Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11967
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Norbert » Dienstag 29. Januar 2019, 00:07

Ganz eindeutig: Russland hat keine Probleme mit der doppelten Staatsbürgerschaft. (Es sei denn, man nimmt die russische als zweite an, dann möchte Russland es vermeiden, ist dabei aber ganz und gar nicht streng.)

Ich würde es auch in jedem Fall melden, wie oben beschrieben via Post oder persönlich im FMS. Schadet nichts und man schließt Probleme sauber aus.

(Aber ganz am Rande: Mir bekannte Russen, die sich in der Schweiz gerade einbürgern lassen, müssen dafür den russischen Pass abgeben. Wobei ich dafür spontan auch keine gesetzliche Grundlage entdecken konnte.)



Benutzeravatar
LeRussienSuisse
Grünschnabel
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von LeRussienSuisse » Donnerstag 31. Januar 2019, 02:20

Vielen Dank euch allen für die wertvollen Infos!

Wir werden den administrativen Krempel auf der Post erledigen und ich werde dann natürlich berichten hier.

Gestern und heute waren wir erst mal beim Zahnklempner. Die kennen uns dort schon seit Jahren. Ist eine Zahnarztkette mit einigen Filialen in SPB. Der chirurgische Leiter kümmert sich immer persönlich um uns. Wir beide haben uns Implantate bei ihm machen lassen. Natürlich bringen wir auch immer Schokolade für das ganze Team mit.

Morgen feiern wir den Geburtstag "unserer" Tochter. Der letzte mit einer 2 vorne dran (ich hatte kürzlich den letzten mit einer 5 vorne und mein Schatz hat bald den letzten mit einer 4!). Am Freitag geh ich zu einem privaten Steak-Grill Workshop etwas ausserhalb, den 2 nette Girls hier für mich organisiert haben. Soll der beste Griller Russlands sein, der einige Top-Restaurants in SPB beliefert. Bin gespannt:-)

@Norbert: Meine Frau kann ihre RU-Staatsbürgerschaft behalten Ist kein Problem in der Schweiz. Zwei meiner französischen Cousinen haben sich letztes Jahr auch hier einbürgern lassen und konnten den FR-Pass behalten und beide sind nicht mit einem Schweizer verheiratet.

Cheers,

Richard

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 31. Januar 2019, 05:35

LeRussienSuisse hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 02:20
Natürlich bringen wir auch immer Schokolade für das ganze Team mit.
Habe noch nie jemandem Schokolade irgendwo mitgebracht. Die Behandlungen in den Zahnkliniken sind schließlich teuer genug. Wenigstens kann man sie von der Steuer absetzen. ;) Wobei so ein Geschenk natürlich im Sinne der Zahnklinik ist: mehr Schokolade für's Team führt zu schlechteren Zähnen, was zu mehr Einnahmen für die Klinik führt. ;-)
Zwei meiner französischen Cousinen haben sich letztes Jahr auch hier einbürgern lassen und konnten den FR-Pass behalten
Das wundert mich nicht. Innerhalb der EU und ihren Kumpels (Schweiz und Norwegen) wird das oft lockerer gesehen. Ein Deutscher kann auch ohne Problem noch eine andere EU-Staatsbürgerschaft oder die der Schweiz annehmen, ohne die Deutsche zu verlieren, umgekehrt kann ein EU- oder schweizer Bürger in Deutschland unter Beibehaltung der alten Staatsangehörigkeit eingebürgert werden.

Bei "Feindesländern" sieht das in Deutschland schon ganz anders aus...

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 681
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 31. Januar 2019, 12:10

Zum Anfagsthema: Wir (meine Frau) haben/hat ehemalige Kollegen auf der ganzen Wlt verteilt, Marseille/Frankreich, Melbourne/Australien, Las Vegas/USA. Diese Damen haben alle zwei Staatsbürgerschaften, von dem Land, in dem sie Leben und die russische. Dem Erzählen nach ging das ohne russische Probleme. Auch bei meiner Frau (russisch / deutsch) machte Russland kein Problem, die Zicken macht eigendlich nur Deutschland.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11967
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 31. Januar 2019, 12:24

m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 05:35
Die Behandlungen in den Zahnkliniken sind schließlich teuer genug.
Also mein russischer Zahnarzt nimmt für eine einzelne Plombe umgerechnet etwa 50 Euro. Das dauert etwa 45 Minuten, davon bekommt er selbst Lohn, die Krankenschwester, die Dame am Empfang. Dazu Material und Geräte. Sorry, das ist spottbillig.

Wenn Du keine KV in Deutschland hast, darfst Du für 50 Euro einmal mit dem Stuhl hoch- und runterfahren und dem Arzt die Hand schütteln.



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 31. Januar 2019, 12:35

Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 12:24
m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 05:35
Die Behandlungen in den Zahnkliniken sind schließlich teuer genug.
Also mein russischer Zahnarzt nimmt für eine einzelne Plombe umgerechnet etwa 50 Euro. Das dauert etwa 45 Minuten, ...
Schon mal eine dt. Zahnklinik gehabt? ... DIE sind extrem teuer ... verlangen für nichts Wahnsinnssummen. Aber in RUS?
Für eine Generalüberholung hatte ich in DEU zwei KV von 11.000 EUR bekommen,
ein Top-Kieferchirurg behandelte mich in VOL über 4 Monate hinweg in über 20 Sitzungen
für insgesamt 2.800 EUR all inkl. und das auch noch noch sehr gut.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 31. Januar 2019, 12:44

Ok ihr habt ja Recht. Ich muss auch sagen, dass die Zahnklinik, in die ich hier immer gehe, jeden deutschen Zahnarzt, den ich bisher hatte, qualitativ in den Schatten stellt.

Aber Schokolade bringe ich trotzdem niemanden. Mir bringt ja auch keiner Schokolade, obwohl ich für 1400 Rubel im Monat lehre und fünf Abschlussarbeiten betreue. [gaehn]
Zuletzt geändert von m5bere2 am Donnerstag 31. Januar 2019, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11093
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 31. Januar 2019, 13:08

Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 12:24
m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 05:35
Die Behandlungen in den Zahnkliniken sind schließlich teuer genug.
Also mein russischer Zahnarzt nimmt für eine einzelne Plombe umgerechnet etwa 50 Euro. Das dauert etwa 45 Minuten, davon bekommt er selbst Lohn, die Krankenschwester, die Dame am Empfang. Dazu Material und Geräte. Sorry, das ist spottbillig.

Wenn Du keine KV in Deutschland hast, darfst Du für 50 Euro einmal mit dem Stuhl hoch- und runterfahren und dem Arzt die Hand schütteln.
Bei uns kostet ne Plombe zwischen 2200 und 2500rub....egal ob mit Wurzelbehandlung oder ohne :lol:
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11093
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 31. Januar 2019, 13:10

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 12:10
Auch bei meiner Frau (russisch / deutsch) machte Russland kein Problem, die Zicken macht eigendlich nur Deutschland.
Zicken würd ich es nicht nennen. Man beantragt eine Beibehaltungsgenehmigung und fertig.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Akzeptieret Russland die doppelte Staatsbürgerschaft?

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 31. Januar 2019, 13:37

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 12:10
Auch bei meiner Frau (russisch / deutsch) machte Russland kein Problem, die Zicken macht eigendlich nur Deutschland.
Es ist ein großer Unterschied, ob man zusätzlich zur russischen eine andere Staatsbürgerschaft annimmt oder zusätzlich zu einer bestehenden Staatsangehörigkeit die russische. Im ersten Fall ist Russland alles egal. Im zweiten Fall fordert Russland, dass man zumindest den Austritt aus der alten Staatsangehörigkeit mit vom russischen Notar beglaubigter Unterschrift bei seiner Auslandsvertretung beantragt. In manchen Fällen fordert Russland dann weiter, dass man auch tatsächlich austritt.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“