Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Der Treffpunkt für Kleintransporte und Mitfahrgelegenheiten. Wer kleine Päckchen und Briefe mitnehmen kann oder Boten sucht schreibt in diese Rubrik. Last-Esel oder Leichtsinnige sind hier nicht zu finden.
Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2091
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 5. Mai 2016, 09:08

Uljan hat geschrieben:@ m5bere2, du meinst 4.- EUR pro 100kg? Das sagte Froesch.
Nein, pro kg. Wir haben unseren ganzen Hausrat in Deutschland an Verwandte verschenkt oder billig verkauft und hier alles neu angeschafft. Eine gute Waschmaschine von LG kriegste billiger hier neu als aus Deutschland durch den Zoll. Zumal werden Wohnungen hier ja sowieso meist möbliert vermietet.
Passt das noch hier? Ist es für Pakete via DHL besser nach Moskau, oder geht Umland zB. Petushki/Vladimier ebenso gut? Oder hängt das Paket dann gerne 2-3 Wochen in Moskau fest?
Pakete hängen auch mal eine Woche oder länger in Moskau fest. Manchmal schickt man ein Paket los und es kommt ein Sack an. :-)



karelienrentner
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 18:17
Wohnort: Karlsfeld bei München

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von karelienrentner » Freitag 13. Mai 2016, 20:34

Hallo! Ich hoffe das mir jemand Auskunft geben kann. Wir werden mit dem kompletten Hausstand also mit allen Moebeln ausser Kueche alle Haushaltsgeraete, Geschirr, Waschmaschine, Fahrraeder, Gartengeraete, Werkzeug etc. umziehen. Wobei ueberwiegend gebraucht und mehrere Jahre alt ist zum teil bis zu 25 Jahre *(Moebel). Gartengeraete und Werkzeug von neu ueber gebraucht und manche schon alt und in mehrfacher Ausfuehrung dabei sind. Es sind lediglich Gartengeraete und Werkzeuge die jeder Hausbesitzer benoetigt also zum Hausstand dazu gehoeren. In wie weit ist so etwas zollfrei.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4917
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von zimdriver » Freitag 13. Mai 2016, 20:48

... die beschriebenen Gewichtsgrenzen sind mE auch für antike Spaten geltend. Eine nette Feinheit ist auch, dass zB die Winterräder für das Auto verwogen werden, wenn man sie als Gepäck im Sommer mit dem Auto einführt.
Ihr könnt nur X Mal mit Flugzeug oder Auto ein- und ausreisen und dabei jedes Mal die maximale Gewichtsgrenze ausnutzen. Alternativ gibt es die Paketversendung. Alles andere, zB die Definition des zollfreien Umzugsguts wie in der EU, ist mE unbekannt.

karelienrentner
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 18:17
Wohnort: Karlsfeld bei München

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von karelienrentner » Freitag 13. Mai 2016, 22:55

Verstehe ich es richtig das nicht der Wert sondern das Gewicht ueber die Hoehe der Zollgebuehren entscheidend ist. Wahr ist wohl das mir die definition mE unbekannt ist aber vielleicht koennen Sie sie mir erklaeren.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4917
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von zimdriver » Samstag 14. Mai 2016, 00:25

Gewicht entscheidet, nicht Wert (einzige Ausnahme: Alkohol, da entscheidet Volumen, nicht Prozent)

mE ... Meines Erachtens
Weil ich weder Dienst tue an der Zollstation deines Vertrauens noch allwissend bin



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11415
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von Norbert » Samstag 14. Mai 2016, 09:01

karelienrentner hat geschrieben:Verstehe ich es richtig das nicht der Wert sondern das Gewicht ueber die Hoehe der Zollgebuehren entscheidend ist.
Bei privat (also nicht geschäftlich) eingeführten Waren zählt für den russischen Zoll das Gewicht, ja.

karelienrentner
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 18:17
Wohnort: Karlsfeld bei München

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von karelienrentner » Mittwoch 18. Mai 2016, 15:24

Man sollte nicht alles so ernst nehmen was hier so rausgehauen wird. Da alles total anders ist als hier beschrieben wurde.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10333
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 18. Mai 2016, 15:42

karelienrentner hat geschrieben:Man sollte nicht alles so ernst nehmen was hier so rausgehauen wird. Da alles total anders ist als hier beschrieben wurde.
Erzähl, ich bin schon sehr gespannt...
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4917
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von zimdriver » Mittwoch 18. Mai 2016, 16:25

karelienrentner hat geschrieben:Man sollte nicht alles so ernst nehmen was hier so rausgehauen wird. Da alles total anders ist als hier beschrieben wurde.
.... Du machst mich neugierig. Den Begriff "Umzugsgut" gibts beim russischen Zoll nicht. Ich möchte dazu lernen.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3819
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Meine Erfahrung Umzug Moskau-Deutschland

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 18. Mai 2016, 16:30

Das wollen wir alle!!! Eine Frage, die für alle hier interessant ist! Bitte spann uns nicht so auf die Folter.
You know nothing Jon Snow.....



Antworten

Zurück zu „#Kurier, Transport & Post“