Auf die Krim fahren wieder Züge

Die Krim hat eine Fläche von 26.844 Quadratkilometern und 2.353.100 Einwohner (2014) und wird laut Putin ab sofort zum russischen Staatsgebiet dazugerechnet. Aber vielleicht sieht das ja irgendjemand ganz anders ...
Antworten
Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 731
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Auf die Krim fahren wieder Züge

Beitrag von Jenenser » Mittwoch 20. November 2019, 12:44

Nach gut 5 Jahren Pause erreichen ab 23. Dezember 2019 erneut reguläre Personenzüge die Halbinsel. Und zwar über die neu errichtete Krim-Brücke.

In Sewastopol wurden bereits Doppelstockwaggons gesichtet, die zu Testzwecken unterwegs sind.

https://rg.ru/2019/11/14/reg-ufo/video- ... oezda.html

Da habe ich doch auf den Seiten der Russischen Eisenbahn mal nachgeschaut. Also, die Verbindungen aus Moskau und Piter werden angezeigt. Der Verkauf der Fahrkarten erfolgt jedoch (per link) über ein privates russisches Transportunternehmen (Гранд Сервис Экспресс), das bereits in Russland aktiv ist und u.a. den Grand-Express Moskau – Sankt Petersburg betreibt.

https://grandtrain.ru/trains/

Die Fahrzeiten sind so gestaltet, dass Simferopol und Sewastopol in den Vormittagsstunden erreicht werden. Die Rückfahren erfolgen jeweils am späten Nachmittag. Die Fahrten über die Krim-Brücke liegen damit nur in den Nachtstunden.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Auf die Krim fahren wieder Züge

Beitrag von Norbert » Donnerstag 21. November 2019, 16:31

Es ist in der Tat interessant, dass die RZD nicht selbst fährt, um Sanktionen zu entgehen. Denn Aeroflot, Rossiya und S7 fliegen die Krim ja an, landen aber dennoch auch in Deutschland.

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 731
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Auf die Krim fahren wieder Züge

Beitrag von Jenenser » Montag 25. November 2019, 12:20

Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 16:31
Es ist in der Tat interessant, dass die RZD nicht selbst fährt, um Sanktionen zu entgehen. Denn Aeroflot, Rossiya und S7 fliegen die Krim ja an, landen aber dennoch auch in Deutschland.
Das könnte ein Grund sein. Auf der anderen Seite verkaufte die RZD direkt über ihre Internetseiten und auch an Fahrkartenschaltern bisher in der Badesaison das einheitliche Ticket "Единый билет (Крым)", welches Zugfahrt, zu Beginn noch die Fähre und jeweilige Anschlussbusse auf der Krim und im Krasnodarer Krai beinhaltete. Freilich trat als Organisator des Tickets auch hier eine „Fremdfirma“ auf, der RZD hat die Teilnahme am Projekt in den ganzen Jahren jedoch nicht geschadet.

Ich nahm übrigens an, die Krimeisenbahn übernimmt die Transportaufgaben. Gab es doch im Jahr 2014 mal einen Schnellzug dieser Gesellschaft Richtung Moskau, der damals noch komplett auf eine Fähre gestellt wurde...

Antworten

Zurück zu „#Krim“