Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

In diesem Unterforum findet Ihr Diskussionen zu weitere russischen Regionen.
Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 150
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von Packerowski » Mittwoch 24. Januar 2018, 03:13

Jekaterinburg im Ural verliert sein ungeliebtes Wahrzeichen. Der weithin sichtbare Fernsehturm soll abgerissen werden. Allerdings haben einige Bewohner plötzlich ihr Herz für die zweithöchste Bauruine der Welt entdeckt und fordern im Internet, die geplante Sprengung abzusagen.

Details bei mir im Blog: https://www.rhein-wolga.info/2018/01/23 ... gesprengt/



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von kamensky » Mittwoch 24. Januar 2018, 06:51

Packerowski hat geschrieben:Jekaterinburg im Ural verliert sein ungeliebtes Wahrzeichen. Der weithin sichtbare Fernsehturm soll abgerissen werden. Allerdings haben einige Bewohner plötzlich ihr Herz für die zweithöchste Bauruine der Welt entdeckt und fordern im Internet, die geplante Sprengung abzusagen.

Details bei mir im Blog: https://www.rhein-wolga.info/2018/01/23 ... gesprengt/
Wer sagt da *ungeliebtes* Wahrzeichen? Mindestens so viele Gegner, wie aber auch Befuerworter gibt es betreffend Meinung zu dem Abriss. Massgebend ist jedoch die finanzielle Situation von Eburg, denn UMMC / UGMK - Direktor hat dies klever eingefaedelt und den Preis gedrueckt. Quasi wurde der Stadtverwaltung das Messer an die Kehle gedrueckt und entweder der Turm mit Umland wird an uns UMMC / UGMK verkauft, dann gibt es weitere Investitionen, oder aber Eburg finanziert in Zukunft Vieles fuer das Wohlergehen der Bewohner selbst. Mir und meiner Aussicht aus meinem Buero wird er jedoch fehlen. :cry:

War heute noch bei einem Kollegen im Kaffee. Der Blick von seinem Buerofenster direkt und unverdeckt auf den Turm wird auch ihm fehlen.

Added:

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-485840.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 150
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von Packerowski » Donnerstag 25. Januar 2018, 11:13

Ich hatte bei einem Besuch vor anderthalb Jahren schon den Eindruck, dass vor Ort vielen Leuten die Existenz dieses Turms damals eher unangenehm war. Und ein Fertigbau oder eine Umnutzung scheinen ja nun wirklich keine Option gewesen zu sein. Dass ihr in eurer Firma einen Blickfang vor den Bürofenstern verliert, tut mir natürlich leid. ;)

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 639
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von Jenenser » Donnerstag 25. Januar 2018, 12:45

Naja, die älteren Swerdlowsker hätten es doch gerne gesehen, wenn der Turm noch fertiggestellt worden wäre. Die jüngeren Jektaterinburger stört allerdings der derzeitige Anblick. Es ist auch das nicht gerade hübsche Umfeld des Turmes, was abstößt, und das mitten im Zentrum...

Mir ist doch tatsächlich noch ein Schnappschuss gelungen vom unvollendeten Turm:
Bild

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von kamensky » Donnerstag 25. Januar 2018, 15:22

@Jenenser:

Schoenes Bild, Danke:

Exakt in diesem Hochhaus (Businesscenter) mit dem nach Rechts abfallenden Dach geniesse ich sehr oft den 09:00 Uhr Kaffee im Buero meines Freunds. Ich will deinen Kommentar betreffend juengere Generation, welche sich angeblich am Anblick des unvollendeten Turms nicht dementieren, aber kann ihn auch nicht befuerworten, denn es gibt, oder gab eine Studentenvereinigung "Pro historischer Fernsehturm". Apropos unschoenes Umfeld im Zentrum: Wie sieht es den da aus mit dem einst vor bald 20 Jahren angefangenen Hotel (rotes, mehrstoeckiges Backsteinhaus an der Ul. Kybysheva von und hinter Geologicheskaya rechte Strassenseite), oder an der Ul. 8 Marta rechterhand vom (suedlichen Busbahnhof hinter TC Megapolis)? Auch das sind beides langjaehrige Schandflecken. Doch Eburg und die Einwohner kaempfen weniger mit diesen Schandflecken, als mit jenen, welche sich am und unter dem Boden befinden und dies ebenfalls schon seit Jahren, heute

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-53430821.html ....

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-53429861.html ....

..... und wie beinahe alle Tage .......

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-485787.html .......

..... in Griff kriegen sie diese Problematik wohl nie.

Eigentlich koennte es mir egal sein, denn mich betrifft diese Problematik nicht, doch man denkt auch an die Mitmenschen!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 639
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von Jenenser » Donnerstag 25. Januar 2018, 16:31

kamensky hat geschrieben:
Exakt in diesem Hochhaus (Businesscenter) mit dem nach Rechts abfallenden Dach geniesse ich sehr oft den 09:00 Uhr Kaffee im Buero meines Freunds.
Das habe ich mir fast gedacht. Schön, wenn Dir das Foto gefällt.
Ja, Schandflecken gibt es noch ausreichend. Ein weiteres Beispiel wäre das verlassene Krankenhaus, auch an der ul. 8 Marta. Das ist so ein klassischer Stalinbau der 1930er Jahre…

In Jekat war es in den letzten Tagen und Nächten kälter als minus 20 Grad. In Jena, DE, hatten wir das vor ein paar Jahren auch mal ganz kurz. Sofort sind Rohre geplatzt, Straßen standen unter Wasser. Am Ural ist das aber keine Ausnahme. Da wurde also schon beim Bauen wohl einiges falsch gemacht. Als Laie staune ich jedoch trotzdem, was in der relativ kurzen frostfreien Zeit in der Stadt so alles errichtet wird.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von kamensky » Donnerstag 25. Januar 2018, 18:00

Jenenser hat geschrieben:
Ja, Schandflecken gibt es noch ausreichend. Ein weiteres Beispiel wäre das verlassene Krankenhaus, auch an der ul. 8 Marta. Das ist so ein klassischer Stalinbau der 1930er Jahre…

In Jekat war es in den letzten Tagen und Nächten kälter als minus 20 Grad. In Jena, DE, hatten wir das vor ein paar Jahren auch mal ganz kurz. Sofort sind Rohre geplatzt, Straßen standen unter Wasser. Am Ural ist das aber keine Ausnahme. Da wurde also schon beim Bauen wohl einiges falsch gemacht. Als Laie staune ich jedoch trotzdem, was in der relativ kurzen frostfreien Zeit in der Stadt so alles errichtet wird.
Genau das Krankenhaus, kam mir momentan gar nicht in den Sinn.

Voellig Richtig was Neubauten, oder Nebenbauten und oeffentliche Infra anbelangt boomt es auch in den frostigen Zeiten weiter. Doch eben, die Expansion ist das Eine und die Folgen davon das andere. Meines Erachtens waere moeglicherweise manchmal "Weniger ein bisschen Mehr ", vor allem wen man dies im Kontext mit Qualitaet und Lebensdauer betrachtet. Bestes Bsp. ist doch die neueste Metrostation "Botanika ", doch die leckt wie eine Tropfsteinhoehle, natuerlich jetzt nicht, da zu kalt. Solche Fehler duerfen in der heutigen Zeit der modernen Technologien nicht vorkommen und zumal wusste man ja zuvor, welchen Untergrund da einmal war. Betreffend Rohrbrueche: Das Hauptproblem ist nicht die Kaelte, sondern das Material in Eburg vielfach Secondhand Roehren, welche in Piter und anderen Staedten entsorgt wurden und von kleveren "Mosheniki" kosmetisch wieder aufgemotzt wurden und dann verkauft. Es fehlt halt auch an der Kontrolle bei Warenuebernahme. Eigentlich traurig, da in Kamensk Uralsky (Sinarsky Pipe Works) wie auch in Polevskoy (TMK Seversky Pipe Plant) beide in Swerdlowsk Oblast, Roehren fuer verschiedene Zwecke produziert werden.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von kamensky » Donnerstag 25. Januar 2018, 18:02

Och, welch ein Zufall

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-485874.html

und noch ein Add:

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-485878.html

Also ganz klar ersichtlich, dass der Abriss des Turms die Leute weiterhin beschaeftigt.

Eigentlich sollte die Bevoelkerung von Eburg ueber Fortbestand, oder Schicksalsabriss bestimmen koennen, aber dazu fehlt halt leider die "direkte Demokratie"! Im Grunde genommen scha(n)de!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11385
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von Norbert » Freitag 26. Januar 2018, 08:13

Jenenser hat geschrieben:Als Laie staune ich jedoch trotzdem, was in der relativ kurzen frostfreien Zeit in der Stadt so alles errichtet wird.
Also in Novosibirsk ist Frost kein Grund, Baustellen anzuhalten. Da wird auch bei Minusgraden gebaut, mindestens innen, aber oft auch außen - mit entsprechenden Zusätzen im Beton geht dies ja. Natürlich nicht bei unter -10.

Aber so kurz ist die frostfreie Zeit ja auch nicht - April bis Oktober kann man mindestens bauen. Und Jekaterinburg ist ja noch etwas wärmer.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Jekaterinburg: Zweithöchste Bauruine der Welt wird abgerissen

Beitrag von kamensky » Freitag 26. Januar 2018, 09:22

Und der Protest gegen den Abriss geht weiter

https://www.e1.ru/news/spool/news_id-53436021.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „Weitere bedeutende Gebiete in Russland“