Die Insel Sachalin

In diesem Unterforum findet Ihr Diskussionen zu weitere russischen Regionen.
Hokuetsu
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2009, 22:37
Wohnort: Tentakelpornien

Die Insel Sachalin

Beitrag von Hokuetsu » Montag 29. Juli 2013, 22:29

Guten Tag,

im nächsten Jahr (wahrscheinlich im August) möchte ich der Insel Sachalin einen Besuch abstatten. Die Anreise soll über die BAM erfolgen, mit Stops in Sewerobaikalsk, Tynda und Komsomolsk am Amur. Schilderungen zum umständlichen Ticketkauf für die Fähre von Wanino nach Cholmsk finden sich im Internet genug, mich würde aber interessieren ob jemand aus diesem Forum persönliche Erfahrungen hat? Von Cholmsk möchte ich über Yushno-Sachalinsk rauf nach Nogliki und dann wieder runter bis Korsakow, um die Fähre nach Wakkanai zu nehmen.

Brauche ich für Sachalin eine Sondergenehmigung? Im Internet finde ich unterschiedliche Angaben, teils heißt es dass Sachalin keine besondere Grenzregion mehr ist und man kein Permit braucht, woanders heißt es anders. Gibt's für Komsomolsk als Tourist Beschränkungen? Mein Russisch ist leider noch im Anfangsstadium (Most 1, Lektion 10), so dass mir russische Webseiten noch ein bisserl zu hoch sind :?

Über hilfreiche Antworten würde ich mich freuen!



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11415
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von Norbert » Dienstag 30. Juli 2013, 06:26

Komsomolsk ist offiziell Sperrgebiet. Was wir hier aber so an Erfahrungsberichten gelesen haben, gibt es in der Praxis keine Beschränkungen.

Zu Sachalin kann ich in unserer älteren Liste http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=6&t=6290 keine Hinweise finden - es ist also früher definitiv kein Sperrgebiet gewesen.

Hokuetsu
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2009, 22:37
Wohnort: Tentakelpornien

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von Hokuetsu » Sonntag 18. August 2013, 01:10

D.h. solange ich in Komsomolsk nicht von der Pozilei kontrolliert werde habe ich nichts zu befürchten, ansonsten könnt's unangenehm werden?

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7374
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von m1009 » Sonntag 18. August 2013, 09:39

„Da leckt man einmal das Messer ab und gleich gucken alle komisch!“ – Jens, 32, Chirurg

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von paramecium » Sonntag 18. August 2013, 10:49

m1009 hat geschrieben:Komsomolsk ??

http://ru.wikipedia.org/wiki/%C7%E0%EA% ... 0%ED%E8%E5
Die Liste in deinem Link zeigt aber nur die ЗАТО, welche auch für Russen beschränkt zugänglich sind. Daneben gibt es Sperrgebiete für Ausländer. Siehe zum Beispiel hier (http://base.consultant.ru/cons/cgi/onli ... ;page=esse). Komsomolsk am Amur gehört hiernach zu den beschränkten Gebieten. Ich hab allerdings keine Ahnung ob die Liste in der Fassung von 2012 aktuell ist.
Hokuetsu hat geschrieben:D.h. solange ich in Komsomolsk nicht von der Pozilei kontrolliert werde habe ich nichts zu befürchten, ansonsten könnt's unangenehm werden?
Falls Komsomolsk noch für Ausländer gesperrt ist, solltest du lieber eine andere Route wählen. Kontrollen finden an den Grenzen zu solchen Gebieten zwar nicht statt und Durchreise mit dem Zug ist meines Wissens erlaubt, allerdings kannst du durch irgendeinen dummen Zufall bei einem Stadtbummel eventuell dennoch an einen Polizisten geraten. Und dann wird es wie du schon vermutest sicher unangenehm werden. Vor einem Jahr wurde beispielsweise der estnische Botschafter in Sewerodwinsk geschnappt (http://tv29.ru/index.php?bl60number=9475). Den rettete zum Glück sein Diplomatenpass.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7374
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von m1009 » Sonntag 18. August 2013, 14:21

paramecium hat geschrieben: Kontrollen finden an den Grenzen zu solchen Gebieten zwar nicht statt .
Da hab ich andere Erfahrungen...

Auf dem Flughafen findet bereits eine Kontrolle statt, ohne Passierschein darf man sofort das naechste Flugzeug besteigen. An den jeweiligen GAI-Zufahrtsposten kontrollieren Beamte des FSB.
„Da leckt man einmal das Messer ab und gleich gucken alle komisch!“ – Jens, 32, Chirurg

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 269
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von paramecium » Sonntag 18. August 2013, 14:38

m1009 hat geschrieben:
paramecium hat geschrieben: Kontrollen finden an den Grenzen zu solchen Gebieten zwar nicht statt .
Da hab ich andere Erfahrungen...

Auf dem Flughafen findet bereits eine Kontrolle statt, ohne Passierschein darf man sofort das naechste Flugzeug besteigen. An den jeweiligen GAI-Zufahrtsposten kontrollieren Beamte des FSB.
Meinst du wirklich die nur für Ausländer gesperrten Gebiete? Mag sein, dass es an einigen doch Kontrollen gibt, allerdings habe ich davon noch nicht gehört. Meine eigenen Erfahrungen beziehen sich bisher nur auf die Archangelskaja oblast. Nach Sewerodwinsk kommt man beispielsweise ohne Probleme (sowohl mit der Marschrutka als auch mit dem Auto). Kontrollen gibt es nicht mehr seit die Stadt den Status SATO verloren hat.

Hokuetsu
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2009, 22:37
Wohnort: Tentakelpornien

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von Hokuetsu » Montag 19. August 2013, 21:20

Dann halte ich mich in Komsomolsk besser an den Bahnhof. Dort umsteigen muss ich, es gibt keine andere Möglichkeit mit der Bahn nach Wanino zu kommen.

Jetzt habe ich noch ein bisserl nachgelesen und bin verwirrt. Wikivoyage ( http://en.wikivoyage.org/wiki/Sakhalin ) gibt an, Sachalin wäre eine "Special Border Region" und man braucht als Ausländer keine Genehmigung zum Besuch, muss aber ein Interview über sich ergehen lassen. Die Kurilen seien eine "Border Security Zone" und daher strenger überwacht, aber da will ich auch nicht hin.

Im Internet finde ich allerdings nur "Пограничная зона", zu welchen auch Sachalin gehört. Zu mehr reicht mein spärliches Russisch leider noch nicht :? . Was gilt denn nun, kann ich ohne Sondergenehmigung auf die Insel oder nicht?

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4917
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von zimdriver » Montag 19. August 2013, 22:11

... in Petropavlovsk- Kamtschatsk wurde 2008 noch kontrolliert

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11415
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Insel Sachalin

Beitrag von Norbert » Dienstag 20. August 2013, 06:42

Ich habe verschiedene Erfahrungen mit Sperrgebieten gemacht. In einigen ist direkt am Flughafen oder Bahnhof Schluss - meist sind dies jene, wo man auch als Russe nur mit Passierschein hineinkommt. Für Norilsk wird einem nicht einmal ein Flugticket verkauft. Nach Seweromorsk wurde ich aus der Marschrutka herausgeholt und selbst eine längere (normale) Diskussionen half nicht weiter.

Andere Sperrgebiete, meist jene, die nur für Ausländer gelten, sind kein Problem. Offiziell darf man beispielsweise von Murmansk nach Kirkenes nur die Hauptstraße fahren - faktisch ist es aber keinerlei Problem auch die neben der Straße gelegenen Siedlungen wie Nikel zu besuchen. Ein Deutscher, der wegen seiner Frau oder Freundin mehrfach in Komsomolsk war, hatte uns hier vor Jahren berichtet, dass es keinerlei Problem sei, durch die Stadt zu gehen. Es gäbe jedenfalls keine Sperren. Der Bahnhof ist in jedem Fall offen - dort darfst Du Dich also definitiv aufhalten, schon allein weil man zwingend umsteigen muss, um weiter gen Osten zu kommen.

Ich denke - und das ist natürlich keine juristisch abgesicherte Aussage sondern reines Bauchgefühl - dass Du es riskieren kannst, ein wenig durch die Stadt zu spazieren. Im schlimmsten Fall begleitet man Dich nach einer kleinen Unterhaltung beim FSB zurück zum Bahnhof.



Antworten

Zurück zu „Weitere bedeutende Gebiete in Russland“