Eheschließung...zum xxx Mal :)

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Mittwoch 9. Januar 2013, 00:23

Hallo Allerseits!
Laaaange habe ich mich hier und auf anderen Seiten durch die Erfahrungsberichte und die FAQs durchgelesen.Einige Sachen habe ich nachvollziehen können, andere wiederum haben mich nur noch mehr verwirrt, weil bei mir noch individuelle Fragen auftreten!!! Deswegen muss ich wohl auf euer Verständnis hoffen und bitte euch um Rat und Auskunft. :?

Meine Verlobte und ich wollen bis zum Sommer geheiratet haben.Ich wohne im Raum Stuttgart/Böblingen, sie in St. Petersburg.
Ich,ledig,geboren in Kazachstan(zu Zeiten der Sowjetunion 1984),Deutsche Staatsangehörigkeit,nie verheiratet,keine Kinder.
Sie,ledig,geboren in Taschkent(Uzbekistan 1987),Russische Staatsangehörigkeit,lebt und ist gemeldet in Sankt Petersburg,nie verheiratet,keine Kinder.

1.Für mich stellt sich die Frage, was nun einfacher ist? Die Standesamtliche Hochzeit hier in meiner Gemeinde oder eben in SPB (Sankt Petersburg). Wenn ich mir die ganzen geforderten Unterlagen vom deutschen Standesamt anschaue, dann glaub ich fast, dass es einfacher ist dort zu Heiraten und dann hier die Ehe anerkennen lassen...bei mir kommt erschwerend hinzu, dass ihre Eltern in Taschkent/Uzbekistan leben...und dann frage ich mcih wie sich das deutsche Standesamt das vorstellt, wie ich die Unterlagen ihrer Eltern für Stamm/Familienbuch vorlegen soll?

Was würdet ihr raten?Hier oder in Russland heiraten?

2. Ich habe morgen nochmals ein Termin mit meinem Standesamt hier aber ich habe den Eindruck die wissen selber nicht so genau was die alles brauchen... :( und ich habe echt das Gefühl, dass wir da stehen und gesagt bekommen, ja das können wir jetzt leider nicht machen, uns fehlt da ein Stempel oder so...

3. Meine Freundin fragt demnächst auf ihrem SAGS nach, welche Unterlagen da gebraucht werden.Was muss ich dabei als Deutscher beachten? Kann ich dort vor Ort(wie in einem Beitrag geschrieben ist Apostille im SAGS-Archiv) alles beglaubigen,übersetzen und mit Apostille versehen lassen(für die spätere Vorlegung beim Standesamt in Deutschland)?Wenn nicht, wo kann ich das machen,damit es später keine Probleme gibt?Oder kann ich es auch später in Deutschland machen?

Irgendwie weiß ich nicht recht,wo ich anfangen soll, weil der FAQ: http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=34&t=5915 mir irgendwie verwirrt was die Unterlagen angeht. :(

Ich bitte um Nachsicht! :oops:



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 9. Januar 2013, 00:44

Hallo,

also alle die so geheiratet haben standen mit ähnlich rauchendem Kopf vor 1000 Fragen... so wie du! Kein Problem, die FAQ hilft da nur bedingt weiter.

Aus meiner Erfahrung möchte ich sagen, dass es erstmal wichtig ist rauzubekommen wo ihr heiraten wollt. Das würde ich an eurer Stelle nicht von den Papieren abhängig machen sondern von der Familie und ggf. Freunden. Bei uns war es damals besser in Russland zu heiraten, da es meinen Schwiegereltern nicht möglich ist länger zu verreisen und alle wichtigen Familienmitglieder in Deutschland zusammenzubekommen nicht möglich war. Meine Seite konnte einfacher nach Russland als umgekehrt.

Wenn ihr entschieden habt, dann ab zum Sags oder Standesamt. Natürlich hört sich immer alles erstmal fies und viel an. Natürlich waren wir auch das ein oder andere Mal etwas verzweifelt oder überfordert aber tausende andere machen das auch und schaffen es...

Das war jetzt vielleicht nicht, dass was du hören wolltest aber ein bisschen runterschalten und in Ruge überlegen kann nicht schaden denke ich.
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:03

Hi!
Danke für die Superschnelle Antowort! ;)

Also ich habe schon mal vor einiger Zeit ein Thema geschrieben http://www.forum.aktuell.ru/viewtopic.p ... 9&start=10 aber irgendwie konnte ich am Ende nicht wirklich mehr sagen wie vorher.

Also Leider muss ich es vom Papierkram abhängig machen, weil Ich sie einfach endlich bei mir haben will und ich würde sie auch auf dem Mond heiraten wenn es endlich geht... :?

Also ihre Eltern wohnen in Uzbekistan, ihre Schwester in Süd Korea..von daher,machen wir es nicht von der Feier abhängig,das wird gebührend nachgeholt wenn wir zusammen an einem Ort sind.

Mir macht die Bürokratie Sorgen, nicht dass es mich abschreckt oder davon abhält, aber ich will es bestmöglich udn vorausschauend machen. Ich fliege Anfang Februar wieder für für knapp 8 Tage hin(Hab leider nicht mehr Urlaub übrig) und würde gerne wissen ob ich da schon einige Unterlagen übersetzt und mit Apostille etc zu ihr bringen kann und evtl eine Vollmacht für das Standesamt oder eben genau anders rum, dass sie bis dahin einige Unterlagen sammelt, die ich hier übersetzen lassen kann und dem Standesamt vorlegen kann.

Und irgendwie weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll?Soll ich bereits Meldebescheinigung,EFZ in Stuttgart übersetzen lassen?Oder könnte es sein,dass ich dann Probleme mit den Fristen der Dokumente bekomme, wenn ich mich zu früh drum kümmere?

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:09

ja vorrausschauen ist so eine Sache, gerade bei so einer binationalen Geschichte. Am Besten bringt deine Verlobte in Erfahrung was ihr da überhaupt braucht und je nachdem würde ich entschieden, was du schon miktbringen kannst oder nicht. Da du aber sowieso nicht alles beisammen haben wirst macht es vielleicht nicht so viel Sinn auf Teufel komm raus was hinzubringen. Wie wäre es denn damit, dass ihr einfach zusammen zu dem Amt geht? Ich denke n halbes Jahr solltet ihr mindestens vorher einplanen...
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:13

also, bis Sommer schafft ihr das denke ich. Wir haben es damals in knapp 4 Monaten geschafft. Ich würde vorschlagen entscheidet euch! Für Sankt Petersburg und dann macht ihr alles dafür dass es da klappt und es wird bestimmt klappen. Dahin fliegt bestimmt auch ab und an wer aus dem Forum und zur Not ist DHL auch noch drin.

Welche Dokumente habt ihr denn schon? Zähl doch mal auf für Frau und Mann.
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...



Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:14

Saboteur hat geschrieben:....Ich denke n halbes Jahr solltet ihr mindestens vorher einplanen...
:? das befürchte ich auch...Zumal sie noch kein Deutsch-A1 abgelegt hat...Würde es Sinn machen eine Vollmacht in deutsch für mich und eine in russisch für sie fertigzustellen, damit man nicht für jede Unterschrift hin fliegen muss?Wenn ja was ist dabei zu beachten?Ebenfalls Apostille und Kopie der Ausweispapiere?

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:21

ja klar macht das Sinn, die Frage ist nur wofür... die Ehe muss beim Sags angemeldet werden. Das könnt ihr doch dann zusammen machen. Wenn es zu früh ist (manchmal, wie bei uns, musste man sich genau an dem geplanten Hoachzeitstag 2 Monate vorher anmelden) dann über Vollmacht was ich in Piter bei einem Notar machen würde. Dazu dürfte der Reisepass ja reichen. Das kann deine Frau aber in Erfahrung bringen - wir haben auch einiges telefonisch erfragen können. Auch beim Sags. Guck doch mal sonst auf die Webseite des Sagses in Piter was für euch zuständig wäre, falls es eine Webseite gibt. Bei unserem Sags war da aufgehführt was nötig ist und so weiter

nochmal, über welche Dokumente verfügt ihr denn bisher?
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:26

Saboteur hat geschrieben:.......Welche Dokumente habt ihr denn schon? Zähl doch mal auf für Frau und Mann.
Ich

- Meldebescheinigung
- Geburtsurkunde (ist auf russisch,noch aus der Sovietunion) plus hab ja die deutsche Urkunde als Übersetzung..brauch ich eine aktuelle?
- Familienbuch oder wie das genau heißt, weiß aber nicht ob ich das jetzt brauche für SPB
- EFZ will ich morgen erfragen ob ich es bekomme oder ob ich das überhaupt brauche
- Reisepass und Ausweis sind für alle Fälle frisch und ausreichend gültig

Sie

-Meldebescheinigung(kann sie auch nur mit einer Registrierung in SPB heiraten?oder braucht Sie einen Wohnsitz?(wäre eine wichtige Frage weil sie bei ihrer "Tante" gemeldet ist,diese sich aber jetzt etwas querstellt, und sie im März austragen lassen will...lange geschichte,wenn es sein muss erklär ich das)
-Ledigkeitsbescheinigung bzw Bescheinigung,dass sie noch nicht verheiratet war(vor kurzem ausgestellt)
-Reisepass udn Ausweis ebenfalls frisch
-Geburtsurkunde(braucht sie eine aktuelle?)

Wie gesagt ich bin der russichen Sprache mächtig von daher wäre es für mich kein Problem in SPB zu heiraten wenn es wie du sagst einfacher wäre. :reiter:

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:36

ich sage jetzt einfach es ist in Sankt Petersburg einfacher, sodass ihr euch darauf konzentrieren könnt ;) Mal davon abgesehen ist es bestimmt traumhaft schön dort zu heiraten!

Für die Heirat dort braucht ihr meiner Erfahrung nach:

Ich

- Meldebescheinigung -nicht nötig-
- Geburtsurkunde (ist auf russisch,noch aus der Sovietunion) plus hab ja die deutsche Urkunde als Übersetzung..brauch ich eine aktuelle? Müsste reichen! Die Freundin soll unbedingt den Sachverhalt im Sags schildern und fragen ob es reicht.
- Familienbuch oder wie das genau heißt, weiß aber nicht ob ich das jetzt brauche für SPB -nicht nötig-

- EFZ will ich morgen erfragen ob ich es bekomme oder ob ich das überhaupt brauche - das kann nur sie erfragen, da es das Sags unter umständen sehen will, soll auch Fälle geben wo es ohne geht. Für den Fall dass ihr es braucht, frage bitte in deinem Standesamt nach was ihr genau von ihr und von dir braucht (mit Sicherheit Geburtsurkunde und Apostille und und und)
- Reisepass und Ausweis sind für alle Fälle frisch und ausreichend gültig super"
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
fo-shizzl-fizzl
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 01:07
Wohnort: Stuttgart

Re: Eheschließung...zum xxx Mal :)

Beitrag von fo-shizzl-fizzl » Mittwoch 9. Januar 2013, 01:42

Ok, das ist doch schon mal ein Anfang. Kann ich mich schon mal dran orientieren...Ich hoffe nur,dass wenn das EFZ benötigt wird, sie keine Unterlagen ihrer Eltern verlangen..weil das wird dann so richtig kompliziert...Uzbekistan ist ja nciht gerade um die Ecke....Aber schon mal RIESEN Dank für die Tipps!!!!! [Danke]

p.s.: Was ist mit Dezschen Dokumenten die übersetzt werden müssen?Kann ich das nur bei der Botschaft machen oder bei jeden zertifizierten Übersetzer?
hab da mal im Netz welche gefunden:

http://www.fachuebersetzungsdienst.com/

http://www.russisch-englisch.de/urkunden.html (ist in meiner Nähe)

dürften die das machen und würden die auch anerkannt werden?



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“