Passkopie für Flugticket-Erstattungen wegen Corona?

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Antworten
Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1538
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Passkopie für Flugticket-Erstattungen wegen Corona?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Donnerstag 28. Mai 2020, 18:46

Eine Angehörige und ich ärgern uns gerade mit einer russischen Fluggesellschaft herum. Wir wollen, dass die Airline wegen des Corona-bedingt abgesagten Flugs den Ticketpreis auf die Kreditkarte ihrer Bekannten, mit der die Tickets bezahlt wurden, erstattet. Nette "Заявление" (Zahlungsaufforderung) ist per E-Mail angekommen und per Post unterwegs.

Jetzt will die Airline eine Passkopie und die Kopie des Itinerary-Receipts. Itin-Rcpt. ist nicht nachvollziehbar, weil die Airline die Daten hat. Passkopie geht die Airline mMn nichts an.

Habt Ihr Erfahrungen mit diesen ewigen Forderungen nach Passkopien in Russland? Welche?

Immerhin habe ich keine Lust, dass die schlechtbezahlten Mitarbeiter des Airline-Callcenters anhand der Passkopie auf den Namen meiner Angehörigen einen Kredit beantragen.

Übrigens, der russische Gesetzesentwurf wegen Corona und Tourismus (https://lnkd.in/dJyP_MT) sieht auch in der dritten Lesung die Pflicht zur Erstattung 'gemäß den von der Regierung festgelegten Verfahren und Fristen' vor.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12200
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Passkopie für Flugticket-Erstattungen wegen Corona?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 28. Mai 2020, 18:58

Im Zweifelsfall würde ich in der Passkopie einfach die Passnummer schwärzen oder ein fettes Wasserzeichen darüberlegen. So, dass es eben nicht als Vorlage für eine Kreditbeantragung passen würde.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1538
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Passkopie für Flugticket-Erstattungen wegen Corona?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Montag 1. Juni 2020, 13:46

Norbert hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 18:58
Im Zweifelsfall würde ich in der Passkopie einfach die Passnummer schwärzen oder ein fettes Wasserzeichen darüberlegen. So, dass es eben nicht als Vorlage für eine Kreditbeantragung passen würde.
Auch eine Variante, ich würde eher noch andere Sachen schwärzen, den Geburtsort, z. B., oder die Unterschrift.

Ich habe noch recherchiert, leider gibt es anscheinend eine Rechtsgrundlage dafür:
ФЕДЕРАЛЬНЫЕ АВИАЦИОННЫЕ ПРАВИЛА "ОБЩИЕ ПРАВИЛА ВОЗДУШНЫХ ПЕРЕВОЗОК ПАССАЖИРОВ, БАГАЖА, ГРУЗОВ И ТРЕБОВАНИЯ К ОБСЛУЖИВАНИЮ ПАССАЖИРОВ, ГРУЗООТПРАВИТЕЛЕЙ, ГРУЗОПОЛУЧАТЕЛЕЙ"
Утверждены Приказом Минтранса России от 28 июня 2007 г. N 82,
в редакции Приказа Минтранса России от 25.10.2010 N 231

231. Возврат провозной платы, производится перевозчиком или по его поручению уполномоченным агентом по месту оплаты перевозки, а также в пунктах, предусмотренных правилами перевозчика. [...]
232. Возврат провозной платы производится на основании неиспользованного (частично использованного) перевозочного документа лицу, указанному в перевозочном документе, при предъявлении документа, удостоверяющего его личность, или управомоченному лицу - при предъявлении документа, удостоверяющего личность, и документа, подтверждающего право на получение денежных сумм.
233. В случае предварительной оплаты перевозки в соответствии с пунктом 36 настоящих Правил возврат провозной платы производится лицу, оплатившему перевозку, при предъявлении документа, удостоверяющего его личность, и на основании ордера разных сборов, электронного многоцелевого документа.
234. Требование о возврате провозной платы предъявляется в порядке, установленном правилами перевозчика, и договором воздушной перевозки пассажира, договором воздушной перевозки груза.
Das sieht vor, dass der Pass vorgelegt werden muss, z. B. bei Erstattungsforderung am Schalter. Ein Kopieren (Scannen, Speichern) erscheint mir nicht statthaft, eher ein Vermerk in den Unterlagen "Pass Nr. X lag vor". Eine Erstattungsforderung im Fernabsatz (per Internet) und das dazugehörige Vorgehen hinsichtlich der Legitimation und Notwendigkeit der Erhebung und Speicherung von Passkopien sind nicht berücksichtigt.

Ich habe die Airline aufgefordert, die Passkopie innert 14 Tagen nach Abwicklung der Erstattung zu löschen und dies zu bestätigen. Ma gucken, was dabei herumkommt. Sonst nerve ich den Roskomnadzor.
Zuletzt geändert von Magdeburg-Moskva am Montag 1. Juni 2020, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11347
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Passkopie für Flugticket-Erstattungen wegen Corona?

Beitrag von bella_b33 » Montag 1. Juni 2020, 14:33

Moin,
In RU eigentlich ziemlich verbreitet, daß man bei Rückerstattungen hier und da mal den Pass(was ja in RU quasi nur der Inlandspass ist) kopiert. Ich hatte das auch schon ein paar Mal.
Jetzt, so seit der Fortschritt etwas Einzug hält, ist es bei einigen Geschäften einfacher geworden.

Gruß
Silvio
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“