Wer hat Erfahrung mit Rosetta Stone?

Nachhilfeunterricht und Sprachkurse sind in dieser Rubrik zu finden. Hier können auch Eigenarten im Russischen und Deutschen diskutiert werden. Wer Hilfe beim Übersetzen braucht, sollte in diesem Unterforum eine Anfrage stellen.

Moderator: Wladimir30

Antworten
Young Shatterhand2
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 96
Registriert: Montag 27. Oktober 2014, 10:16

Wer hat Erfahrung mit Rosetta Stone?

Beitrag von Young Shatterhand2 » Donnerstag 12. Februar 2015, 22:53

Ich bin mir am überlegen dieses Paket zu kaufen: http://www.rosettastone.de/russisch-lernen . Der Preis ist nicht gerade billig, man liest aber im Internet viele positive Rückmeldungen. Bis jetzt hatte ich versucht die Verben per Karteikarten zu lernen und mir sonstige Basiskenntnisse im Eigenstudium beizubringen - jedoch mit mäßigen Erfolg. Ohne mich zeitlich unter Druck zu setzten, möchte ich doch gerne mittelfristig soweit in der Lage sein mit meinem Gesprächspartner eine vernünftige Konversation führen zu können. Momentan reicht es bei mir nur zu folgenden:

- das Entziffern der kyrillischen Buchstaben
- nach dem Weg fragen
- im Supermarkt zurecht kommen
- ein wenig von mir erzählen
- ein paar einfache Redewendungen/Wörter/Sätze

Mit Rosetta Stone verspreche ich mir da einen schnelleren Erfolg. Bevor ich jedoch diese Investition tätige, würde es mich interessieren, ob jemand von euch oder euren Freundes/Bekanntenkreis damit schon Erfahrungen gemacht hatte.



sir_edward
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 17:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Wer hat Erfahrung mit Rosetta Stone?

Beitrag von sir_edward » Freitag 13. Februar 2015, 13:26

Ich habe Erfahrungen und mich leider für ein Jahr angemeldet. Die ersten Lektionen, die ich kostenlos testen konnte, waren richtig gut. Bei den späteren Lektionen hat das Konzept aber nicht mehr gut funktioniert und ich bin zu meinem Russischbuch zurückgekehrt und lerne Vokabeln wieder mit Karteikarten. Über den klassischen Weg bleibt bei mir einfach mehr hängen.

Schnelle Erfolge sind mir beim Russischlernen nicht gegönnt. Zumindest bei mir gilt, dass viel Zeit und kontinuierliches Lernen notwendig ist. Die beste Erfahrung habe ich mit der Volkshochschule gemacht. Das bedeutet aber jeden Tag mindestens 1 Stunde selber investieren plus den wöchentlichen Kurs. Je nach Volkshochschule kann man dann nach 3-4 Jahren A2 erreichen, wenn man durchhält.

Young Shatterhand2
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 96
Registriert: Montag 27. Oktober 2014, 10:16

Re: Wer hat Erfahrung mit Rosetta Stone?

Beitrag von Young Shatterhand2 » Freitag 13. Februar 2015, 13:54

sir_edward hat geschrieben:Ich habe Erfahrungen und mich leider für ein Jahr angemeldet. Die ersten Lektionen, die ich kostenlos testen konnte, waren richtig gut. Bei den späteren Lektionen hat das Konzept aber nicht mehr gut funktioniert
Warum hatte das Konzept nicht mehr richtig funktioniert? Was war der Grund gewesen? Wenn Du bisschen konkreter würdest, wäre ich Dir dankbar. Ich wollte sowieso noch einmal die Service-Hotline von denen anrufen..

Als ich gestern die Demo-Version getestet habe fande ich es ganz gut.

sir_edward
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 17:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Wer hat Erfahrung mit Rosetta Stone?

Beitrag von sir_edward » Freitag 13. Februar 2015, 14:31

Im Gegensatz zu klassischen Lernkonzepten, gibt es bei Rosetta Stone keine Erklärungen. Man lernt alles anhand von Beispielsätzen und Bildern. Dies funktioniert am Anfang sehr gut. Später wird die Grammatik immer komplizierter und es kommen mehr und mehr Ausnahmen. Dann muss man doch wieder ein Buch zu Rate ziehen. Leider gibt es bei Rosetta Stone kein Vokabel-Wiederholungsmodus, um gezielt bereits gelernte Vokabeln zu wiederholen. Ohne regelmäßiges Wiederholen vergesse ich bereits gelernte Vokabeln schnell wieder. Daher habe ich später angefangen neue Vokabeln auf Papier aufzuschreiben, um diese später wiederholen zu können. Dadurch ist der Zeitaufwand am Ende so groß geworden, dass ich mit meinem Russischbuch schneller bin.

Hinzu kommen noch ein paar technische Unzulänglichkeiten: Die Aussprache-Erkennung erkennt oft auch völlig andere Wörter als richtig. Wörter und Texte müssen bei Schreibübungen umständlich über die Bildschirmtastatur eingegeben werden, da im Gegensatz zu normalen Windows-Programmen nicht alle Buchstaben bei Tastatureingabe richtig erkannt werden. Bei der Android-App steht Tastatur gar nicht erst zur Verfügung, so dass Schreibübungen übersprungen werden müssen.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4773
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Wer hat Erfahrung mit Rosetta Stone?

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 13. Februar 2015, 23:08

Ich kenne keiner dieser Methoden, kann daher nix über Gut oder Schlecht der einzelnen sagen.

Für einen deutschen Muttersprachler ist Russisch nun mal anfangs eine schwere Sprache. Da werden auch die vielen Programme nichts dran ändern können. Im Klartext heißt das: büffeln büffeln büffeln.

Was ich empfehlen würde: mischen verschiedener Methoden. Stures Vokabelbüffeln, Lehrbuch, möglichst natürlich mit fachkundiger Anleitung, und mit Muttersprachlern (mit echten, keine deutschsprachigen) "plappern". Das trainiert die Ohren und die eigene Aussprache wird besser.

Ist ein umfangreiches Pensum. Aber, wie sagten die Awerner schon vor über 2000 Jahren so passend (bei Zweifeln ob der Authentizität dieses Zitats bitte an Asterix wenden): "Ohne Fleisch kein Preisch".
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11427
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Rosetta Stone?

Beitrag von bella_b33 » Samstag 14. Februar 2015, 01:57

Wladimir30 hat geschrieben: Für einen deutschen Muttersprachler ist Russisch nun mal anfangs eine schwere Sprache. Da werden auch die vielen Programme nichts dran ändern können. Im Klartext heißt das: büffeln büffeln büffeln.
Nunja, ich lass es immer auf mich zukommen, schlage gelegentlich mal das eine oder andere Wort nach(gefühlt eins pro Monat). Gebüffelt hab ich bis heut aber wirklich noch nicht und dennoch komm ich durch irgendwie ;). Also IMHO geht auch "learning by doing" recht gut...dauert nur ein bisschen. Wobei ich schon nicht immer in RU bin und dann noch daheim, in meinen eigenen 4 Wänden, nicht mit Russisch konfrontiert werde, was den Lerneffekt bei mir sicherlich noch in die Länge gezogen hat und ziehen wird.

Gruß
Silvio
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Antworten

Zurück zu „Spracherwerb & #Sprachunterricht Deutsch - Russisch“