suche nach Deutschen, die schon mind. 6 Monate in Moskau leben. Alle wichtigen Infos stehen eigentlich auch in dem "Standard"-Text, der ganz am Anfang des Beitrages ist. Das Honorar ist inzwischen etwas gestiegen, es wird immer noch anhand des Aufwandes festgelegt, aber wir hatten in den letzten 2 Jahren auch Studien dabei, bei denen wir 600 Euro oder mehr gezahlt haben.

Ich würde mich über Nachrichten, Fragen oder natürlich auch über neue Trendreporter aus Moskau sehr freuen.
Ihr könnt mich erreichen unter: dn@earsandeyes.com. Natürlich sind auch noch die Adressen aus dem Anfangsbeitrag gültig.

Herzliche Grüße,
Debbie



Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Jochen » Mittwoch 20. März 2013, 22:35

Sieben Jahre nichts gelernt, nachwievor peinlich...
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3123
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 20. März 2013, 22:49

nanu, wieso denn so gemein?
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Jochen » Mittwoch 20. März 2013, 23:18

Saboteur hat geschrieben:nanu, wieso denn so gemein?
Na wenn ich den alten Mist lese und dann die Selbstbeweihräucherung...
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3123
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 20. März 2013, 23:23

Ich fand das eigentlich ganz nett und sogar mutig das so zu schreiben. Weiß nicht ob das viele machen würden... naja, egal -ich sag mal willkommen zurück und viel Erfolg :)
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Debbie
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 20. März 2013, 18:55

Re: Nebenverdienst für deutsche Expats in Moskau...

Beitrag von Debbie » Donnerstag 21. März 2013, 13:19

Na wenn ich den alten Mist lese und dann die Selbstbeweihräucherung...
Schade, dass es so verstanden wurde. So war es nicht gemeint. Ich wollte mich einfach nur für meinen damaligen Ton entschuldigen und nicht mich selbst beweihräuchern.
Ob es Mist ist oder nicht, ist eine subjektive Einschätzung - jeder kann darüber denken, was er möchte.
Mir persönlich macht die Arbeit mit unseren Expats sehr viel Spaß, die Projekte sind spannend und ich lerne dabei immer wieder Neues über andere Kulturen kennen.



Antworten

Zurück zu „#Job und #Praktikum“