Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Nachhilfeunterricht und Sprachkurse sind in dieser Rubrik zu finden. Hier können auch Eigenarten im Russischen und Deutschen diskutiert werden. Wer Hilfe beim Übersetzen braucht, sollte in diesem Unterforum eine Anfrage stellen.

Moderator: Wladimir30

Antworten
rhcp100

Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von rhcp100 » Montag 28. April 2008, 00:13

Hallo zusammen!

Ich überleg mir ca. ab Februar/März einen Sprachaufenthalt in Russland zu machen, wobei ich noch nicht hundert % sicher bin, wo genau. Ich habe mir nun verschiedene Schulen angeschaut im Internet, z.b. auch liden&denz in Moskau/St.Petersburg. Mir fällt auf, dass diese Schulen extrem teuer sind. Als ich in London im Sprachaufenthalt war, war es nicht günstiger. Klar gibt es sehr viele reiche Russen aber die Lehrer werden doch wohl nicht so viel verdienen?!

Ich habe mir nun überlegt, auf eigene Faust einen Lehrer zu suchen, privat, der sonst als Lehrer an einer Schule arbeitet. Würdet ihr das empfehlen?? Und kann man eine Gastfamilie auch selber finden, ohne Sprachschule? Ich hätte halt gerne den Kontakt zu Russen. Mir hat jemand empfohlen nach Novgorod zu gehen, weil es nicht so teuer ist wie die oben genannten Städte? Was meint ihr dazu?

Aus welchen Gründen habt ihr eigentlich gerade Russisch gelernt? Das würde mich sehr interessieren..

Ach ja, meint ihr, mir hilft es beim Russisch lernen, dass meine Muttersprach Kroatisch ist??

Liebe grüsse aus der Schweiz



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12379
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von Norbert » Montag 28. April 2008, 08:00

rhcp100 hat geschrieben:Mir fällt auf, dass diese Schulen extrem teuer sind. Als ich in London im Sprachaufenthalt war, war es nicht günstiger. Klar gibt es sehr viele reiche Russen aber die Lehrer werden doch wohl nicht so viel verdienen?!
Nein, aber die Büromieten sind sehr hoch und die Aufwände für Bürokratie (Registrierung, Steuererklärung, ...) sind viel höher als in London. Das treibt die Preise hoch. Na und der Chef der Sprachschule in Russland hat meist ein besseres Auto als der Kollege in London.
Ich habe mir nun überlegt, auf eigene Faust einen Lehrer zu suchen, privat, der sonst als Lehrer an einer Schule arbeitet. Würdet ihr das empfehlen?
Ist sicher möglich und billiger. Als Beispiel: In Novosibirsk kosten 90-Minuten Individualunterricht über die Technische Uni ab 500 Rubel, davon bekommt der Lehrer 150. Privat nimmt er 350 bis 400.

Nachteile: Du musst ein Visum organisieren, Du brauchst eine Unterkunft (wird Dir online kaum jemand organisieren), ...
Mir hat jemand empfohlen nach Novgorod zu gehen, weil es nicht so teuer ist wie die oben genannten Städte?
In Moskau kostet eine Sprachlehrerin mindestens (!) 800 Rubel pro 90 Minuten. In Novosibirsk (und sicher auch in anderen Städten), wie schon erwähnt, die Hälfte. Dafür pulsiert natürlich das Leben etwas weniger, es gibt weniger Sehenswürdigkeiten, ... - aber es ist natürlich auch gemütlicher.
Aus welchen Gründen habt ihr eigentlich gerade Russisch gelernt? Das würde mich sehr interessieren.
Den Grundstein legte das DDR-Schulsystem. Na und wenn man einmal damit angefangen hat, dann hat man einen guten Grund es zu beenden. In dieser Phase ergaben sich dann weitere Gründe ... privater Natur.
Ach ja, meint ihr, mir hilft es beim Russisch lernen, dass meine Muttersprach Kroatisch ist??
Definitiv ja. Ich verstehe mit meinem Russisch weite Teile des kroatischen Wortschatzes (wenn ich mich so auf Webseiten umschaue).

P.S.: In der taz stand mal ein Artikel zu kroatisch ... dort war als Übersetzung für "Fax" das Wort "dalekoumnoshitel" angegeben ... später wurde mir aber gesagt, dass das falsch ist. Ist es wirklich falsch? Wäre schade.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von Dietrich » Montag 28. April 2008, 09:19

Norbert_ hat geschrieben:Na und der Chef der Sprachschule in Russland hat meist ein besseres Auto als der Kollege in London.
Richtig muss es heissen:
Mindestens eins von den Autos des Chefs der Sprachschule in Russland ist besser als das des Kollegen in London.
Und die Datcha ist auch besser als das Wohnhaus des Kollegen. Zumindest die "Hauptdatcha"....
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Xottabych
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1057
Registriert: Montag 7. November 2005, 17:41
Wohnort: wechselnd

Re: Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von Xottabych » Montag 28. April 2008, 11:05

rhcp100,
Ich kann mir kaum vorstellen, wie man eine Gastfamilie auf eigene Faust organisieren könnte. Dafür gibt es keine Infrastruktur. Mit ein bisschen Phantasie: Vielleicht hat Diene Heimatstadt eine Partnerstadt in Russland, wo Sprachkurse angeboten werden. Vielleicht gibt es da ein Netzwerk von Leuten, die an Austauschen schon teilgenommen haben. Vielleicht findest Du Vereine, bei denen der kulturelle Austausch Programm ist, und die Dir dadurch evtl. weiterhelfen können? Noch mehr Phantasie 3: Hospitality Club oder Hostels für den Anfang. Aber das ist schon ziemlich sehr an den Haaren herbeigezogen.

Meine Erfahrung: Mach den Sprachkurs auf die "normale" Art und Weise. Du wirst Dir viel Stress ersparen, für dessen Vermeidung Du im Nachhinein wahrscheinlich das eingesparte Geld gerne auch bezahlt hättest.

rhcp100

Re: Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von rhcp100 » Montag 28. April 2008, 17:26

Hi zusammen

Besten Dank für all eure Antworten!!
Norbert_ hat geschrieben:P.S.: In der taz stand mal ein Artikel zu kroatisch ... dort war als Übersetzung für "Fax" das Wort "dalekoumnoshitel" angegeben ... später wurde mir aber gesagt, dass das falsch ist. Ist es wirklich falsch? Wäre schade.

Also fax sagt man auf kroatisch auch faks. daleko heisst aber auf kroatisch "weit, fern", auf russisch wahrscheinlich auch.. aber es hat schon einige gemeinsame wörter!

So einfach scheint das also doch nicht zu sein, mit selber organisieren.. Ich denke, ich werde einmal einen kurs buchen für ca. 3 monate und ich kann ja dann vor ort schauen ob ich nicht doch noch privat einen lehrer finde und eine unterkunft und den aufenthalt dann verlängern kann..

Denkt ihr, ich kann viel lernen in 3 Monaten?

Liebe grüsse



Benutzeravatar
Xottabych
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1057
Registriert: Montag 7. November 2005, 17:41
Wohnort: wechselnd

Re: Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von Xottabych » Montag 28. April 2008, 18:19

Ob Du viel lernen kannst? :D Tja. Kommt darauf an.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12379
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von Norbert » Montag 28. April 2008, 19:44

rhcp100 hat geschrieben:Denkt ihr, ich kann viel lernen in 3 Monaten?
Wenn Du Kroatisch kannst, dann bringen 3 Monate sicher schon sehr viel!

Benutzeravatar
wmh-raute
Grünschnabel
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 29. März 2011, 11:27
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Lehrer für Sprachaufenthalt selber organisieren?

Beitrag von wmh-raute » Montag 23. Mai 2011, 17:28

kroatisch ist eine sehr schöne Sprache.
Da kroatisch und russisch beides slawische Sprachen sind, dürfte es nicht lange dauern bist du russisch kannst.
Das einzige schwierige wird sein die kyrillische Schrift zu lernen.

Hier ein gutes kroatisch Wörterbuch für deutsch-kroatisch www.crodict.com
deutsch-russisch würde ich google benutzen

Antworten

Zurück zu „Spracherwerb & #Sprachunterricht Deutsch - Russisch“