Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1530
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Sonntag 7. Juli 2013, 16:37

Liebe Foristinnen und Foristen,

die Ereignisse der vergangenen Tage geben einem doch stark zu denken, insbesondere angesichts von:
http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=23&t=15659. Ich fühle mich berufen, was dazu zu schreiben, da ich immerhin ca. 8,5 Jahre in diesem Forum mehr oder weniger aktiv bin und so einige kommen und gehen sah.

Ja, es ist schön, dass dieses Forum bis auf Ausnahmen spamfrei ist. Auch fast trollfrei. Ja, man kann wirklich diskutieren, sich austauschen. Dies ist sicherlich der Moderation und den Autoren zu verdanken.

Noch schöner wäre es, wenn manche Diskussionen nicht komplett von der Ausgangsfrage abglitten, etwa: Was tun für Heirat und Aufenthaltsgenehmigung? --> Nutzer X, nervt dich deine Schwiegermutter genauso wie meine? Aber, lassen wir diesen Wunschtraum mal außen vor.


Ich möchte euch aber an dieser Stelle bitten: Lasst die persönlichen Animositäten außen vor.

Ja, ein Auslöser ist domizils Beitrag, Auslöser für Kämpfe, die schon lange schwelten. Auch ich persönlich finde die Beiträge über Europareisende Russen wenig inhaltsreich, insbesondere im Vergleich zu dem, was er vorher so schrieb.

Natürlich, macht er Werbung für sein Unternehmen. Immerhin nicht mit plumper Werbung à la "ich habe eine ganz tolle neue Möglichkeit, ganz einfach Visa zu bekommen", sondern mit meist fundierten Aussagen. Und die Forumsregeln verbieten es nicht. Und mal ehrlich, wenn ich über Übersetzungen schrieb, war das nicht auch irgendwo Eigenwerbung?

Und jetzt, verdammt noch mal, reißt Euch zusammen, lasst inhaltlich die Fetzen fliegen, aber nicht auf persönlicher Ebene. Oder sind doch nur Profilneurotiker unterwegs wie in vielen anderen Online-Tummelplätzen?!



Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von Sibirier » Sonntag 7. Juli 2013, 20:19

Nun, was soll ich antworten....

Ich persoenlich wuensche mir ein Forum, welches nicht unbedingt abhaengig von aktuell.ru ist. D.h. Das Links zu anderen deutsch-russischen Webseiten zulaesst und ausdruecklich gewuenscht ist, sofern diese nicht gegen geltende Gesetze verstossen.

Aber das bleibt vielleicht nur ein Traum....
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von manuchka » Sonntag 7. Juli 2013, 20:43

Weil schon mehrfach kritisiert worden ist, dass sich die "anderen Moderatoren" nicht äußern (war grad mal ne Woche out of service): Auch ich finde, dass persönliche Konflikte oder Antipathien zwischen einzelnen Usern bzw. zwischen den Forumsadmins/Moderatoren und einzelnen Usern nicht im öffentlichen Forumsbereich ausgetragen werden sollten. Dafür gibt es PN oder E-Mail.

Dass Diskussionen manchmal abgleiten und ein Meinungsaustausch in Beleidigungen und persönliche Angriffe übergeht, das kommt vor, das hatten wir bedauerlicherweise schon mehrfach. Dass einzelne User (auch Moderatoren, auch ich) von anderen genervt sind und das auch verbal zum Teil recht deutlich zum Ausdruck bringen, ist menschlich, wenn auch (gerade als Moderator) trotzdem nicht angebracht.

Ich finde, wir hatten trotz allem bisher eine recht angenehme Atmosphäre hier im Forum, und ich finde es sehr bedauerlich, dass einige User sich aus relativ geringem Anlass jetzt "aus dem Forum gedrängt" fühlen. Ich hoffe, dass die Vielfalt der User sich weiterhin in den Beiträgen widerspiegelt und dass man auch mit solchen Usern einen normalen Umgang pflegt, die einem persönlich vielleicht nicht so sympathisch sind - da fasse ich mich gern an meine eigene Nase.
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1917
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von Admix » Sonntag 7. Juli 2013, 22:13

Ich habe an Uwe per PN eine Entschuldigung geschrieben. Ich habe in Bezug auf ihn und seine Beiträge einen Fehler gemacht.

herlitjan
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 57
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 19:55
Wohnort: Schwedt/Oder u. Riga
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von herlitjan » Montag 8. Juli 2013, 00:02

Admix hat geschrieben:Ich habe an Uwe per PN eine Entschuldigung geschrieben. Ich habe in Bezug auf ihn und seine Beiträge einen Fehler gemacht.

So viel Asche gibt es doch nicht, die sich einige Leute hier auf ihr Haupt streuen. Ich finde, das hier Bemängelte, ist doch Sache der so genannten Moderatoren, Beiträge in die richtige Bahn zu leiten. Mich aber stört viel mehr, dass sich Leute zu einem Thema äußern, von dem sie keinen Schimmer haben, nur um eine nichtssagende Bemerkung loszuwerden. Mit "vielleicht, kann sein, ich weiß nicht" oder ähnlichem Gesülze ist dem Fragesteller nicht geholfen. Oft wird auch stark vom vorgegebenen Thema abgewichen. Auch das gilt es zu unterbinden!



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3135
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von Saboteur » Montag 8. Juli 2013, 00:16

Danke für den Beitrag, Magdeburg-Moskva...!
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1530
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Montag 8. Juli 2013, 01:04

Admix hat geschrieben:Ich habe an Uwe per PN eine Entschuldigung geschrieben.
Lieber Achim,

ohne jeglichen Hintersinn und Ironie: Danke für die Einsicht und die Entschuldigung.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von Dietrich » Montag 8. Juli 2013, 12:50

Ich schreibe mal als einer der Moderatoren:
herlitjan hat geschrieben:Ich finde, das hier Bemängelte, ist doch Sache der so genannten Moderatoren, Beiträge in die richtige Bahn zu leiten.
Wie würdest du das "in die richtige Bahn leiten" denn definieren? Soll/Darf ein Moderator sofort einschreiten, wenn das Thema zu offtopic wird?
Ich meine, solange das Thema ein wenig abzweigt, ist das erst mal nicht so schlimm. Im Zweifelsfall trennt man es dann später ab.
Klar sollte niemand gegen die Etikette verstoßen.
Das ganze ist auch für Moderatoren immer eine Ermessensfragem wann man seine "Authorität" nutzen sollte und wann man es erst mal laufen lässt.
herlitjan hat geschrieben:Mich aber stört viel mehr, dass sich Leute zu einem Thema äußern, von dem sie keinen Schimmer haben, nur um eine nichtssagende Bemerkung loszuwerden. Mit "vielleicht, kann sein, ich weiß nicht" oder ähnlichem Gesülze ist dem Fragesteller nicht geholfen. Oft wird auch stark vom vorgegebenen Thema abgewichen. Auch das gilt es zu unterbinden!
Empfinde ich genau so. Aber selbst wenn man in solch einem Fall mal als Moderator was dagegen sagt, finden sich sofort welche, denen das schon zu weit geht...
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von Jochen » Montag 8. Juli 2013, 13:40

herlitjan hat geschrieben:Mich aber stört viel mehr, dass sich Leute zu einem Thema äußern, von dem sie keinen Schimmer haben, nur um eine nichtssagende Bemerkung loszuwerden. Mit "vielleicht, kann sein, ich weiß nicht" oder ähnlichem Gesülze ist dem Fragesteller nicht geholfen.
Und genau so begannen viele Posts von domizil!

"...also wie es bei euch ist weiss ich nicht, aber in Kaliningrad ist es folgendermaßen..."

Und dann beginnen domizils Romane...

Also mich hat das schon genervt, immer dieses meterlange runterscrollen.
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

tl1000r
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 557
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 21:52
Wohnort: Dresden/Piter

Re: Diskussionskultur im Forum, persönliche Animositäten

Beitrag von tl1000r » Dienstag 9. Juli 2013, 05:40

Danke @ "Machdeburch" + manuschka :D



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“