Kommandozeilen-Wörterbuch

Nachhilfeunterricht und Sprachkurse sind in dieser Rubrik zu finden. Hier können auch Eigenarten im Russischen und Deutschen diskutiert werden. Wer Hilfe beim Übersetzen braucht, sollte in diesem Unterforum eine Anfrage stellen.

Moderator: Wladimir30

Benutzeravatar
knutella2k
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 256
Registriert: Freitag 12. April 2013, 01:03
Wohnort: Moskau

Kommandozeilen-Wörterbuch

Beitrag von knutella2k » Montag 7. Oktober 2019, 10:31

Abtrennung aus: viewtopic.php?f=21&t=20603, Norbert, Vize-Admin
vbajo hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 16:14
[werbung] Siehe auch mein supercooles und nützliches openrussian.org-basiertes Kommandozeilen/Terminal-Wörterbuch. [/werbung]
Wie geil ist das denn bitte? :lol: Vielleicht findet sich noch jemand, der ne GUI drüberstülpt! Aber die Idee finde ich klasse! :D
ALAARRM! ALAAAAARRMM!!



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11942
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von Norbert » Montag 7. Oktober 2019, 11:22

Zum Studieren ja, zum Arbeiten nein.

vbajo
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2017, 08:21

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von vbajo » Montag 7. Oktober 2019, 21:32

knutella2k hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 10:31
Wie geil ist das denn bitte? :lol: Vielleicht findet sich noch jemand, der ne GUI drüberstülpt! Aber die Idee finde ich klasse! :D
Das war nicht Sinn und Zweck der Sache. Obwohl man sich die Manpage auch von einem GUI-Viewer rendern lassen kann, ist es eben praktisch, dass alles im Terminal läuft. Außerdem war die Idee, dass ich das Ding auf einem Linux-PDA laufen lasse.

Aber wenn du eine Verwendung für eine GUI hast - es wäre relativ leicht das zu portieren z.B. mit lgi für Gtk. Oder man schreibt es in einer x-beliebigen Sprache neu... Hätte immer noch den Vorteil offline zu gehen gegenüber der Webseite.

Es gibt übrigens auch dieses Wörterbuch: https://russisch.urz.uni-leipzig.de/uni ... eutsch.htm
Es scheint besser zu sein von der Datenbasis her als openrussian. Nur leider nur für Windows (läuft schlecht unter Linux via Wine) und kommerziell. Aber ebenfalls offline. Meiner Erinnerung nach war es auch sehr langsam. Ich hatte den Eindruck da macht jemand lineare Suchen durch irgendwelche Wortlisten. Aber das könnte auch an Wine gelegen haben.

Benutzeravatar
knutella2k
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 256
Registriert: Freitag 12. April 2013, 01:03
Wohnort: Moskau

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von knutella2k » Dienstag 8. Oktober 2019, 09:52

vbajo hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 21:32
Ich hatte den Eindruck da macht jemand lineare Suchen durch irgendwelche Wortlisten.
Ohne da jetzt zu tief ins Technische zu gehen: Wie machst du das denn? Irgendwie über die Hash-Summen der einzelnen Begriffe? Und dann vergleichen mit den gehashten Begriffen aus der Datenbank?
ALAARRM! ALAAAAARRMM!!

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4453
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 8. Oktober 2019, 09:56

Haste HASHisch in den Taschen, haste immer was zum Naschen
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2387
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 8. Oktober 2019, 11:42

knutella2k hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 09:52
Ohne da jetzt zu tief ins Technische zu gehen: Wie machst du das denn? Irgendwie über die Hash-Summen der einzelnen Begriffe? Und dann vergleichen mit den gehashten Begriffen aus der Datenbank?
Man könnte zumindest binäre Suche benutzen. Denke aber in diesem Fall dürfte ein Präfixbaum/Trie am besten wegkommen, mit einer Suchzeit von O(Wortlänge). Besser als eine Hashtabelle oder Binärbaum, wo alleine die Schlüsselberechnung schon O(Wortlänge) braucht (und dann kommt noch die Suchzeit dazu).

vbajo
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2017, 08:21

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von vbajo » Dienstag 8. Oktober 2019, 12:41

knutella2k hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 09:52
Ohne da jetzt zu tief ins Technische zu gehen: Wie machst du das denn? Irgendwie über die Hash-Summen der einzelnen Begriffe? Und dann vergleichen mit den gehashten Begriffen aus der Datenbank?
Ja entweder trägt man alle möglichen Suchbegriffe in einen Hash-Table oder einen Search Tree ein, von denen es viele Varianten gibt. Der Klassiker wäre ein Red-Black-Tree (google selbst). Wohl eher einen binären Suchbaum, da der Präfixsuchen erlaubt, was für Autovervollständigung von Suchbegriffen wichtig ist. Allerdings gehört etwas mehr zu einem Wörterbuch als suchen: man muss auch verschiedene Daten zusammenfügen und abspeichern und verwalten. Das wird dann eine Datenbank. Und anstatt die selbst zu schreiben, sollte man einem ein existierendes DBMS benutzen - da gingen bereits Jahrzehnte theoretische und praktische Vorarbeit rein. Und da openrussian als SQL-Datenbank-Dump vorliegt, ist das auch naheliegend und genau was ich gemacht habe. (Daher sagte ich auch, dass mein Script leicht zu portieren wäre - es ist prinzipiell nur eine Sammlung von SQL-Anfragen...) Wenn man weiß wie so eine SQL-Datenbank funktioniert, kann man Anfragen schreiben, die auf effiziente Operationen auf Suchbäumen intern optimiert werden. In diesem Fall musste ich allerdings noch eine Tabelle mit allen Flektionen (möglichen Suchbegriffen) anlegen, da das openrussian-Datenbank-Schema tatsächlich nicht besonders clever designt ist und effiziente Anfragen eben nicht erlaubt. Daher kann die openrussion.org-Webseite auch keine Suche nach beliebigen Flektionen. Und tatsächlich ist auch so eine Indextabelle nur ein Workaround. Man will eigentlich eine Fuzzy-Suche, da man ja in einem Wörterbuch nicht immer genau weiß wie ein Wort geschrieben wird. Mein Wörterbuch kann Glob-Pattern-Suchen, was für sich genommen schon praktisch ist. Da kannst du dann sowas schreiben wie "п?д?зрительный" wenn du gerade nicht weißt welcher Vokal reduziert wurde. Aber manchmal reicht das nicht um Wörter zu finden, deren Schreibweise man nicht genau kennt. Es wäre besser, wenn man "подазрительный" eingibt, man direkt "подозрительный" vorgeschlagen bekommt. So funktioniert Google auch. Und das geht über Fuzzy Search. (Frag mich gerade nicht, auf welchen Datenstrukturen das basiert!) Muss man allerdings nicht neu erfinden, da alle modernen DBMS dafür bereits Unterstützung haben. Ich werde es irgendwann auch in openrussian-cli einbauen.

Kurz gesagt, nix besonderes so ein Wörterbuch. Nur Anwendung von mittlerweile 0815-Technologien, die auf jeder 2. Webseite zum Einsatz kommen.

vbajo
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2017, 08:21

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von vbajo » Dienstag 8. Oktober 2019, 12:52

m5bere2 hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 11:42
Man könnte zumindest binäre Suche benutzen. Denke aber in diesem Fall dürfte ein Präfixbaum/Trie am besten wegkommen, mit einer Suchzeit von O(Wortlänge). Besser als eine Hashtabelle oder Binärbaum, wo alleine die Schlüsselberechnung schon O(Wortlänge) braucht (und dann kommt noch die Suchzeit dazu).
Tatsächlich wahrscheinlich nicht der Mühe wert irgendwelche Such-Datenstrukturen zu optimieren. Mit dem SQLite-Index (was auch immer das genau ist unter der Haube) komme ich ganz gut klar. Es geht auch "nur" um 60000 Wörter und ca. 690000 mögliche Suchbegriffe. Das ist heutzutage nicht mehr so viel, im Vergleich zu den Datenmengen die Wikipedia oder gar Google so verwaltet. Es ist eine natürliche Sprache, die wächst auch nicht plötzlich um Größenordnungen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8612
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Erfahrungen mit dem ТРКИ (Test für Russisch als Fremdsprache)?

Beitrag von m1009 » Dienstag 8. Oktober 2019, 21:34

Wladimir30 hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 09:56
Haste HASHisch in den Taschen, haste immer was zum Naschen
Ha! DAS versteh ich! :lol:

Benutzeravatar
knutella2k
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 256
Registriert: Freitag 12. April 2013, 01:03
Wohnort: Moskau

Re: Kommandozeilen-Wörterbuch

Beitrag von knutella2k » Mittwoch 9. Oktober 2019, 09:56

Die Sache ist einfach die, dass wir im Büro große Mengen an Russisch-Deutschen und Englisch-Deutschen - aber auch anderspaarige ...mmm ich nenne sie mal "digitale Sprachschätze" vorliegen haben. Das sind nicht nur ein paar, sondern große Mengen, und die beschränken sich nicht nur auf einzelne Wörter, sondern umfassen komplette Wortgruppen und Sätze.

Interessant wäre es, alles zusammenzuführen und Schlagwortsuchen zu ermöglichen nach dem Motto: Suchmuster "XY" wurde in allen Sprachschätzen in den folgenden 50+ Wort-/Satzkombinationen gefunden: ,... Um zu prüfen, ob bestimmte Begriffe oder Terme stets konsistent verwendet werden oder welche die gebräuchlicheren Lokalisierungen sind. Und das bestenfalls über mehrere Sprachpaare (RU-DE, RU-ES, RU-FR,...). ...und im Multiuser-Betrieb.

Hier stellte sich mir die Frage, ob die DB-internen Standardmöglichkeiten zur Indizierung, Fuzzy Search usw. performant genug wären. Oder ob es vielleicht schon speziellere Algorithmen gibt, die genau auf sowas ausgelegt sind. Ich bin aber auch nicht DB-Profi genug, irgendwelche cleveren Optimierungen dahingehend selbst auszuknobeln/vorzunehmen.
m1009 hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 21:34
Ha! DAS versteh ich! :lol:
Darauf lass uns einen bauen! :zorn:
ALAARRM! ALAAAAARRMM!!



Antworten

Zurück zu „Spracherwerb & #Sprachunterricht Deutsch - Russisch“