Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in RUS?

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

mcgrasi
Grünschnabel
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 14. August 2010, 02:06

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von mcgrasi » Mittwoch 1. Dezember 2010, 22:18

Update - vor einer Woche die Papiere beim Konsulat abgegeben. Und das warten auf das Visum beginnt...



mcgrasi
Grünschnabel
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 14. August 2010, 02:06

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von mcgrasi » Dienstag 28. Dezember 2010, 15:34

Update:

Der Antrag kam via AA und BVA zur örtlichen ABH. Die wollten - obwohl für die Stieftochter eine Verpflichtungserklärung bei der selben ABH abgegeben wurde (unter Vorlage von Einkommensnachweisen etc.) - nochmal Nachweis Wohnraum & Einkommen (notwendig, weil die Tochter seiner Frau "nur" sein Stiefkind ist - steht in den Paragraphen des AufenthG)
Eingereicht - und ein paar Tage später kann seine Frau die Visa beim Konsulat abholen...

Nächste Aufgabe: Papierkram auf unserem Rathaus...

herlit
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 275
Registriert: Mittwoch 18. Juni 2008, 17:35
Wohnort: Berlin / Moskau / Riga

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von herlit » Dienstag 28. Dezember 2010, 20:33

mcgrasi hat geschrieben:Update:

Der Antrag kam via AA und BVA zur örtlichen ABH. Die wollten - obwohl für die Stieftochter eine Verpflichtungserklärung bei der selben ABH abgegeben wurde (unter Vorlage von Einkommensnachweisen etc.) - nochmal Nachweis Wohnraum & Einkommen (notwendig, weil die Tochter seiner Frau "nur" sein Stiefkind ist - steht in den Paragraphen des AufenthG)
Eingereicht - und ein paar Tage später kann seine Frau die Visa beim Konsulat abholen...

Nächste Aufgabe: Papierkram auf unserem Rathaus...
Da gibt es doch nichts zu überlegen: Nach eigenem Erleben weiss ich, dass das Heiraten in Russland (in meinem Fall in Moskau) bedeutend einfacher ist als in Deutschland! Ein Ehefähigkeitszeugnis o.ä., mit dem der Staat Dir erlaubt zu heiraten (welche Frechheit!), wird in Russland nicht benötigt, obwohl dies fälschlicherweise von der deutschen Botschaft so publiziert wird. Natürlich wird diese Eheschließung in Deutschland anerkannt. Du erhälst vom russischen Standesamt doch eine zweite Ausfertigung der Heiratsurkunde mit Apostille und in deutscher Sprache. Einfacher geht nicht.

Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von harald63 » Dienstag 28. Dezember 2010, 20:52

herlit hat geschrieben:Ein Ehefähigkeitszeugnis o.ä., mit dem der Staat Dir erlaubt zu heiraten (welche Frechheit!), ...
Na ja, der Begriff ist etwas unglücklich. Es geht ja nur um den Ledigkeitsnachweis, nicht darum, ob Du geistig, körperlich, finanziell und psychisch zur Ehe fähig bist :-P

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von Sibirier » Mittwoch 29. Dezember 2010, 09:29

herlit hat geschrieben:Ein Ehefähigkeitszeugnis o.ä., mit dem der Staat Dir erlaubt zu heiraten (welche Frechheit!).....Natürlich wird diese Eheschließung in Deutschland anerkannt.......... Du erhälst vom russischen Standesamt doch eine zweite Ausfertigung der Heiratsurkunde mit Apostille und in deutscher Sprache. Einfacher geht nicht.
Also ein Ehefähigkeitszeugnis ist nicht eine Erlaubnis zu heiraten! Es ist ein Dokument, das besagt, dass die Ehe auch in DE geschlossen werden kann und somit nach DE-Recht auch anerkannt wird.....

Eine Eheschließung wird nicht so einfach in DE anerkannt....Z. B. wenn die/der Russin/Russe schon einmal mit einem Deutschen verheiratet war und die Scheidung in Russland durchgeführt wurde, muss diese Scheidung erst von einem dt. Richter bestätigt werden, sonst würde diese Ehe noch bestehen und Bigamie gibt es halt (noch?) nicht in DE....
Also ich habe vom russischen Standesamt nur die Heiratsurkunde in russ. Sprache bekomme. Für die Apostille musste ich dann noch zur "übergeordneten" Behörde und dort die Apostille beantragen, Übersetzung ins deutsche habe ich dann von einem staatlichen anerkannten Übersetzer mit notarieller Beglaubigung gemacht... Das war ebenfalls Moskau....
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....



Benutzeravatar
Bluewolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 14:18
Wohnort: Karlsruhe/ N.N.
Kontaktdaten:

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von Bluewolf » Mittwoch 29. Dezember 2010, 11:56

Das Ehefähigkeitszeugnis/ Ledigkeitsbescheinigung wird grundsätzlich dann benötigt, wenn auch nur einer der zukünftigen Eheleute zuvor bereits einmal verheiratet war oder Kinder vorhanden sind.
Natürlich ist eine Heirat in Russland auch in solch einem Fall noch wesentlich schneller machbar als in Deutschland. Der Erfahrung, das russische Standesämter weniger Dokumente benötigen als deutsche, kann ich mich jedoch nicht anschliessen. Wir mussten Ende November sogar noch geschwind einen "Antrag auf Eheschliessung" selbst zusammen zimmern, da der Standesamtsabteilung der "offizielle" Vordruck nicht ausführlich genug war (vor allem im Hinblick auf die zukünftige Namensführung^^).
Dafür kamen sie uns in einigen anderen Dingen sehr entgegen.
Egal, übermorgen komm ich jetzt wieder unter die Haube ;)

Gruß
Uwe

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11330
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 29. Dezember 2010, 12:08

Bluewolf hat geschrieben:noch geschwind einen "Antrag auf Eheschliessung" selbst zusammen zimmern
Hehe, das hör ich auch zum ersten Mal :D. Bei uns haben wir den Wisch normal ausgefüllt, noch Geburtsurkunden und Meldebescheinigung dabei, fertig.
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von CSB_Wolf » Mittwoch 29. Dezember 2010, 12:17

Also ich persönlich finde den Ausdruck "Ehefähigkeitszeugnis" für das Dokument, wie herlit es schon geschrieben hat, auch eine Frechheit :roll: Das ist wieder mal so ein typisch deutscher Idiotenausdruck für ein Dokument. Eine einfachere Form hätte ja auch gereicht. Bescheinigung ob ledig, verheiratet oder geschieden [ ] ja [ ] nein.

Man muss sich nur mal die Ersatzteilliste der Bundeswehr anschauen, da hat man hat das Gefühl, der Text wurde von Patienten einer Irrenanstalt entworfen. Z.B. Zieher Schrauben :lol: ist ein Schraubenzieher.

Gruss
wolf

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11330
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 29. Dezember 2010, 12:22

CSB_Wolf hat geschrieben:Man muss sich nur mal die Ersatzteilliste der Bundeswehr anschauen
- Falle klapp, Kleintier grau beweglich
:lol:
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Standardfrage (mit Spezialfall): Heiraten in DE oder in

Beitrag von Sibirier » Mittwoch 29. Dezember 2010, 12:24

Bluewolf hat geschrieben:Das Ehefähigkeitszeugnis/ Ledigkeitsbescheinigung wird grundsätzlich dann benötigt, wenn auch nur einer der zukünftigen Eheleute zuvor bereits einmal verheiratet war oder Kinder vorhanden sind.
Oh, bitte.... Bringt es nicht durcheinander in Bezug auf Russland.....

Manche russische Standesämter verlangen ein Ehefähigkeitszeugnis...wo - wie schon von mir beschrieben steht - das dt. Standesamt bescheinigt, das die Ehe nach dt. Recht geschloßen werden kann. Siehe auch hier: http://www.berlin.de/standesamt1/partne ... ugnis.html

Manche russische Standesämter reicht aber auch eine sog. Aufenthaltsbescheinigung (wird hier oft auch als Ledigkeitsbescheinigung beschrieben), wo der Familienstand mit angegeben ist.... Siehe auch hier: http://www.stadt-koeln.de/buergerservic ... heinigung/ In dieser Bescheinigung steht auch nichts über die/den zukünftigen russische(n) Ehepartner....

Also bitte das nicht verwechseln!

Bei manchen russischen Standesämter kann es durchaus vorkommen, dass man nur den Reisepass braucht und mehrere Tausend Euro....Aber das sind Fälle, die ich glaube, hier nicht abhandeln wollen.... ;)
Zuletzt geändert von Sibirier am Mittwoch 29. Dezember 2010, 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“